DARC - Gebührenordnung

Das Forum für aktuelle Ereignisse im Bereich Amateurfunk.
db6zh
S1
Beiträge: 478
Registriert: 5. Jun 2018, 14:27

Re: DARC - Gebührenordnung

Beitrag von db6zh » 4. Dez 2019, 11:27

DO9HC hat geschrieben:
4. Dez 2019, 09:23
.... Ja schon aber der DARC braucht neue Mitglieder, sonst stirbt er früher oder später aus und der Frage nach dem Beitrag ist m.E. durchaus nicht unwichtig in dem Zusammenhang. 5 Jahre DARC-Mitgliedschaft sind halt evtl. schon ein neuer Transceiver,....
Hallo Heiko,
aussterben ..... einer der drei Diskussionsklassiker: "die Alten müssen weg", "wir sterben aus" und "wir müssen neu anfangen". Wir haben seit der "Schrumpfungszeit" etwa 2,5 mal soviel Eintritte wie Sterbefälle. Mehr wäre schön, aber unser Haupt-Problem sind Austritte, größtenteils aus den nichtigsten Streitereien im Ortsverband, die Null mit Amateurfunk zu tun haben. Die Beitragshöhe wird immer wieder vorgeschoben und dann auch noch von Leuten diskutiert, die sich zum Einstieg Kaufgeräte in vierstelliger Eurohöhe zugelegt haben (bzw. gebraucht immer noch ein vielfaches eines Jahresbeitrags).

Das macht auf die Dauer "pelzig" bei solchen Diskussionen. Wir waren in den 50ern eine 5-köpfige Familie, bei der das Geld bis zum 20. d.Monats reichte und in den DARC durfte ich erst mit mit dem etwas höheren Lehrgeld im zweiten Lehrjahr. Ich weiß, was es heißt, wenn das Geld nicht reicht, auch wenn das heute vorbei ist. Damals mußten die meisten HAMs aus den gleichen Gründen selber bauen. Ich habe damals Radios repariert - mein einziges Taschengeld - und mit Ausschlachtmaterial Amateurfunk betrieben. Wir brauchen diese Zeiten wirklich nicht zurück, aber das Gejammere der Pseudo-Armen brauchen wir auch nicht. Wir wohnen auch in einem Land, wo inzwischen niemand mehr in einem Verein oder zu einer Freizeitbeschäftigung gezwungen wird.

73 Peter

db6zh
S1
Beiträge: 478
Registriert: 5. Jun 2018, 14:27

Re: DARC - Gebührenordnung

Beitrag von db6zh » 4. Dez 2019, 11:32

@DO1WH: ich habe Null gegen CB-Funker, auch wenn ich dort nie dabei war. Ich habe nur etwas gegen ständige Klugscheißerei zu Vereinsthemen von Nicht-Mitgliedern.

Für Krampfadern ist Dein Hausarzt zuständig, der Admin ..... glaube ich weniger. Wenn man seine Vorschläge unbedingt los werden muß, muß man auch das Echo vertragen.

Hier muß niemand gesperrt werden, außer diesem Thread, der hier nicht hin gehört.

DJ4RAM
S1
Beiträge: 168
Registriert: 13. Jun 2018, 11:25

Re: DARC - Gebührenordnung

Beitrag von DJ4RAM » 4. Dez 2019, 11:38

Lieber Peter,

was in den 50ern war, ist heute nunmal nicht mehr – Willkommen in 2019.

Ich finde Deinen Tonfall alles andere als angemessen und würde soweit gehen zu behaupten, dass sich Dein Verhalten sehr toxisch auf die Außenwirkung des Vereins auswirkt. Ja, Leute mit Deinem Verhalten sind meiner Meinung nach mit die Hauptgründe, wenn der Verein eines Tages in die Bedeutungslosigkeit verschwinden sollte, weil Eintrittswillige mitunter so unsachlich verschreckt werden.

Vielleicht solltest Du mal wieder ein Funktionsträgerseminar besuchen. Da wird einem auch erklärt, wie man den Verein gegenüber Beitrittsinteressierten vertreten sollte. Stark verkürzt lernt man da jedenfalls: So nicht!
db6zh hat geschrieben:
4. Dez 2019, 11:32
Hier muß niemand gesperrt werden, außer diesem Thread, der hier nicht hin gehört.
Ach ja? Mir war nicht bekannt, dass in den Nutzungsbedingungen dieses Forums geschrieben steht, dass grundsätzlich nicht über die Beitragsordnung des DARC diskutiert werden darf. Ebenso ist unbekannt, dass Du entscheidest, was hier hingehört und was nicht. Sollte beides mir aber entgangen sein, bitte ich den Admin meinen Account mit sofortiger Wirkung zu löschen.
Vy 73 de Sharam DJ4RAM

DO1WH
S1
Beiträge: 167
Registriert: 20. Dez 2018, 15:35

Re: DARC - Gebührenordnung

Beitrag von DO1WH » 4. Dez 2019, 11:56

db6zh hat geschrieben:
4. Dez 2019, 11:32
Wenn man seine Vorschläge unbedingt los werden muß, muß man auch das Echo vertragen.
Was ist hier eigentlich dein Problem? Ich stelle ein Frage und du vergreifsft dich mehrmals sehr extrem im Ton.

