Fensterdurchführung 80m mehr als 100 Watt??

Hier kann man alles über Antennen oder Zubehör für Antennen schreiben.
Funker2410
S1
Beiträge: 16
Registriert: 20. Aug 2019, 14:35

Re: Fensterdurchführung 80m mehr als 100 Watt??

Beitrag von Funker2410 » 12. Sep 2019, 08:50

Tja, die rechte Lösung hat sich mir seit Jahren noch nicht erschlossen. Um alles in einem eher unauffälligen Rahmen betreiben zu können habe ich einen MFJ Autotuner ( bis 1000 Ohm) auf dem Balkon (EG). Vor dort aus gehen links und rechts zwei jeweils 27 Meter lange Drähte nach oben relativ gerade in die Bäume. Auf der Linken Seite habe ich noch 2 x 12 Meter lange Drähte quasi als Radiale angeschlossen die relativ steil nach oben in einen Baum gehen. Die Zuführung zum Tuner geht halt über die besagte "Quetschung" durch ein Fenster. Also der Empfang ist so (bis auf den üblichen QRM Pegel in Bonn) auf 80, 40 u. 20 Meter recht gut. Irgendwelche HF-Ströme konnte ich an den Erdverbindungen der TRX nicht messen. Auch über verschiedene Web-SDR in DL höre ich mich selbst schon mit 10 Watt auf 80 Meter verständlich zurück. Hat jemand einen Tipp was ich daran noch verbessern könnte - ohne das zuführungen wie Koax oder HL nach außen gehen (...deshalb diese Konstruktion)?! :) Es besteht ggf. noch die Möglichkeit jeweils im rechten Winkel die Drahtschenkel (27 Meter) um weitere 30 Meter zu verlängern.

DJ7WW
S1
Beiträge: 395
Registriert: 1. Aug 2018, 15:40

Re: Fensterdurchführung 80m mehr als 100 Watt??

Beitrag von DJ7WW » 12. Sep 2019, 09:17

Funker2410 hat geschrieben:
12. Sep 2019, 08:50
Hat jemand einen Tipp was ich daran noch verbessern könnte - ohne das zuführungen wie Koax oder HL nach außen gehen (...deshalb diese Konstruktion)?! :) Es besteht ggf. noch die Möglichkeit jeweils im rechten Winkel die Drahtschenkel (27 Meter) um weitere 30 Meter zu verlängern.
Diese Lösung ist recht optimal.
Eine Verlängerung von 27m Schenkellänge auf 35m Länge würde 160m gut tun.

73
Peter

Funker2410
S1
Beiträge: 16
Registriert: 20. Aug 2019, 14:35

Re: Fensterdurchführung 80m mehr als 100 Watt??

Beitrag von Funker2410 » 12. Sep 2019, 10:09

An 160 Meter habe ich auch schon mal gedacht. Allerdings habe ich keinerlei Erfahrung mit diesem Band - und der QRM-Pegel in Bonn ist auf den Bändern auch nicht ohne... Habe gerade mal auf 160 abgestimmt. Der Rauschpegel liegt bei 9 + 10 dB. Evtl. ist das ja auch normal tagsüber ..k.A.?

DL8LRZ
S1
Beiträge: 69
Registriert: 21. Jun 2018, 20:58

Re: Fensterdurchführung 80m mehr als 100 Watt??

Beitrag von DL8LRZ » 12. Sep 2019, 13:02

Ich habe früher die Flachkabel aus dem Computer (IDE-Festplatte) benutzt, 2 als "Innenleiter" und 3 als "Schirm", im Wechsel. Ging ohne Probleme (100W). Kritisch kann es werden, wenn man abgestimmte Leitungen durchführen will und sich dort gerade ein Spannungsbauch einstellt, dann wird der Isolierstoff kritisch.

DJ7WW
S1
Beiträge: 395
Registriert: 1. Aug 2018, 15:40

Re: Fensterdurchführung 80m mehr als 100 Watt??

