"Double-Leg" Antenne: Martin Steyr, DK7ZB in CQ-DL

Hier kann man alles über Antennen oder Zubehör für Antennen schreiben.
Antworten
DK3QN
S1
Beiträge: 236
Registriert: 9. Feb 2019, 17:08

"Double-Leg" Antenne: Martin Steyr, DK7ZB in CQ-DL

Beitrag von DK3QN » 13. Feb 2019, 21:13

Guten Abend,

der von mir sehr geschätzte Martin Steyer, DK7ZB, allseits bekannter Antennen-Guru,
hat in der CQ-DL Februar 2019 die "Double-Leg" Antenne beschrieben.

Ein sehr Lesens-werter Artikel. Nicht nur, weil er "aufräumt" mit dem Vorurteil, eine
"Ground-Plane"-Antenne bräuchte mindestens 3 Radials (i.e. "Luft-" Radials) für eine
rundum-Abstrahlung.

Sondern weil er damit auch für OMs/YLs Möglichkeiten aufzeigt, wie man trotz
begrenzter Rahmenbedingungen (finanziell, und damit einhergehend auch die
verfügbare Grundstücksfläche betreffend) eine einigermaßen passable Kurzwellen-
Antenne aufbauen kann, die auch Sende-tauglich ist.

In noch Unkenntnis seines Artikel habe ich vor rund 2 Jahren eine solche "Double-
Leg"-Antenne erst mal theoretisch mittels der Kosten-freien Version des Antennen-
Simulationsprogrammes "MMANA" hin und her untersucht und bin schließlich bei
einer Konstruktion gelandet, die ich seit 2 Jahren betreibe.

Meine Rahmenbedingungen: Doppelhaushälfte mit rund 350 qm Grundstücksfläche.
Einige (wenige) "HF-sensitive" Nachbarn, die seinerzeit bei Anblick meiner 3-Element
3-Band Yagi auf ca. 17m Höhe in ausgefahrenem Zustand auf einem Flammex-Pull
Mast im Dach über andauernde körperliche und seelische Beschwerden klagten.
Sie klagten auch, wenn ich den Mast für wenige Tage ausfuhr und während dieser
Zeit kein einziges QSO fuhr. :o

Also: um des Friedens willen: runter mit dem 3-Element.

Nach vielen Versuchen mit diversen Antennen-Gebilden bin ich also vor 2 Jahren
bei der Installation gelandet, die Martin jetzt im CQ-DL 02/2019 beschrieben hat.

Allerdings in etwas abgewandelter Form, und zwar ganz einfach:

Ein Fiberglas-Teleskop-Mast - ich hab' den von "SpiderBeam" genommen, weil der
schwarz ist und somit nicht so auffällig, und nicht den von meinem geschätzten
Lieferanten "DX-Wire", weil der grau ist und somit auffälliger-, bei dem die
einzelnen Elemente über Schlauchschellen gegen Einrutschen gesichert sind.
Der Mast ist nicht ganz ausgefahren, nur etwa auf 9m Höhe.

An dem Mast geht nun von der Spitze ein ca. 6,3m langer Draht nach unten und
wird dort von einem T-Stück von "DX-Wire" abgefangen. Die Oberkante des "T"
liegt über über Kabelbinder senkrecht am Mast angebunden. Das eine "T"-Bein
schaut somit 90 Grad horizontal zur Seite.

An diesem T-Stück sind nur 2 (!) Radials mit je ebenfalls 6,3m Länge gemeinsam
verbunden isoliert und ca. 180 Grad entgegengesetzt leicht nach unten abfallend
fixiert.

Strahlerdraht und Radials sind am T-Stück nun mit 300-Ohm-Leitung von "DX-Wire"
verbunden, die mit ca. 8m Länge in mein Shack im 1. Stock führt.

Dort wird dieses Gebilde über eine Matchbox mit symmetrischem Ausgang
angepasst auf 50 Ohm.

Diese sehr einfache Antenne funktioniert recht ordentlich auf 40 bis 10m.
Selbst DX auf 40m (CW) ist kein großes Problem, außer es herrscht (mal wieder)
ein irres Pile-Up nach einem "seltenen Vogel".

Seitdem gab's auch keinerlei Beschwerden mehr. :o

Falls Bedarf besteht, kann ich gerne die MMANA-Simulationsergebnisse
hier posten (wenn ich weiß, wie man hier Bilder einfügt).