Weißt du eigentlich, was man mit dem Satz "Man muss auch das Echo vertragen können" sagen will? Dass, wenn man jemanden beleidigt hat, abkönnen muss, das derjenige einen selbst beleidigt. Wo habe ich dich mit meiner Frage beleidigt?

Und vorallem kommt es auf den Ton an, falls dir das nicht bewusst ist:
db6zh hat geschrieben:
4. Dez 2019, 11:32
ständige Klugscheißerei zu Vereinsthemen von Nicht-Mitgliedern
Ich habe in allen Beiträgen (ausser dem ausschliesslich dir gewidmeten) sachlich und ruhig meine Meinung bzw. Gedanken dargelegt. Wenn du diese als falsch ansiehst, dann kannst du das mir in Ruhe sagen und nicht ausfällig werden. Wenn du das nicht gelernt hast, dann sage lieber nichts dazu und lass andere OM's hier sprechen. Es gibt auch Beiträge, die deine Meinung wiedergeben, nur eben auf eine sehr angenehme Art und Weise.
Aber es gibt eben auch Meinungen, die sich mit meinen Gedanken decken bzw. mir in gewisser Art Recht geben.
73 de DO1WH / Joerg

db6zh
S1
Beiträge: 478
Registriert: 5. Jun 2018, 14:27

Re: DARC - Gebührenordnung

Beitrag von db6zh » 4. Dez 2019, 12:14

Hallo Sharam,
ich habe nicht das Gefühl, mit einem Eintrittswilligen diskutiert zu haben. Ich bin in den ersten Posts sachlich auf die Argument eingegangen, aber irgendwo ist auch bei mir mal eine Ende erreicht.

Wir hatten im alten Forum und auch hier anfangs DARC-Diskussionen, die ziemlich einvernehmlich ohne Admin auf das DARC-Forum verwiesen wurden. Das wurde sehr lange so stillschweigend gehandhabt. Im Sinne dieser Einvernahme bin ich der Meinung, daß dieser Thread hier nicht hin gehört, und das wurde nicht nur von mir so geäußert.

Es gibt genügend Ortsverbände im Leipziger Umfeld (bzw. Distrikt Sachsen), in denen DO1WH sicher nicht so angekommen wäre. Per Gastmitgliedschaft, die ihm auch hier vorgeschlagen wurde, kann er 6 Monate in einem Ortsverband seiner Wahl sich informieren und Fragen stellen. Es gibt GottseiDank nur wenige Dumpfbacken, die CB-Funker wie beschrieben abkanzeln. BTW: in unserem OV sind in den 90ern jede Menge ex-CBler eingetreten (~30% des OV) und es hat nie irgendwelche Diskussionen zu CB-Funk gegeben.

73 Peter

@DO1WH: ich steige jetzt nicht auch noch in eine Semantik-Diskussion ein.
Zuletzt geändert von db6zh am 4. Dez 2019, 12:26, insgesamt 1-mal geändert.

DJ4RAM
S1
Beiträge: 168
Registriert: 13. Jun 2018, 11:25

Re: DARC - Gebührenordnung

Beitrag von DJ4RAM » 4. Dez 2019, 12:25

Naja, ich versuche dem Joerg so oft wie ich kann, soweit ich in den Themen fachkundig genug bin, unter die Arme zu greifen und hier und da mit "worddropping" mit Bezug zu OVs und dem DARC zu sticheln und ihm ein schlechtes Gewissen zu machen, damit er endlich in den Verein eintritt, hi.

Nun zeigt er sich wirkich interessiert und hat die selben Punkte entdeckt, die praktisch alle potenziellen Neumitglieder als eintrittshemmend empfinden. Darauf kann man wie ein Elefant im Porzellanladen eingehen, man kann ihm aber auch vermitteln, dass die gewünschte Beitragsklasse aus diversen sachlichen und vereinsrechtlichen Gründen nicht so einfach auf die Beine zu stellen wäre und ihm das bestehende schmackhaft machen: Zumindest schadet es nicht, es auf die weniger verschreckende Art zu versuchen.

