DARC - Gebührenordnung

Das Forum für aktuelle Ereignisse im Bereich Amateurfunk.
DO9HC
S1
Beiträge: 148
Registriert: 2. Jul 2018, 16:30

Re: DARC - Gebührenordnung

Beitrag von DO9HC » 4. Dez 2019, 13:41

DL6IB hat geschrieben:
4. Dez 2019, 13:31
Die partizipieren von garnichts, zahlen, wie Peter schon schreibt, quasi nur als Sponsoren.
Ja und die Frage ist, ob man sowas nicht auch für Leute mit Wohnsitz im Inland einrichten kann. Einfach nur die Interessensvertretung Amateurfunk unterstützen ohne direkte Gegenleistungen haben zu wollen.

db6zh
S1
Beiträge: 478
Registriert: 5. Jun 2018, 14:27

Re: DARC - Gebührenordnung

Beitrag von db6zh » 4. Dez 2019, 15:10

DO1WH hat geschrieben:
4. Dez 2019, 13:19
..... Also Schwamm drüber, Friedenspfeife raus und gut iss, ok Peter? ...
Hallo Joerg,
kein Problem, außer Streiten kann ich auch Vertragen (Blut ist ja noch nicht geflossen :-) ). Im übrigen zur Auflockerung: mich hat im QRL mal ein Kollege so gepiesackt, ging um Freizeitsachen nach QRL, daß mir "Sie sind doch ein Ar...loch" rausgerutscht ist. Der war kurz sprachlos und fing dann lauthals an zu lachen. Das "A..." hat ihn nicht arg gestört, war nicht so verbiestert gesagt, aber die Verknüpfung mir "Sie" ... kannte er absolut nicht. Als ich hinzufügte "Mit A... duze ich mich nicht. Meine Duzfreunde sind keine A..." war der Bart total ab und das ganze Büro war am Lachen.

Weiter zum Thema: ich habe ältere Zahlen zu QSL und cqDL, neue müßte ich erst wieder aus den Protokollen raus puhlen. Ich habe 1979 einen OV mit gegründet und stand dann erstmals mit dem OV-Vorstand knietief in der weichen Vereinsmasse. Bis dahin war ich nur Mitglied und Funker ..... Die Geldfragen sind einfach Dauerbrenner. Wir hatten dann auch noch von 1981 bis Anfang der 90er die Gemeinnützigkeit verloren. Das war weniger wegen der Steuern ein Problem, aber es gab keine Spenden mehr (heute ~10% der Einnahmen). Ein sehr süffisianter Punkt des Richters war damals die Frage, welchen Gemeinnutz denn QSL-Karten haben und auch deren Vermittlungs-Kosten. Die Wiederlangung der Gemeinnützigkeit: ein Kleintierzuchtverein hatte bis zum BFH geklagt und wir haben als Trittbrettfahrer profitiert. Also bitte nie schlecht über Karnickelzüchter sprechen, die haben sich für den Amateurfunk verdient gemacht. Danach hat man lange gegrübelt, und letztlich die GmbH als Zweckbetrieb abgezweigt. Soweit Historie.

1998 bei ~54.500 Mitgliedern wurden 5 Mio. QSL vermittelt, Kosten ~280.000 Euro (komplett, mit Personal und Maschine, in Euro umgerechnet), etwa 10% der Einnahmen. Danach wurden die Kosten aufgeteilt und waren in der Summe mühselig zu finden. Inzwischen eigene GmbH. Der Beitrag lag bei 61,36 Euro je Mgl/pa, bitte nicht ausmultiplizieren, weil nicht alle Mgl. Vollzahler waren und sind.

Die cqDL war mit ~600.000 Euro dabei (Auflage nicht notiert, etwas mehr als Mgl vermutlich), konnte bis 2007 auf 550.000 reduziert werden, d.h. mit Werbeeinnahmen, Porto-Sponsoring und sonstwie relativ stabil gehalten werden. Etwa 20% der Beiträge, aber spätere Aufzeichnungen habe ich nicht. Das ist mir zu viel Fizzelkram. Man versucht laufend, diese Kosten zu optimieren und hat, soweit ich es mitverfolgt habe, auch ein gutes Händchen dabei. Die cqDL nur Online zieht einfach nicht und ein Aufteilung bringt so wenig insgesamt, daß man das einfach ad acta gelegt hat. Wird trotzdem immer wieder geprüft, weil sich die Zeiten eben ändern.

Wenn ich mal garnicht mehr weiß, was ich machen soll und kurz vor dem Tod durch Langeweile, versuche ich da mal einen update :-) . Insgesamt haben unsere Rechnungsprüfer einen sehr spitzen Bleistift und der Vorstand schaut sehr genau hin, wo das Geld bleibt. Fehler ab und an passieren halt, aber ..... nach 60 DARC-Jahren ist mein Vertrauen da groß genug geblieben.

So, jetzt kommt Familie, vielleicht heute Abend mal wieder ein Blick hier hin. Garten, Hund, Barbara-Zweige schneiden, XYL ............... vielleicht kurz OV-Telefon (2m Hausrelais), bis zum nächsten Post,
73 Peter

DO1WH
S1
Beiträge: 167
Registriert: 20. Dez 2018, 15:35

Re: DARC - Gebührenordnung

Beitrag von DO1WH » 4. Dez 2019, 15:33

db6zh hat geschrieben:
4. Dez 2019, 15:10
kein Problem, außer Streiten kann ich auch Vertragen
Ich denke mal, damit sollten wir hier abschliessen. ;)

Ich werde mal über die Gastmitgliedschaft nachdenken und einen "Virtuellen OV" suchen - oder vielleicht doch beim OV Bad Lausick reinschauen.
73 de DO1WH / Joerg

DF5WW
S1
Beiträge: 210
Registriert: 23. Okt 2018, 14:13

Re: DARC - Gebührenordnung

Beitrag von DF5WW » 4. Dez 2019, 16:46

DO1WH hat geschrieben:
4. Dez 2019, 15:33
Ich werde mal über die Gastmitgliedschaft nachdenken und einen "Virtuellen OV" suchen - oder vielleicht doch beim OV Bad Lausick reinschauen.
Kleiner Tip zu "Fallstricken" in einem virtuellen OV. Sollte man denn doch mal an QSL-Karten Denken bleibt die
Vermittlung vom DARC zwar inclusive aber das betrifft nur den Versand über den OV QSL-Manager ans Büro und
umgekehrt.

Wenn Du Karten an selbigen schickst wären das Hin- und Rückporto Dein Problem. Aus der OV-Kasse darf für
solche Zwecke nämlich kein Geld verwendet werden weil man sonst dem Mitglied eine Art "Beitragsrückerstattung"
gewähren würde. Dann lieber doch den "echten" OV vor der Haustüre und wenn was ist kann man eben hingehen.
Zwang ist das dort ebenfalls nicht nur halt gerne gesehen ....

;) ;)
73´s, Jürgen ;) ;)
Log4OM supporter ... http://forum.log4om.com/

Antworten