Dect-Türsprechanlage - Funksignal mit externer Antenne nach außen führen?

Hier kann man alles über Antennen oder Zubehör für Antennen schreiben.
Antworten
Robby25451
S1
Beiträge: 3
Registriert: 15. Aug 2019, 14:04

Dect-Türsprechanlage - Funksignal mit externer Antenne nach außen führen?

Beitrag von Robby25451 » 15. Aug 2019, 14:11

hallo zusammen,

ich hoffe, dass ich als Elektrotechnik-Laie in diesem Forum eine Lösung zu meinem Türsprechanlagen-Problem bekommen kann.

Folgender Sachverhalt:

Wir wollen ein neues elektr. Einfahrtstor mit Sprechanlage u. Türöffner für unser Grundstück montieren lassen.
Leider lassen sich außer dem (vorhandenen) 230V-Kabel für die Tormotoren keine weiteren Kabelverbindungen für eine Gegensprechanlage mehr verlegen. Die Sprechverbindung muss daher über Funk sichergestellt werden.

Nach längerem Suchen bin ich nun glücklicher Weise fündig geworden und habe als mögliche Lösung die "DoorLine Slim DECT"-Anlage https://www.doorline-tuersprechanlagen. ... slim-dect/ der Firma Telegärtner gefunden.

Eine tolle Sache, da diese als zusätzliches Dect-Gerät in der vorhandenen Fritzbox konfiguriert und somit im gesamten Haus über alle Telefone bedient werden kann. Der Türöffner kann ebenfalls über die Dect-Telefone mit #8 gesteuert werden. Auch eine Verbindung zur alten Türklingelanlage ist nicht nötig, da ja alle Telefone im Haus klingeln.

Mein Problem:

Das Gerät muss in einen der Metallpfeiler der Pforte eingearbeitet werden, so dass dadurch m.E. alle Dect-Signale abgeschirmt werden.
Leider verfügt das Gerät lt. Fa. Telegärtner nicht über einen externen Antennenanschluss, so dass man darüber eine Antenne aus dem Pfeiler heraus nach außen führen könnte.

Wie bekomme ich trotzdem das Funksignal (möglichst ohne Leistungsverlust) aus dem Pfeiler heraus zu einer externen Antenne (z.B. https://www.wimo.com/umts-gsm-antennen_d.html#60075 )?

Hat jemand eine Idee, wie man das lösen könnte?

Herzlichen Dank schon einmal vorab!!

Viele Grüße
Robert

db6zh
S1
Beiträge: 478
Registriert: 5. Jun 2018, 14:27

Re: Dect-Türsprechanlage - Funksignal mit externer Antenne nach außen führen?

Beitrag von db6zh » 15. