Magnetic Loop

Der Platz für alles was mit Eigenbau zu tun hat.
DL8LRZ
S1
Beiträge: 74
Registriert: 21. Jun 2018, 20:58

Re: Magnetic Loop

Beitrag von DL8LRZ » 25. Sep 2019, 13:44

Hallo,
ich habe mir eine Portabel-Magnetloop aufgebaut für 30-60m für meinen BCR (SWR im Bereich stabil, jenseits 30/60m größere Abweichungen).
Mast: 4m-Teleskop (- 1 Segment), 60cm Transportlänge
Querträger: Dünne BuWe-Antennenstäbe, außen 1x Bambus, je 60cm lang.
Schleife: 3x 1,5mm Installationsdraht, abisoliert und verflochten, Länge um 8m, mit 2 25-poligen D-Sub Steckverbindern zur Abstimmbox (mein Favorit für /P-Loops), leicht aufzuwickeln (D ca 50cm), relativ leicht. Mehr Drähte bringen vor allem Gewicht, aber wenig Zusatzgewinn.
Abstimmbox mit Doppeldrehko 2x500pF (Split), Antrieb aus altem Heizungsthermostat (sehr resonanzscharf), MWS
Kopplung nach Deltamatch symmetrisch (Speiseleitung ist LFL, Kontakt über Kroko-Klemme)
Klingt alles sehr bastelig, ist auch nicht sturmfest, geht aber im Flachland mindestens so wie meine 7m-Vertikal für /P und im Bergland/Tallage deutlich besser. Bisher mit 10W betrieben.
Passt zwar nicht ganz zu den QRO-Loops hier, aber vielleicht ist was interessantes dabei.
vy 73 Reiner
Bild
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

DJ7WW
S1
Beiträge: 412
Registriert: 1. Aug 2018, 15:40

Re: Magnetic Loop

Beitrag von DJ7WW » 25. Sep 2019, 19:51

DL8LRZ hat geschrieben:
25. Sep 2019, 13:44

Passt zwar nicht ganz zu den QRO-Loops hier, aber vielleicht ist was interessantes dabei.
Die Vermeidung von Verlusten bei solch extrem niederohmigen Antennen ist mit qrp noch viel wichtiger.
Aber für Portabelbetrieb oder reine Empfangstätigkeit kann man ja mit so etwas gut leben.

73
Peter

tuxmrk
S1
Beiträge: 4
Registriert: 29. Jul 2019, 16:50

Re: Magnetic Loop

Beitrag von tuxmrk » 27. Sep 2019, 08:38

Hallo Peter,

vielen Dank für die Info.
Super interessant. Platz hätte ich in meiner Scheune, die an mein Haus grenzt, für einen Durchmesser von 3m. Dann noch drehbar.
Das wäre eine schöne Sache. Mit 100 Watt würde ich dann schon gerne auch senden wollen.

Laut einem Berechnungsprogramm ist mit 3m der Wirkungsgrad auf 80m nicht so toll. 5,1 m sollten es danns chon sein und ann ist der Wirkungsgrad immer noch nicht so toll. Aber manchmal muss man solche Dinge einfach mal probieren :-)

Werde mal versuchen, mit dem DL8LAS Kontakt aufzunehmen.

vy 73, amrkus, DL1GPM

DJ7WW hat geschrieben:
23. Sep 2019, 20:17


Hallo Markus,

Ich habe Ende der 70er eine gebaut, existiert auch noch ist aber leicht deformiert weil im Sturm der Baum eines Nachbarn beim umfallen getroffen hat.

Die Loop ist quadratisch mit 1,5m Kantenlänge.
Das Material ist Kupferrohr 22mm und mit 90° Bögen hart gelötet.
Der Drehko sitzt zusammen mit einem Getriebemotor oben mittig in einem ABS Kasten und ist zusätzlich per Teflonplatte isoliert.
Ich habe einen Vacuumdrehko verwendet, 500pf 2KV. Damit liess sich 10-80m abstimmen und sie verträgt die Leistung von 500W.
Den Vacuumdrehko habe ich aus mehreren Gründen verwendet:
- geringe Anfangskapazität von 5pf, wichtig für 10m
- kleine Bauform
- großflächige Anschlüsse, es fliessen ja sehr hohe Ströme
- weitgehend Wetterfest, da ständig im Freien

Die Versorgungsspannung für den Drehko-Motor (etwa 30 Upm) ist im inneren des Kupferrohrs untergebracht.
Austritt am Massepunkt der Einspeisung. Dort kann auch eine Erdung mit angeschlossen werden.
Anpassung per Gammatch gegenüber des Drehkos, Abmessung braucht bei Bandwechsel nicht verändert werden.

73
Peter

Edit:

DL8LAS verwendet eine Empfangsloop für die langen Bänder, rund, mit 3,40m Durchmesser.

Bild

DL8LRZ
S1
Beiträge: 74
Registriert: 21. Jun 2018, 20:58

Re: Magnetic Loop

Beitrag von DL8LRZ » 27. Sep 2019, 15:15

Hallo,
beim Vergleich einer M-Loop mit einem Dipol sollte man auch immer beachten:
Ein Dipol in einer Höhe von 10m strahlt auf 80m recht steil, in den flacheren Winkeln kommt nicht viel an.
Eine vertikale M-Loop strahlt nach Simulation mit 4NEC2 sowohl bei erdnaher Montage anteilig mehr im tieferen Winkelbereich und bis zu Aufbauhöhen von etwa 1/8 Lambda dann zunehmend flacher bei leichtem Gewinnanstieg, darüber fächert das Diagramm dann auf.
Das relativiert die Differenzen, insbesondere, wenn es um DX geht.
73 Reiner

DB1VT
S1
Beiträge: 16
Registriert: 10. Jun 2018, 22:03

Re: Magnetic Loop

Beitrag von DB1VT » 29. Sep 2019, 01:04

Mal 2 neue bilder meiner Loop, einmal die loop selbst und einmal die abstandshalter
abstandshalter.jpg
Loop.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

tuxmrk
S1
Beiträge: 4
Registriert: 29. Jul 2019, 16:50

Re: Magnetic Loop

Beitrag von tuxmrk » 29. Sep 2019, 09:40

Sauber. Sieht schon mal gut aus. :)
Bin gespannt, was du berichtest. Soll die auch für 80m eingesetzt werden?
Die gründen Abstandshalter hast mit dem 3D-Druck erzeugt?

vy, Markus

DB1VT hat geschrieben:
29. Sep 2019, 01:04
Mal 2 neue bilder meiner Loop, einmal die loop selbst und einmal die abstandshalter
abstandshalter.jpgLoop.jpg

DB1VT
S1
Beiträge: 16
Registriert: 10. Jun 2018, 22:03

Re: Magnetic Loop

Beitrag von DB1VT » 29. Sep 2019, 11:51

80 und 40 ist mein ziel und dann mal sehen was noch geht, die grünen abstandshalter sind auf der bandsäge und bohrmaschine sowie bandschleifer für die äußere rundung aus flachmaterial entstanden

Antworten