F:Weltweit peilen mit vernetzten SDR?

Für alle restlichen Themen, die noch kein Forum haben.
Antworten
dj3ue
S1
Beiträge: 599
Registriert: 8. Jun 2018, 14:45

F:Weltweit peilen mit vernetzten SDR?

Beitrag von dj3ue » 3. Feb 2019, 10:53

Auf der Seite sdr.hu gibt es ein Netzwerk von Kiwi-SDR.
Man kann mehrere RX zusammenschalten und eine Laufzeitauswertungen der Signale machen, ein TDoA (Time Difference of Arrival).
Damit kann man den ungefähren Standort eines Senders bestimmen.
Ich habe vor längerem mal einen Bericht dazu gelesen, finde aber nichts mehr.

Wo gibts eine Anleitung dazu zum Ausprobieren?
Auf Kurzwelle höre ich öfters einen Jammer mit wechselnder QRG zwischen 10-20Mhz, der vermutlich die Senderkette "Sound of Hope" stören soll.
Ich würde das gerne mal als Versuchsobjekt nutzen....

Achim

DF1LX
S1
Beiträge: 101
Registriert: 9. Jun 2018, 15:13

Re: F:Weltweit peilen mit vernetzten SDR?

Beitrag von DF1LX » 3. Feb 2019, 10:59

https://www.funkamateur.de/nachrichtend ... eiler.html

Hier ist jedenfalls der Bericht dazu.

db6zh
S1
Beiträge: 385
Registriert: 5. Jun 2018, 14:27

Re: F:Weltweit peilen mit vernetzten SDR?

Beitrag von db6zh » 3. Feb 2019, 12:17

Im Prinzip geht es nach dem LORAN-Verfahren. Planeplotter nutzt das auch für Flugzeuge ohne Positionsangabe (1090 MHz Transponder, habe das per RTL-Stick und einmaliger Liz ~50 Euro). Bei Multilateration muß die Uhrzeit aller RX (per Netz) synchronisiert werden.

Ich bin mir nicht sicher, ob die BNetzA Peilstellen das ebenfalls im Programm haben und/oder per Dopplerpeiler arbeiten. WB4APRS hatte ein anderes Verfahren zu einer Grob-Peilung: per Schätzung der RX-Station (Antennendaten Rundstrahler und S-Meter) wurden Kreise gezogen. Interessant waren dann die S0 Kreise für einen Ausschluß. Das habe ich mal bei 2m-Großraumfuchsjagden eingesetzt. Sieht auf der Karte ganz gut aus, wenn genügend Stationen "höre den Fuchs nicht an ....-Antenne" berichten. Das Gebiet für den Fuchs schrumpft erheblich.

Auf die Schnelle URLs zur Hyperbel....:
https://de.wikipedia.org/wiki/LORAN siehe dort auch Hyperbelnavigation
http://www.coaa.co.uk/planeplotter.htm nach Multilateration im Text suchen
Multilateration http://www.coaa.co.uk/multilat.pdf

73 Peter

ps die direkte link zu DK8OKs pdf https://dk8ok.files.wordpress.com/2018/ ... ences5.pdf (tnx @df1lx)

dj3ue
S1
Beiträge: 599
Registriert: 8. Jun 2018, 14:45

Re: F:Weltweit peilen mit vernetzten SDR?

Beitrag von dj3ue » 3. Feb 2019, 15:57

DF1LX hat geschrieben:
3. Feb 2019, 10:59
Hier ist jedenfalls der Bericht dazu.
Ja genau das wars.
Hab mich grad ma bissl damit eingespielt, das ging ja wesentlich flotter, als ich mir die 22seitige Beschreibung übersetzt hatte.

Die ersten Versuche waren mit den einfachsten Opfern:
Der erste Versuch mit DCF77 (zwischen Zellhausen und Mainflingen), da lag die Peilung 8km daneben.
Der 2. Versuch war mit dem stärksten LW-Sender Europas auf 183khz (Felsberg bei Saarlouis) da kam ich auf 15km daneben.
Der nächste Test mit dem bekannten DDH47 (147khz, Pinneberg/Hamburg) war auch knapp 10km entfernt.

Auf 11825khz habe ich Radio Rumänien angepeilt. Falls der Sender in Bukarest steht, hats genau ins Schwarze getroffen.
Sollte es der Sender Tiganesti sein, was ich auf die Schnelle nicht heraus finden konnte, dann sind es 70km daneben.

Der nächste Versuch war Voice of Turkey auf 15350khz. Der Sender steht in Emirler südlich von Ankara.
Die erste Peilung war 33km daneben.
Während dem 2. Versuch wurde kurz vor 15Uhr LT der Sender abgeschalten.

Als letzten Versuch habe ich Radio Bangladesh Betar auf 15505khz probiert.
Das war nicht mehr so einfach wie zuvor, denn hier brauchts zusätzlich auch n bissl Erfahrung in Ausbreitung, die bei mir nicht ganz so ausgeprägt ist.
Der erste RX in Südindien hat schon mal garnichts empfangen (2000km)
Also habe ich RX in Hongkong (2500km), Hanoi (1600km) einer in Teneriffa (10.000km) und einen in Russland (4700km) genommen.
Prompt hat die Auswertung den Aussender im 5000km entfernten Jemen angenommen.
Bei weiteren Experimenten war auch dieser Sender wieder verschwunden.

Alles in allem eine richtig spannenden Sache die Spaß macht und sich relativ leicht bedienen lässt.
Man muss nur wissen, wo sich ungefähr der Sender befindet.
Alles im Browser, ohne Installation von einer Soft.
Da werde ich die Tage noch ma bissl weiter spielen....
„Ich möchte Windows kaufen.“ „Sind Sie verrückt?“ „Warum, gehört das zu den Lizenzbedingungen?“

Antworten