Beitrag von DJ7WW » 12. Sep 2019, 16:55

Funker2410 hat geschrieben:
12. Sep 2019, 10:09
An 160 Meter habe ich auch schon mal gedacht. Allerdings habe ich keinerlei Erfahrung mit diesem Band - und der QRM-Pegel in Bonn ist auf den Bändern auch nicht ohne... Habe gerade mal auf 160 abgestimmt. Der Rauschpegel liegt bei 9 + 10 dB. Evtl. ist das ja auch normal tagsüber ..k.A.?
Nein, das ist nicht normal, liegt an guten Antennen so bei S5 bis S7 tagsüber.
Wie hoch ist denn tagsüber der Pegel auf 80m bei Dir? Ist hier ca. S3 an einer 20m hohen Vertikalantenne.

Die Empfangs Pegel auf 160m sind im allgemeinen ganz gut, die meisten Stationen sind stärker als S9+10dB.
Für DL Betrieb am Abend ist im Winter 160m das einzige brauchbare Band.

73
Peter

Funker2410
S1
Beiträge: 16
Registriert: 20. Aug 2019, 14:35

Re: Fensterdurchführung 80m mehr als 100 Watt??

Beitrag von Funker2410 » 12. Sep 2019, 17:37

Hallo Peter,

...nun ja, vom Rauschpegel - so wie bei Deiner Station - kann ich nur träumen :) Auf 80m tagsüber am Yaesu mit eingeschaltetem IPO (..also zu Gunsten der Großsignalfestigkeit) S5 - S6. Schaue ich am ICOM IC 7300 (...der ja lt. cqDL wohl ein recht genaues S-Meter hat) zwischen S7 bis S9...tendentiell eher zwischen S7 u. S8. Tja, ich habe hier schon soweit geschaut -> habe meine Station nur über 12 V Autobatterie betrieben u. sämtliche Sicherungen in meiner Wohnung raus. Keine Veränderung = ich kenne meine Verbraucher und was die so an QRM produzieren. Ich weis noch vor vielen Jahren gab es hier in der Straße kein DSL, VDSL usw. -> da ging das S-Meter fast auf Null! In den letzten Jahren ist es hier in Bezug auf ORM immer schlimmer geworden. Es ist eine "multikulturelle" Wohngegend. Da wird so ziemlich alles an Elektrogeräten betrieben.....

Also für mich ist DSP an modernen TRX fast schon eine Gnade :D Ohne diese Möglichkeit den Empfang zu beeinflussen wäre ich wohl schon lange nicht mehr auf den unteren Bändern QRV.

DJ7WW
S1
Beiträge: 395
Registriert: 1. Aug 2018, 15:40

Re: Fensterdurchführung 80m mehr als 100 Watt??

Beitrag von DJ7WW » 12. Sep 2019, 18:40

Funker2410 hat geschrieben:
12. Sep 2019, 17:37

Auf 80m tagsüber am Yaesu mit eingeschaltetem IPO (..also zu Gunsten der Großsignalfestigkeit) S5 - S6. Schaue ich am ICOM IC 7300 (...der ja lt. cqDL wohl ein recht genaues S-Meter hat) zwischen S7 bis S9...tendentiell eher zwischen S7 u. S8. Tja, ich habe hier schon soweit geschaut -> habe meine Station nur über 12 V Autobatterie betrieben u. sämtliche Sicherungen in meiner Wohnung raus. Keine Veränderung = ich kenne meine Verbraucher und was die so an QRM produzieren. Ich weis noch vor vielen Jahren gab es hier in der Straße kein DSL, VDSL usw. -> da ging das S-Meter fast auf Null!
Das war vor 30 Jahren hier auch so.
Viel Rauschanteil kommt auf den langen Bändern jedoch über die Ionosphäre, nicht unbedingt aus der Nachbarschaft, deshalb ist es Abends und Nacht auch stärker. Bei mir S7 am Dipol, S8 an der Vertikal. Allerdings nur wenn ich den Abschwächer raus nehme, der steht normalerweise auf 10 oder 20dB.
Hilfreich gegen Störungen aus dem Nahfeld sind in erster Linie symmetrische Antennen, Mantelwellensperren und Netzverdrosselungen inklusive Nullleiter.