Ich könnte mir vorstellen, dass es zweckdienlicher wäre, sich nur mit dem Hinweis aus der Diskussion zu verabschieden, dass es ein Thema sei, das nur veieinintern mit entsprechenden Anträgen angegangen werden könnte, wenn einen das Thema emotional zu stark mitnimmt.
Zuletzt geändert von DJ4RAM am 4. Dez 2019, 12:36, insgesamt 1-mal geändert.
Vy 73 de Sharam DJ4RAM

db6zh
S1
Beiträge: 478
Registriert: 5. Jun 2018, 14:27

Re: DARC - Gebührenordnung

Beitrag von db6zh » 4. Dez 2019, 12:35

Hallo Sharam,
ja, hört sich besser an. Es sind auch nicht unbedingt die Emotionen. Der Hinweis auf den cqDL-Bart war nicht persönlich auf jemanden gerichtet. Die von Joerg erwähnten 50% bei Ausländern beziehen sich ausschließlich auf deren cqDL-Verzicht und dieses Thema ist uralt. Ich hatte gehofft, mit der ersten Antwort ausreichend dazu gepostet zu haben. Das Thema ist im Verein so ziemlich durch und es gibt keine Patentlösung für alle.

Es ist aber auch bei vielen nicht unbedingt ein Problem, für einen Verein 100 Euro pro Jahr zu bezahlen. Ein erstes Willkommen wie Joerg's 1993/94 ist natürlich ein Hammer und schmerzt mehr als 100 Teuro. Der DARC hat einige Ermäßigungen für Problemfälle, aber irgendwo müssen auch Kosten gedeckt werden und einiges fließt in die Distrikte und Ortsverbände zurück.
73 Peter

DJ4RAM
S1
Beiträge: 168
Registriert: 13. Jun 2018, 11:25

Re: DARC - Gebührenordnung

Beitrag von DJ4RAM » 4. Dez 2019, 13:15

Ja, gegen die 100 EUR ist bei dem, was die OVs und der DARC für den engagierten Amateur bieten, aus meiner Sicht auch nichts einzuwenden. Ich glaube aber, dass es mit keinen nennenswerten Nachteilen verbunden wäre, praktisch keine Leistung außer "Zugänglichmachung" von bestimmten Informationen auf der Website zu erbringen, um sich Kreisen zu öffnen, die nur an diese Minimalleistung interessiert sind.

Ein Patentrezept habe ich auch nicht, und solche Vorschläge gehören natürlich in allen ihren möglichen Auswirkungen vereinsfachmännisch untersucht.

Aber was die 100 EUR anbetrifft: Es gibt ja Leute wie mich, die in mehreren gemeinnützigen Vereinen Mitglied sind: ADAC, ASB (Arbeiter Samariter Bund) und DARC. Da kommen oft nennenswerte Summen zusammen, und die Prioritäten im Leben ändern sich aus QRL- und familiären Gründen heutzutage deutlich schneller als es vor 20 Jahren der Fall war, woraufhin die Finanzen optimiert werden müssen, um etwas notwendigeres gebacken zu bekommen. Mir tut die jährlich anfallende Summe bisher nicht weh, aber man kann das nicht pauschal für alle behaupten, und man kann dem oft auch nicht mit der Beitragsordnung für sozial schwache begegnen. Die Folge ist, dass betroffene dann eben aus einem oder mehreren der Vereine austreten oder man tritt erst gar nicht ein.

[Edit]
Aber zurück zum Thema: @Joerg, vielleicht versuchst Du es mal mit der sechsmonatigen kostenlosen Probemitgliedschaft und gibst einem OV in Deiner Nähe noch eine Chance. Aber vorsicht: Wenn einen das OV-Leben packt, willst Du nicht mehr raus, egal was die XYL dazu sagt, hi.
Zuletzt geändert von DJ4RAM am 4. Dez 2019, 16:07, insgesamt 8-mal geändert.
Vy 73 de Sharam DJ4RAM