Abschließend noch Eines: das Teil ist natürlich kein 3-Element-Beam!
Und auch keine Eier-legende Wollmilchsau (1), wie man hier in Bayern
manchmal sagt. ;)

73, Klaus, DK3QN

(1)
"Eierlegende Wollmilchsau (auch eierlegendes Woll(milch)schwein) ist eine umgangssprachliche Redewendung,
mit der etwas (eine Sache, Person oder Problemlösung) umschrieben wird, das „nur Vorteile hat, alle Bedürfnisse
befriedigt, allen Ansprüchen genügt“. Die Redensart veranschaulicht diese Idealvorstellung anhand eines
imaginären Nutztieres, das als Hybridwesen die Vorzüge verschiedener Tierarten, nämlich von Huhn (Eier legen),
Schaf (Wolle liefern), Kuh (Milch geben) und Schwein (Fleisch) in sich vereint.
"

Quelle: Wikipedia
Zuletzt geändert von DK3QN am 14. Feb 2019, 13:18, insgesamt 2-mal geändert.
CW - Queen of Modes -...- TBDXC member

DJ7WW
S1
Beiträge: 255
Registriert: 1. Aug 2018, 15:40

Re: "Double-Leg" Antenne: Martin Steyr, DK7ZB in CQ-DL

Beitrag von DJ7WW » 13. Feb 2019, 23:37

DK3QN hat geschrieben:
13. Feb 2019, 21:13


An diesem T-Stück sind nur 2 (!) Radials mit je ebenfalls 6,3m Länge gemeinsam
verbunden isoliert und ca. 180 Grad entgegengesetzt leicht nach unten abfallend
fixiert.
Ich benutze nur 1 Radial pro Strahler bei meiner 40m 4-Square.
Allerdings nicht zu den Enden abfallend, sondern parallel zum Boden.

73
Peter

DK3QN
S1
Beiträge: 236
Registriert: 9. Feb 2019, 17:08

Re: "Double-Leg" Antenne: Martin Steyr, DK7ZB in CQ-DL

Beitrag von DK3QN » 14. Feb 2019, 12:57

Hallo Peter,

nur ein Radial:

eine 4-square Konfiguration habe ich noch nicht in MMANA simuliert.
Daher weiß ich nicht, wie sich das "nur" eine Radial auf die Abstrahlung
auswirkt.

Bei einer einzelnen GP ist es jedenfalls so, dass bei nur einem Radial eine
Richtwirkung in Spannrichtung des Radials auftritt.
Ich hab's mal eben in MMANA nachgesehen bei einer vorhandenen Simulation,
die ich 'mal für eine 20m GP mit einem Radial gemacht habe.

Fußpunkthöhe 2,5m über Grund
Rückwärtsdämpfung rund 5 dB

Die Vorwärts-Keule ist jedoch sehr breit, ca. 180 Grad für -1dB.

73, Klaus, DK3QN
CW - Queen of Modes -...- TBDXC member

DJ7WW
S1
Beiträge: 255
Registriert: 1. Aug 2018, 15:40

Re: "Double-Leg" Antenne: Martin Steyr, DK7ZB in CQ-DL

Beitrag von DJ7WW » 26. Feb 2019, 14:13

DK3QN hat geschrieben:
14. Feb 2019, 12:57
Hallo Peter,

nur ein Radial:

eine 4-square Konfiguration habe ich noch nicht in MMANA simuliert.
Daher weiß ich nicht, wie sich das "nur" eine Radial auf die Abstrahlung
auswirkt.

Bei einer einzelnen GP ist es jedenfalls so, dass bei nur einem Radial eine
Richtwirkung in Spannrichtung des Radials auftritt.
Ich hab's mal eben in MMANA nachgesehen bei einer vorhandenen Simulation,
die ich 'mal für eine 20m GP mit einem Radial gemacht habe.

Fußpunkthöhe 2,5m über Grund
Rückwärtsdämpfung rund 5 dB

Die Vorwärts-Keule ist jedoch sehr breit, ca. 180 Grad für -1dB.
Ja, das passt.
Meine Radials sind in der Verlängerung der Diagonalen, das sind auch genau die Abstrahlrichtungen der 4-Square.

Bei meiner 160m GP habe ich ebenfalls nur 1 Radial, da ist die Rückdämpfung ebenfalls bei 5dB.
In der Praxis wirkt sich das wegen des starken qsb auf dem Band aber nicht weiter aus.

73
Peter

Antworten