73
Peter

Funker2410
S1
Beiträge: 16
Registriert: 20. Aug 2019, 14:35

Re: Fensterdurchführung 80m mehr als 100 Watt??

Beitrag von Funker2410 » 13. Sep 2019, 19:35

Ja das sehe ich ähnlich = mann kann das fast schon ´raushören ob der Rauschteppich von weit oben kommt oder aber eben aus der näheren Umgebung. Bei mit hier auf 80 Meter und etwas aufwärts handelt es sich auch eher um einen recht weichen und gleichmäßigen Rauschteppich. Pulse-Störungen oder Lattenzäune sind nur vereizelt da. An den Wochenenden ist bis auf das "weiche" Ruschen (wenn auch ü S7 auf 80M) eher Ruhe angesagt. Die kommende Weihnachtszeit wird dahingehend natürlich wieder etwas Unruhe in die TRX-Eingänge bringen :roll: ...ich habe übrigens selbst eine "Full-RGB-Lichterkette" - Made in China. Das Ding ist wirklich toll. Wenn ich es allerdings einschalte, dann bleibt nur TV schauen oder Musik hören. Auf KW ist dann 9 + 40 dB QRM angesagt :D

DK7IH
S1
Beiträge: 77
Registriert: 20. Jul 2018, 15:19

Re: Fensterdurchführung 80m mehr als 100 Watt??

Beitrag von DK7IH » 15. Sep 2019, 10:47

DJ7WW hat geschrieben:
12. Sep 2019, 18:40
Viel Rauschanteil kommt auf den langen Bändern jedoch über die Ionosphäre,
Unsinn. Das atmosphärische Rauschen kommt aus der Troposphäre, primär von Blitzentladungen rund um den Erdball.

"Atmospheric noise is radio noise caused by natural atmospheric processes, primarily lightning discharges in thunderstorms. It is mainly caused by cloud-to-ground flashes as the current is much stronger than that of cloud-to-cloud flashes.[citation needed] On a worldwide scale, 3.5 million lightning flashes occur daily. This is about 40 lightning flashes per second"
Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Atmospheric_noise

Wie wäre es, wenn Du vor dem Einstellen eines Beitrages einfach mal recherchierst, bevor Du hier Unsinn postulierst?

PS: Wenn Du magst, darfst Du nun wieder Deine Lieblingswebseite angeben, in der ich recht nett angepöbelt werde. Ist ja offenkundig genau Dein Nivea(u). :-) Hahahaha!

DJ7WW
S1
Beiträge: 395
Registriert: 1. Aug 2018, 15:40

Re: Fensterdurchführung 80m mehr als 100 Watt??

Beitrag von DJ7WW » 15. Sep 2019, 11:58

Funker2410 hat geschrieben:
13. Sep 2019, 19:35
Ja das sehe ich ähnlich = mann kann das fast schon ´raushören ob der Rauschteppich von weit oben kommt oder aber eben aus der näheren Umgebung.
Richtig, der abendliche Rauschanstieg nach Sonnenuntergang ist die Folge des Abbaus der D-Dchicht.
Gleichzeitig wird Greyline DX auf 80m möglich und zwar im Gegensatz zu zu den höheren Frequenzen nicht längs des Terminators sondern senkrecht dazu.
Man-made noise, cumulated sky wave signals
The occurrence of this type of noise strongly depends on ionospheric propagation
conditions like D-layer absorption. The azimuth direction and elevation angle are the same
as for atmospheric noise.
Quellen:

ON4UN, Low Band DXing, Abschnitte 1.4.3.4 und 2.4.4.1

Seite 2: https://www.itu.int/dms_pub/itu-r/opb/r ... -PDF-E.pdf

73
Peter

Antworten