Optimierung Yaesu FT-857D und ein paar Fragen hierzu.

Hilfe und nützliche Hinweise bei Problemen mit Geräten.
Antworten
DO9KW
S2
Beiträge: 8
Registriert: 25. Jun 2020, 09:34
Reputation: 0

Optimierung Yaesu FT-857D und ein paar Fragen hierzu.

Beitrag von DO9KW » 25. Jun 2020, 11:34

Hallo zusammen,

Ich würde meinen 857D nach einigen Jahren gerne mal wieder in gute Hände für eine "Frischekur" geben.
Also Messplatzabgleich und die Modulation auf AM klingt auch grauenhaft, keine Ahnung was da nicht stimmt.
Ich hatte mich an Horst Delfs von www.hd-elektronik.de gewandt, da er einen sehr kompetenten Eindruck macht, leider kam da keine Rückmeldung..
Gibt es alternative "Doktoren", die sich mit dem Gerät auskennen und diesem einmal annehmen können?

Horst schreibt ja viel auf seiner Seite, u.a. folgende Optimierungs-/Abgleichmöglichkeiten (Preise habe ich jetzt mal bewusst entfernt):

- Einstellung der Ruheströme (BIAS) der TX Stufen: HF/6m/VHF und UHF Endstufe/Treiber/Vortreiber/Vor-vor Treiber.

- SSB-RX-Mods (Die RX-SSB Mod ist eine AGC Änderung der Hardware)
- TX-ALC Brüllaffen-Modifikation im Neugerät HD-EDITION enthalten sonst € xxx + MwSt in angelieferten Geräten + Rücktransport!
- Der Brüllaffe ist eine Hardware - Modifikation der ALC!
- SSB - Mods RX bei schwachen Signalen

Ferner würde ich gerne die Toko Filter der 2. ZF gegen keramische MuRata tauschen (lassen), da die Toko Filter gerne die Biege machen und wohl auch nicht besonders rauscharm sind, Beiträge bzgl. Oxydation hierzu gibt es ja zuhauf im Netz.
(z.B.: https://dh1tw.de/replacing-yaesu-ft857-if-filters/)
Die MuRata Filter habe ich inzwischen bei mir liegen.

Kann man den von Werk aus verbauten 2.4 KHz MuRata Filter (CFIL) eigentlich gegen einen anderen (breiteren) tauschen? So könnte ich nämlich den von mir auf Filtersteckplatz 1 verbauten 2.7 KHz MuRata Filter einsetzen (reinlöten) und hätte wieder beide Steckplätze frei, für einen schmalen SSB Filter (hier habe ich mir bereits einen 2.0 KHz INRAD Filter besorgt) und einen mittleren bzw. breiteren rauscharmen INRAD 2.3, 2.5 oder 2.9 KHz.
Den breiten Filter könnte man dann für die "Ortsrunde" nutzen.

Ich habe gesehen, dass es sogar noch breitere Filter gibt, ob man diese jedoch im FT-857D betreiben kann, indem man die auf eine Platine lötet
und ob das überhaupt Sinn macht weiß ich nicht:
https://www.ebay.de/itm/526-8695-010-Me ... 3413187716
oder
https://www.ebay.de/itm/MF40-40-kHz-Col ... 4482121049

Irgendwo las ich mal, dass das offensichtlich möglich ist.

Außerdem stehen für mich noch Fragen im Raum wie:
Macht ein Yaesu MD-100 oder MD-200 Standmikrofon Sinn? Momentan nutze ich das MH-31 Handmikrofon, welches auf eine Dynamikkapsel umgebaut wurde, irgendwann gab es hier von einem OM mal einen entsprechenden Bausatz aber ich denke, dass es noch besser geht, außerdem ist ein Handmikrofon auf Dauer nicht so angenehm, da eine Hand während des QSOs immer "belegt" ist.
Nun hatte ich die Überlegung entweder ein Standmikrofon anzuschaffen, dass ich dann später aber auch mal an einem anderen Gerät betreiben kann und/oder ein MH59 DTMF Mikrofon, was wiederum nur mit dem Yaesu funktioniert und audiotechnisch wohl auch nicht wirklich HF fest ist und sich auch nicht optimieren lässt.

Wäre vielleicht ein Grundmann Standmikrofon bzw. ein Umbau eine Überlegung wert und was kann man da empfehlen?
Macht OM Grundmann überhaupt noch etwas? Seine Homepage ist jedenfalls nicht mehr verfügbar :?

Dann würde mich noch interessieren ob das Separationskit mit dem 857D gut funktioniert, da ich diesen aufgrund der lauten Lüfter abgesetzt betreiben möchte und nicht einschätzen kann wie gut oder schlecht diese Lösung funktioniert.
Die Lüfter hatte ich schon gegen leisere Pabst Lüfter getauscht aber irgendwie sind die trotzdem sehr laut.
Evtl. gibt es hier ja wirklich leise Lüfter, die man einbauen kann?

Ich hoffe ich habe nicht zu viel Verwirrung gestiftet und hoffe, dass mir hier jemand wertvolle Tipps geben kann.

Vielen Dank vorab.

vy73 von DO9KW - Stefan
DO9KW - Stefan - QTH: Sottrum (Niedersachsen) - 19m ü.NN. [JO43OC] - 2m QRG 144.587.50 MHz

HB9EVI
S8
Beiträge: 398
Registriert: 6. Jun 2018, 19:29
Reputation: 0

Re: Optimierung Yaesu FT-857D und ein paar Fragen hierzu.

