NF-Doppeltonerzeugung mit FY6600

Vorstellung von Selbstbauprojekten, Anleitungen und Antworten zu oft gestellten Fragen
Antworten
DL8YEV
S1
Beiträge: 230
Registriert: 8. Jun 2018, 11:18

NF-Doppeltonerzeugung mit FY6600

Beitrag von DL8YEV » 16. Jan 2020, 23:05

Das ist jetzt kein wirklich großes Projekt. Es beschränkt sich auf das Zusammenführen zweier NF-Signale mit Hilfe zweier 4k7 Widerstände. :shock:
Im Netz findet sich u.a. ein Zweiton-Generator mittels zweier steinalter und recht mäßiger XR2206. Das Ergebnis ist recht mau und muss doch besser zu lösen sein.
Die Nachteile sind u.a. ein recht hoher Klirrfaktor und eine mäßige Frequenzstabilität, welche längere Messungen nicht zulässt.
Nachdem sich der FY6600 als außergewöhnlich klirrarm herausgestellt hat, habe ich mit dem Generator einen NF-Doppelton erzeugt, der auch höchsten Ansprüchen gerecht wird. Der Klirrfaktor der beiden Generatorzweige wurde mittels eines ebenfalls steinalten HP 334 zu 0.02% ermittelt.
Es werden schlicht die beiden Generatorausgänge mit Hilfe von zwei 4k7 Widerstände addiert. Das war´s.
Das Ergebnis möchte ich euch nicht vorenthalten.
DT-NEU_001.jpg
Wie man sieht, sind IMD-Produkte auch bei -80dBc nicht zu erkennen. Die Oberwellenunterdrückung beträgt 77dB und mehr .
Das Ganze ist quarzstabil, die Frequenzwahl beliebig und auf 1mHz genau einstellbar.
Damit wurde dann ein steinalter Kenwood TS700 aus dem Jahre 1975 vermessen.
Das sieht dann so aus:
IMTS7005W.jpg
Wie man sieht ist das Signal nach weniger als 10kHz auf unter -100dBc verschwunden. Das ist auf 2m so kaum zu toppen.
Diese Messung wäre ohne die hohe Qualität des NF-Doppeltons nicht möglich gewesen.
73, André
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

DO2KH
S1
Beiträge: 95
Registriert: 10. Jun 2018, 09:24

Re: NF-Doppeltonerzeugung mit FY6600

Beitrag von DO2KH » 16. Jan 2020, 23:46

Guten Morgen André,

ich habe mir zu Weihnachten den FY 6800 geschenkt, er löst den Schlumberger FSM 500 /FS30, sowie einen alten Funktionsgenerator mit annähernd gleichem Gewicht und Ausmassen ab. Ich bin total überrascht was der FY 6800 zu leisten vermag, abgesehen vom geringen Platzverbrauch.

Leider musste ich mit meinem Shack vom Dachboden in den Keller ziehen, denn bei uns werden die Grundkosten Wasser nach ausgebauter Wohnfläche berechnet, 90m² Dachboden schlagen gut zu Buche, der Keller ist schon berücksichtigt. Nun muss ich mit 12m² vorlieb nehmen, Platzangebot begrenzt, daher suchte ich etwas handlicheres, platzsparendes und landete beim FY 6800. Eine Zweitonmessung steht beim FT 901 noch aus, werde ich am Ende der Restauration noch erledigen.

Danke für den Bericht.

73, Karsten

Antworten