Störungen zwischen 120 und 170 MHz

Hier könnt ihr alles zum Thema Störungen z.B. durch Powerline schreiben.
Antworten
htack
S1
Beiträge: 1
Registriert: 18. Apr 2020, 16:31
Reputation: 0

Störungen zwischen 120 und 170 MHz

Beitrag von htack » 18. Apr 2020, 16:35

Hallo,
ich habe seit einiger Zeit Störungen im 2m Band. Es ist immer ein Grundrauschen mit etwa S3 vorhanden und ca. alle 45 Sekunden geht es für 5 Sekunden auf S9 hoch. Die Störung ist von 120 bis 170 MHz zu registrieren. Darüber und darunter (z.B. im UKW Rundfunkbereich) ist nichts. Was kann das bloß sein? Aus meinem Haus kommt es nicht, ich habe den Strom bereits komplett abgeschaltet, die Störung war im Handfunkgerät weiter vorhanden.

LG
Hanno

Dell55neu
S7
Beiträge: 182
Registriert: 25. Jun 2018, 00:10
Reputation: 0

Re: Störungen zwischen 120 und 170 MHz

Beitrag von Dell55neu » 9. Mai 2020, 11:59

Denke mal an DOCSIS 3.1, eine digitale Übertragung(en) im Kabelnetz, womit Internet schneller im Kabelnetz sein soll, als wie mit Glasfaser....
Dürfte auch bei mir sein (so auf 145,730 +/- 5 Khz) und auf anderen Frequenzen, wo ich selten bin?
Ein OM in einem anderen Funkforum, berichtet von einem DOCSIS 3.1 Rückkanal auf 51 Mhz (also 6m Band)

Vor diesem DOCSIS 3.1 hat mich vor 2 Jahren ein Mitarbeiter des PMD der BnetzA gewarnt,
wenn alle analogen TV und Rundfunksignale im Kabelnetz abgeschaltet sind....
73, Helmut

DD6FM
S3
Beiträge: 11
Registriert: 12. Jul 2019, 14:56
Reputation: 0

Re: Störungen zwischen 120 und 170 MHz

Beitrag von DD6FM » 22. Mai 2020, 23:22

Witzig, ich habe gerade nach diesem Thema gesucht und bin hier im Forum fündig geworden. Ich habe mal eine Aufnahme gemacht wie sich das bei mir äußert. Hier im Haus ist auch Kabel Deutschland, dann dürfte das wohl davon kommen. Sehr ärgerlich, es zieht schwachen Stationen richtig ins Rauschen.
So ein S6 Signal wäre eigentlich klar und deutlich..
https://youtu.be/ZW1qx8UrCXU

Dell55neu
S7
Beiträge: 182
Registriert: 25. Jun 2018, 00:10
Reputation: 0

Re: Störungen zwischen 120 und 170 MHz

Beitrag von Dell55neu » 23. Mai 2020, 11:56

DD6FM hat geschrieben:
22. Mai 2020, 23:22
Witzig, ich habe gerade nach diesem Thema gesucht und bin hier im Forum fündig geworden. Ich habe mal eine Aufnahme gemacht wie sich das bei mir äußert. Hier im Haus ist auch Kabel Deutschland, dann dürfte das wohl davon kommen. Sehr ärgerlich, es zieht schwachen Stationen richtig ins Rauschen.
So ein S6 Signal wäre eigentlich klar und deutlich..
https://youtu.be/ZW1qx8UrCXU
Ja Marco in Landau/Pfalz das könnte es sein....
Zumindest warst du bei der Aufnahme (wie man unschwer erkennen kann) fast auf der Eingabefrequenz vom FM-Relais Homburg/Saar,
welches sich mit der Ausgabe auf 145,7375 Mhz befindet und somit mit der Eingabe auf 145,1375 Mhz....
Das deckt sich mit meinen "Erfahrungen" in der letzten Zeit,
dass (zumindest bei dem Relais hier in der Nähe von Kaiserslautern; auch Vodafone/Kabel Deutschland beim Kabelnetz)
hier laut https://helpdesk.vodafonekabelforum.de/ ... i_Vodafone
ist die Mittenfrequenz 146 Mhz im "Upstream" bei Docsis 3.0 (Bandbreite: 142-150 Mhz).....
Also wird das 2m AFU-Band und der Freenet Funkbereich bei 149 Mhz erfasst.
Nicht aber z.T. das Flugfunkband vom Militär. (Nähe zur Anflugschneise der Ramstein Airbase)

