Diamond X50N plötzlich defekt?

Hier kann man alles über Antennen oder Zubehör für Antennen schreiben.
Dell55neu
S7
Beiträge: 184
Registriert: 25. Jun 2018, 00:10

Diamond X50N plötzlich defekt?

Beitrag von Dell55neu » 9. Feb 2020, 22:26

Ist euch schon mal eine der Diamond X-Antennen nach Jahren des Betriebes untergekommen,
dass diese von einem Tag auf den anderen plötzlich (anscheinend) defekt ist?

Meine X50N hatte ich noch am Freitag Abend letzte Woche benutzt. Gestern Abend, zeigte sie Null Empfang.
Nur das stärkste Ortsrelais empfing ich noch mit S3.... Bisher konnte ich mit der Antenne schon mehrere Jahre damit Betrieb machen.
Zum Glück habe ich noch eine zweite (fast neue) X50N, die ich seit gestern an meinem (auch nagelneuen) TYT MD9600 hängen habe. 8-)
Die bisherige Koaxleitung (Aircell 7 mit beidseitigen N-Steckern) ist völlig i.O, da mit Ohmmeter durchgeprüft....

Ach und noch ein "Effekt" im Zusammenhang mit dieser X50N seitdem, sollte nicht unerwähnt bleiben:
Schliesse ich diese Antenne (mit einem geprüften Koaxkabel) an den einen Transceiver (Yaesu FT90R mit N-Buchse) an,
gibt es anfangs so ein "Klackern" wie von einem Relais? im FT90R.
Das passiert nicht, wenn ich das FT90R an die andere X50N anschliesse..... Masseproblem? Erdungsproblem?
Danke für die Hinweise!
73, Helmut

HB9EVI
S8
Beiträge: 407
Registriert: 6. Jun 2018, 19:29

Re: Diamond X50N plötzlich defekt?

Beitrag von HB9EVI » 9. Feb 2020, 23:12

ich würd sagen: abgesoffen

ganz einfach und typisch für das Störungsbild

und mit nem Ohmmeter ne HF-Leitung durchzumessen, ergibt keine sehr aussagekräfitge Messsung

dl2ydp
S6
Beiträge: 135
Registriert: 8. Jun 2018, 08:27

Re: Diamond X50N plötzlich defekt?

Beitrag von dl2ydp » 10. Feb 2020, 06:43

In diesen Antennen ist auch ein Kondensator der gerne mal abgammelt.
Einfach mal öffnen und nachschauen.
73, Roger

DF2JP
S7
Beiträge: 161
Registriert: 8. Jun 2018, 18:08

Re: Diamond X50N plötzlich defekt?

Beitrag von DF2JP » 10. Feb 2020, 10:43

ich würd sagen: abgesoffen

ganz einfach und typisch für das Störungsbild

und mit nem Ohmmeter ne HF-Leitung durchzumessen, ergibt keine sehr aussagekräfitge Messsung
Nach oben
Dem kann ich nur zustimmen.
Mir ist vor ein paar Jahren eine X-7000 abgesoffen. Zuerst hatte ich den Verdacht, dass die Gummidichtungen an den Verschraubungen porös geworden seien. Nach dem Abbau konnte man die Schadstelle aber sofort lokalisieren. Die Diamond Antennen waren früher rot. Diese Farbe, Beschichtung oder wie auch immer, wird durch die Witterung abgetragen, bzw, abgeschmiergelt, diese Stellen, meist die Spitze, wird dann weiß und wasserdurchlässig.
Ich habe dann das Endrohr mit "Gummi-Bootsfarbe! volllaufen lassen, gut geschwenkt /dass überall Fabe hinkam) und die Restfarbe auslaufen lassen. Anschliessend habe ich die Aussenfläche 4x mit der gleichen Farbe gestrichen. Ein Test in der Badewanne zeigte, das ist dicht!
Dann habe ich die eigentlichen Übeltäter, die Schaumgummi-Spacer, die sinnigerweise über die kolinearen Umwegleitungen liegen und diese bei Feuchtigkeit kurzschliessen, durch Styropur- Klötchen, ober und unterhalb der besageten Umwegleitung ersetzt.
Seitdem gab es keine Probleme mehr mit der Antenne. Übrigens die Gummiringe an den Verbindungsstellen waren noch einwandfrei, weder porös noch Rissbildung. Trotzdem habe ich die Gewinde mit Teflonband versiegelt.