Beitrag von HB9EVI » 29. Jun 2020, 18:25

Jemandem, der Werbung mit der ALC-Mod macht, würd ich mein Gerät jedenfalls nicht anvertrauen...

DF5WW
S8
Beiträge: 404
Registriert: 23. Okt 2018, 14:13
Reputation: 0

Re: Optimierung Yaesu FT-857D und ein paar Fragen hierzu.

Beitrag von DF5WW » 29. Jun 2020, 19:15

HB9EVI hat geschrieben:
29. Jun 2020, 18:25
Jemandem, der Werbung mit der ALC-Mod macht, würd ich mein Gerät jedenfalls nicht anvertrauen...
Schade das hier die "Thumbsup"-Smilies fehlen. ALC hat ihren Sinn und 100 W PEP sind 100 W PEP.
Nur damit die Leistungsanzeige auch am oberen Bereich zappelt würde ich solche Mod´s weder
machen noch machen lassen. Das erzeugt ganz schnell einen Lattenzaun an unerwünschten Aussendungen
die niemand braucht, am allerwenigsten die nächsten Nachbarn und auch nicht die Leute die direkt auf
der Frequenz nebenan unterwegs sind.

Grundmann ist/war da eher solide. Mikroumbau mit Kompressor der die mittleren Frequenzen anhebt und so
eine höhere durchschnittliche Aussteuerung erreicht. Gut bei vollem Band und 100 W aber mit dem
Kompressionsgrad sollte man auch vorsichtig umgehen.

ALC- und/oder Powermods eher nicht .... Und bei den 8x7 um Gottes Willen nicht im versteckten Menü
rumfummeln. Wird teuer das wieder hinzubiegen.
73´s, Jürgen ;) ;)
Log4OM supporter ... http://forum.log4om.com/
ALT-512 10w SDR 160 - 4m ... 50m random wire und Drahtantennen für 50/70 MHz.

DO9KW
S2
Beiträge: 8
Registriert: 25. Jun 2020, 09:34
Reputation: 0

Re: Optimierung Yaesu FT-857D und ein paar Fragen hierzu.

Beitrag von DO9KW » 30. Jun 2020, 17:03

Danke für eure Rückmeldung, für mich hörte sich das auch seltsam an, zumal sonst niemand mit solchen "Optimierungen" wirbt ;)

Ich habe mir damals mein MH-31 Mikrofon auf Electret umgebaut und die Audio, besonders auf SSB in Verbindung mit dem 2.7 KHz MuRata Filter, wird mir durchweg als sehr gut bescheinigt.
Informationen zum Umbau habe ich heute durch Zufall wieder gefunden:
http://jwm.de/afu/0ft817.htm

Gruß
DO9KW - Stefan
DO9KW - Stefan - QTH: Sottrum (Niedersachsen) - 19m ü.NN. [JO43OC] - 2m QRG 144.587.50 MHz

DL6BFL
S5
Beiträge: 54
Registriert: 11. Apr 2020, 07:02
Reputation: 0

Re: Optimierung Yaesu FT-857D und ein paar Fragen hierzu.

Beitrag von DL6BFL » 30. Jun 2020, 19:08

Also... es wird oft über Yaesu gelästert, aber die Dinger tun Ihren Dienst.

Bzgl. ALC "Mod" - den Unfug machen Einige - dabei wird zwar mehr Leistung angezeigt, aber das ist dann nicht mehr sauber - Splatter usw. - wurde schon hier erläuert - "weiter" kommt man damit nicht :lol: - nur der Weg/Zeit zum Ersatzteillieferanten wird kürzer.

Ich nutzte schon FT 857 - ootb - lief ...

Und seit Jahren habe ich selbst den Vorgänger FT-100 - und mit dem schon viel Spaß gehabt.

Also: nicht verbasteln, nichts vorschnacken lassen

73 de Bernd
Bernd aus JO53HU

DO9KW
S2
Beiträge: 8
Registriert: 25. Jun 2020, 09:34
Reputation: 0

Re: Optimierung Yaesu FT-857D und ein paar Fragen hierzu.

Beitrag von DO9KW » 27. Jul 2020, 12:31

Moin,

bevor ich einen eigenen Thread eröffne frage ich lieber nochmal hier:
Gibt es jemanden hier im Forum oder kennt jemand einen "Kistendoktor", der tatsächlich noch Amateurgeräte abgleicht
und ggf. auch Verbesserungen vornimmt, an die man sich selbst nicht ranwagt?
Natürlich nicht für lau, das sollte sich von selbst verstehen 8-)
Vor Jahren hatte das mal OM Jochen, DG2IAQ gemacht, von dem es viele Optimierungen im Netz gibt, leider ist er was Optimierungen angeht "in den Ruhestand" gegangen, erreichen kann ich Ihn leider auch nicht mehr..
Um was es grob im Einzelnen geht hatte ich ja schon in meinem Eröffnungspost geschrieben, außerdem kommt noch hinzu, dass
sich die Modulation auf AM bescheiden anhört, auch der Empfang von Stationen auf AM klingt nicht sauber, fast so als würden diese zwischen zwei Freqzenzen liegen bzw. zum Teil auf SSB, ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll.
Hier würde ich also gerne einmal Hand anlegen lassen ;)

Danke & Grüße
DO9KW - Stefan
DO9KW - Stefan - QTH: Sottrum (Niedersachsen) - 19m ü.NN. [JO43OC] - 2m QRG 144.587.50 MHz

Antworten