Das FM-Relais Homburg/Saar wird hier (bedingt durch das Docsis 3.0) unter die Schwelle des FM-Grundrauschens "gedrückt",
sodass der Squelch (egal wie der Regler oder die Voreinstellung z.B. bei S3 steht) nicht öffnet, solange dieses Docsis 3.0 Signal anliegt ?
Das hört sich so an bzw. man könnte den Eindruck gewinnen, dass der FM-Empfänger von einem Großsignal zugestopft wir ?
Manche glauben dann an einen Empfängerdefekt (Filterdefekt ähnlich wie durch die Toko Filter bei Yaesu FT857D und Co).
Dem ist nicht so, wie man unschwer erkennen kann.
Weiteres ergibt vermutlich mal eine Messung durch den PMD der BnetzA ?
(ein Beamter hat mich mal bei einer Messung des S6 Kanals vor knapp 2 Jahren davor gewarnt, wenn das mit Docsis 3.0 kommt, ist es aus mit AFU)
73, Helmut

DD6FM
S3
Beiträge: 11
Registriert: 12. Jul 2019, 14:56
Reputation: 0

Re: Störungen zwischen 120 und 170 MHz

Beitrag von DD6FM » 23. Mai 2020, 12:36

Hallo Helmut,
Danke für die Antwort. Ja, wenn ich mich richtig erinnern kann, habe ich gestern mal über die Frequenzen gedreht und ich glaube ab 150... 151 MHz in dem Dreh wurden die Signale schwächer. Naja aber diesen prinzipiellen Grundrauschpegel habe ich komplett im ganzen 2 m Band. Schwache Stationen, die ich zum Beispiel auf 70 cm mit S3 noch einwandfrei lesen kann, da ich dort kein QRM habe, ist auf 2 m unmöglich..
naja, ich fürchte damit werde ich leben müssen. Dass ich auf Kurzwelle zu Hause auch nichts machen kann, damit habe ich mich eh schon abgefunden... Schade das alles so verdreckt wird..

73
DD6FM - Marco

Dell55neu
S7
Beiträge: 182
Registriert: 25. Jun 2018, 00:10
Reputation: 0

Re: Störungen zwischen 120 und 170 MHz

Beitrag von Dell55neu » 23. Mai 2020, 13:15

DD6FM hat geschrieben:
23. Mai 2020, 12:36
Hallo Helmut,
Danke für die Antwort. Ja, wenn ich mich richtig erinnern kann, habe ich gestern mal über die Frequenzen gedreht und ich glaube ab 150... 151 MHz in dem Dreh wurden die Signale schwächer. Naja aber diesen prinzipiellen Grundrauschpegel habe ich komplett im ganzen 2 m Band.
Kein Wunder, dass ab 150 Mhz alles schwächer wirkt (Signale):
Entweder wird durch das Bandpassfilter, dein Empfänger ab einer bestimmten Frequenz begrenzt (ausser der Empfänger ist Breitbandig),
oder dort werden die Signale (wenn überhaupt bei dir noch welche sind) im Grundrauschen bei FM untergehen....

Der Grundrauschpegel auf 2m hat mit dem Störsignal wie hier beschrieben nichts zu tun bzw. ist ständig so stark vorhanden (niedrigere Frequenzen).
Dem kommt deine nächste Feststellung dazu:
DD6FM hat geschrieben:
23. Mai 2020, 12:36
Schwache Stationen, die ich zum Beispiel auf 70 cm mit S3 noch einwandfrei lesen kann, da ich dort kein QRM habe, ist auf 2 m unmöglich..
Ja weil die schwachen Stationen auf 2m in dem Grundrauschpegel untergehen.
Auf 70cm ist der Grundrauschpegel niedriger, da dort weniger Schaltnetzteile und dergl., diesen Grundrauschpegel erhöhen
und zusätzlich (durch die höheren Frequenzen) mehr gedämpft werden, sodass noch schwache FM-Signale hörbar werden.