73 Joe
Radio: it's not just a hobby, it's a way of life

https://df2jp.000webhostapp.com/index.html

Dell55neu
S7
Beiträge: 184
Registriert: 25. Jun 2018, 00:10

Re: Diamond X50N plötzlich defekt?

Beitrag von Dell55neu » 10. Feb 2020, 15:25

HB9EVI hat geschrieben:
9. Feb 2020, 23:12

und mit nem Ohmmeter ne HF-Leitung durchzumessen, ergibt keine sehr aussagekräfitge Messsung
Wie denn sonst?
Innenleiter der einen Seite mit der einen Messpitze drangehen, am anderen Ende die andere Messpitze drangehalten und Ohmmeter auf Durchgang.
Piepst das Ohmmeter, hat der Innenleiter Durchgang.
Das gleiche, wenn am N oder PL-Stecker man aussen an einem wie dem anderen Ende die Messpitze dranhält und es piepst.

Piepst es nicht, wenn ich an einem Ende am Innenleiter bleibe und am anderen Ende an die Aussenseite (Abschirmung) gehe,
hat der Innenleiter keinen Kontakt zum Aussenleiter (Abschirmung).
Dann ist die Koaxleitung elektrisch völlig in Ordnung.

Ich hätte auch diese Koaxleitung zur Probe an die funktionierende, neue X50 anschliessen können....
Aber das wäre zu aufwendig gewesen (Mast umlegen, Antennenstummel abschrauben, Stecker abdrehen und das ganze zurück).... :roll:
73, Helmut

db6zh
S8
Beiträge: 619
Registriert: 5. Jun 2018, 14:27

Re: Diamond X50N plötzlich defekt?

Beitrag von db6zh » 10. Feb 2020, 16:00

Bei der X50(N oder pur) ist Absaufen ein Standardfehler, hatten wir im OV mehrfach. Hülse abziehen, Schaumstoff vermutlich voll mit Kondenswasser, Ersatz mit Plastikfolie aus dem Verpackungsbereich, umwickeln und im Fuß ein Mini-Loch zur Entlüftung bohren, Hülse drauf und fertig.

Kann natürlich auch sonstwas sein, aber bei X50 hätte ich da keine Hemmungen, als erstes unter die Hülse zu schauen.

73 Peter

HB9EVI
S8
Beiträge: 407
Registriert: 6. Jun 2018, 19:29

Re: Diamond X50N plötzlich defekt?

Beitrag von HB9EVI » 10. Feb 2020, 16:11

Dell55neu hat geschrieben:
10. Feb 2020, 15:25
HB9EVI hat geschrieben:
9. Feb 2020, 23:12

und mit nem Ohmmeter ne HF-Leitung durchzumessen, ergibt keine sehr aussagekräfitge Messsung
Wie denn sonst?
Innenleiter der einen Seite mit der einen Messpitze drangehen, am anderen Ende die andere Messpitze drangehalten und Ohmmeter auf Durchgang.
Piepst das Ohmmeter, hat der Innenleiter Durchgang.
Das gleiche, wenn am N oder PL-Stecker man aussen an einem wie dem anderen Ende die Messpitze dranhält und es piepst.

Piepst es nicht, wenn ich an einem Ende am Innenleiter bleibe und am anderen Ende an die Aussenseite (Abschirmung) gehe,
hat der Innenleiter keinen Kontakt zum Aussenleiter (Abschirmung).
Dann ist die Koaxleitung elektrisch völlig in Ordnung.

Ich hätte auch diese Koaxleitung zur Probe an die funktionierende, neue X50 anschliessen können....
Aber das wäre zu aufwendig gewesen (Mast umlegen, Antennenstummel abschrauben, Stecker abdrehen und das ganze zurück).... :roll:
tja, DC-Durchgang hast du in der Regel auch noch (sofern die Korrosion nicht schon zu schwerwiegend ist), wenn das Kabel abgesoffen ist, merkst dabei aber nicht, dass seine HF-Eigenschaften im Arsch sind.

HF ist eben nicht DC und ein Kabel nicht mehr immer ein Kabel, auch wenn es noch so aussieht

Dell55neu
S7
Beiträge: 184
Registriert: 25. Jun 2018, 00:10

Re: Diamond X50N plötzlich defekt?