DO1WH
S1
Beiträge: 167
Registriert: 20. Dez 2018, 15:35

Re: DARC - Gebührenordnung

Beitrag von DO1WH » 4. Dez 2019, 13:19

@Sharam:
DJ4RAM hat geschrieben:
4. Dez 2019, 12:25
Naja, ich versuche dem Joerg so oft wie ich kann, soweit ich in den Themen fachkundig genug bin, unter die Arme zu greifen und hier und da mit "worddropping" mit Bezug zu OVs und dem DARC zu sticheln und ihm ein schlechtes Gewissen zu machen, damit er endlich in den Verein eintritt, hi.
ja, ich hab das schon mitbekommen ;)
DJ4RAM hat geschrieben:
4. Dez 2019, 12:25
Ich könnte mir vorstellen, dass es zweckdienlicher wäre, sich nur mit dem Hinweis aus der Diskussion zu verabschieden, dass es ein Thema sei, das nur veieinintern mit entsprechenden Anträgen angegangen werden könnte, wenn einen das Thema emotional zu stark mitnimmt.
Und da sind nur die aktuellen Mitglieder gefragt. Klar, wenn alle im DARC mit den Beiträgen klarkommen, wird niemand eine Änderungsdiskussion anstoßen. Aber wenn ein so großer Mitgliederschwund (1/3 in 15 Jahren) dem DARC Sorgen macht, sollte man sich doch Gedanken machen, wie man die andere Hälfte der Rufzeicheninhaber gewinnen könnte.
Es sind ja nicht nur die Austritte aus dem DARC, sondern es sind die fehlenden Neuanträge, die scheinbar auch wegen der Beiträge nicht gestellt werden. Oder warum sind so viele Rufzeicheninhaber ohne Verein?

@db6zh:
db6zh hat geschrieben:
4. Dez 2019, 12:35
Es sind auch nicht unbedingt die Emotionen.
Naja, hat sich aber leider so gelesen... Ist bei der Schreiberei aber immer ein Problem, da man weder Mimik noch Gestik sieht.
db6zh hat geschrieben:
4. Dez 2019, 12:35
Der DARC hat einige Ermäßigungen für Problemfälle...
Nicht das hier etwas falsch rüber gekommen ist: Ich verdiene schon gutes Geld und könnte mir die 100,-Euro im Jahr sicherlich leisten. Aber wie das überall so ist: hier was, das was, dort was - da kommt schnell ein hohes Sümmchen zusammen. Klar, jeder Verein muss überleben und man kann eben nicht überall mitmischen. Leider finanziere ich derzeit eben keine Interessenvertretung im Bereich Amateurfunk, was ich ja gern machen würde. Dafür wird aber der Angel- und Fussballverein von mir mit Geld gefüttert.


Also Schwamm drüber, Friedenspfeife raus und gut iss, ok Peter?
73 de DO1WH / Joerg

DL6IB
S1
Beiträge: 90
Registriert: 10. Jun 2018, 22:54

Re: DARC - Gebührenordnung

Beitrag von DL6IB » 4. Dez 2019, 13:31

Wenn die CQDL und die QSL-Vermittlung bei Auslandsmitgliedern nicht enthalten aber der Beitrag um 50% reduziert ist,
Vorsicht. Bei Auslandsmitgliedern steckt nochmehr dahinter. Die partizipieren von garnichts, zahlen, wie Peter schon schreibt, quasi nur als Sponsoren. Das kann man nicht nur an der CQDL festnageln oder an der QSL-Vermittlung. Wenn man die CQDL in der Auflagenstärke grob übern Daumen rechnet, würde ich sie - ohne Gewinnmarge - auf etwa 2,00 bis 3,00 EUR pro Ausgabe rechnen. Zufällig bin ich in dem Gewerbe tätig, wenn auch nicht mit der CQDL und deren Redaktion im Kontakt ;-) Zieht man jetzt die Werbeanzeigen noch ab, ist es ggf. sogar noch günstiger - aber ich kenne weder EK noch VK oder die dazugehörigen Verträge und peile das nur grob übern Daumen ohne diese Einflüsse.

Ein "RICHTIGES" Vereinsheft trägt sich im Normalfall ausschließlich über Werbeanzeigen. Das wird bei Größe, Umfang, Verbreitungsgebiet und Auflage der CQDL wohl nicht ganz hinhauen - 50 oder 60 EUR im Jahr für den Einzelnen sind es aber bei Weitem nicht.

Die Kosten für die QSL-Vermittlung kann ich schlecht abschätzen. Ich sehe nur die kleinen Pakete für und von uns, da stehen im OV-Jahresbericht ein paar zehn Euronen drin. Bei der Menge die über die Sortiermaschine in Baunatal läuft, wird die sich aber wohl auch schon bezahlt gemacht haben, bleibt noch die Arbeitskraft - wenns kein Ehrenamtlicher macht -, die sich auch im Cent-Bereich bewegt pro Karte.

... und was CB-Funk angeht. Damit habe ich 1986 angefangen und möchte es nicht missen! Es gab und gibt dort - ebenso wie im Amateurfunk - zweierlei Personenkreise. Die einen interessieren sich und nehmen die Sache technisch und inhaltlich ernst - die anderen wechseln im Zwei-Jahres-Rhythmus, nachdem sie alles verprellt und sich ausgetobt haben. Kann sich jeder sein Bild machen....
73, Jörg

Antworten