Zusatz: Warum glaubst du, wurden viele (vor allem DMR) digitale Relais auf 70cm angesiedelt?
Auch u.a. wegen dem niedrigeren Grundrauschpegel. Aber auch wegen den Störsignalen ala Docsis 3.0/Docsis 3.1 "verschont" (noch) bleibt...
DD6FM hat geschrieben:
23. Mai 2020, 12:36
naja, ich fürchte damit werde ich leben müssen. Dass ich auf Kurzwelle zu Hause auch nichts machen kann, damit habe ich mich eh schon abgefunden... Schade das alles so verdreckt wird..

73
DD6FM - Marco
Marco, vielleicht ist das so gewollt? (ohne in eine Verschwörungstheorie abzudriften)
KW wird durch PLC (und demnächst solange kein Glasfaser in jedes Haus gelegt ist, verstärkt!) verseucht.
UKW (auch 6m!) durch Docsis (solange die Kabelnetze bedingt da Glasfaser nicht liegt, weiter vorhanden sind).
Das sind Fakten, mit denen nicht nur wir Funkamateure "belastet" sind.
Auch CB-Funker (bei PLC) und Freenet-Funker (Docsis) sind davon mitbetroffen.

Ausweichen? Wohin? Auf hohe Berge?
Auch ohne Sars Covid 2, darf kaum ein Normalbürger durch Wald, Feld und Flur mit eigenem PKW/Motorrad (auch elektrisch) fahren....
Selbst wenn man dort hingefahren ist, auf so manchem Berg steht (oder dem Nachbarberg ein paar Km weiter)
eine Sendeanlage von BOS, FW, Flugfunk ect. die du nicht stören darfst....!
Mal vor Jahren auf der Kalmit an Pfingstmontag auf dem Aussichtsturm erlebt:
70cm FM-Relais Donnersberg (in Sichtweite mit 100 mW !) mit einem FT51R geöffnet.
Prompt kam der Cornell (DF....) und fragte, wer gerade gesendet hätte....? Es gab eine Störung auf 70cm BOS (noch nicht Tetra damals)....
Ich bekam einen hochroten Kopf.... :roll:
73, Helmut

Dell55neu
S7
Beiträge: 182
Registriert: 25. Jun 2018, 00:10
Reputation: 0

Re: Störungen zwischen 120 und 170 MHz

Beitrag von Dell55neu » 14. Jun 2020, 12:26

So, heute morgen just beim Rundspruch auf der Kalmit (DB0XK) war nach 2/3 der Übertragung Schluss.
Selbst mit einer HB9CV, konnte ich das Relais nicht mehr aufnehmen (S9 normalerweise), da es in einem "Rauschpegel" von knapp S7 "unterging"....
Das ganze hielt von ca. 11:35 Uhr bis 11:55 Uhr Ortszeit an.
Meine Vermutung:
Einer hier im Haus, nutzt Docsis 3.0 im Kabelnetz zu gewissen Zeiten?
Im W-Lan Netz kann ich mehrere Hotspots mit Angaben wie "Vodafone Kabelbox" oder "Kabelbox KD" lesen....
Muss mal bei so einer Störung, mit meinem Notebook das W-Lan Netz zu der Zeit beobachten.
Leider kann ich dem Signal mit dem Notebook nicht nachgehen, da
1.Das Notebook keinen W-Lan Antennenanschluss hat, nur eigene eingebaute Antenne
2.Momentan der Akku defekt ist
73, Helmut

DJ7WW
S9
Beiträge: 698
Registriert: 1. Aug 2018, 15:40
Reputation: 0

Re: Störungen zwischen 120 und 170 MHz

Beitrag von DJ7WW » 14. Jun 2020, 17:20

htack hat geschrieben:
18. Apr 2020, 16:35
Hallo,
ich habe seit einiger Zeit Störungen im 2m Band. Es ist immer ein Grundrauschen mit etwa S3 vorhanden und ca. alle 45 Sekunden geht es für 5 Sekunden auf S9 hoch. Die Störung ist von 120 bis 170 MHz zu registrieren. Darüber und darunter (z.B. im UKW Rundfunkbereich) ist nichts. Was kann das bloß sein? Aus meinem Haus kommt es nicht, ich habe den Strom bereits komplett abgeschaltet, die Störung war im Handfunkgerät weiter vorhanden.
Was hat denn die BNetzA dazu gesagt?

Antworten