Beitrag von Dell55neu » 10. Feb 2020, 17:32

db6zh hat geschrieben:
10. Feb 2020, 16:00
Hülse abziehen, Schaumstoff vermutlich voll mit Kondenswasser, Ersatz mit Plastikfolie aus dem Verpackungsbereich, umwickeln und im Fuß ein Mini-Loch zur Entlüftung bohren, Hülse drauf und fertig.

Kann natürlich auch sonstwas sein, aber bei X50 hätte ich da keine Hemmungen, als erstes unter die Hülse zu schauen.

73 Peter
Hallo Peter,
meinst du mit Hülse, das Stück Metall am oberen Ende der Antenne? Die ist fest verklebt so wie es scheint.....
Notfalls nehme ich die Flex und flexe das Stück Metall weg. Mache später eine andere Hülse drüber.
Wenn die ganze Antenne nicht mehr zu gebrauchen ist, fliegt sie in den Schrott. Habe sowieso eine neue X300N bestellt.

Edit: Oh Wunder....Habe die Hülse oben mal mit dem Föhn angewärmt. Ebenso die N-Buchse und was glaubt ihr?
Die Antenne geht wieder wie wenn nichts gewesen wäre..... :o :roll:
73, Helmut

DF5WW
S8
Beiträge: 404
Registriert: 23. Okt 2018, 14:13

Re: Diamond X50N plötzlich defekt?

Beitrag von DF5WW » 10. Feb 2020, 18:56

Naja, Nässe verwandelt in ein Gas (Wasserdampf). Wie lange sie funktioniert wenn der Mist
nicht irgendwo raus kann ? Fraglich !

Es ist bei den Dingern halt ein bekanntes Problem und man sollte halt auch so vorgehen wie es
die meisten Vorschlagen. Aufmachen, trockenlegen und dfann geht´s wieder für ein paar Jährchen.

ODER: Wie vermutlich gewünscht .... Neu kaufen, grins.


;) ;)
73´s, Jürgen ;) ;)
Log4OM supporter ... http://forum.log4om.com/
ALT-512 10w SDR 160 - 4m ... 50m random wire und Drahtantennen für 50/70 MHz.

db6zh
S8
Beiträge: 619
Registriert: 5. Jun 2018, 14:27

Re: Diamond X50N plötzlich defekt?

Beitrag von db6zh » 10. Feb 2020, 21:17

meinst du mit Hülse, das Stück Metall am oberen Ende der Antenne? Die ist fest verklebt so wie es scheint.....
Ich müßte jetzt erst auf den Dachboden klettern, meine X50 ist Unterdach, aber ...................... ich gehe heute nicht mehr unter- noch aufs Dach :-) . Sabine hat mir zwei Abspannseile zerrissen und ich war im Sturm zwei mal zum Flicken oben (auf Mast und auf Dach), zum Dachboden geht es per Leiter und ich nix Leiter mehr heute - nose full :-) .

Soweit ich die Berichte kenne und meine X50 Antenne (von außen), ist da nichts verklebt. Die hat um den Strahler eine Kunststoffhülle, die man runter kriegt (ich weiß allerdings nicht wie, aber die OMs habe da keine Problem erwähnt). Vielleicht ist der Schaumstoff darunter so aufgequollen, das es nicht ganz easy ist. Das einzige wo geflucht wurde, ist das Bohren mit 2mm durch den Fuß, um der Antenne ein A....bluftloch zu verpassen. Warum Diamond so konstruiert, ist allen schleierhaft, warum dann auch noch Schaumstoff, der wie ein Schwamm Kondenswasser sammelt, ebenfalls. Ich habe mir das nur gemerkt, falls meine X50 auch so weit ist, aber bisher ging alles gut. Das ist eigentlich keine schlechte Antenne, bei mir für "Lokal-Funk", und die Reparatur haben mehrere ziemlich problemlos geschafft. Zum wegwerfen zu schade, Zweit RX dazu anschaffen .....

Vergaß zu erwähnen: die Kunststoffolie wurde mit normalem Papierlocher gelöchert, also ein Mix aus Luft und Kunststoff, und Lagen je nach Stärke, so daß die Hülse wieder stramm rüber geht.

73 Peter

Antworten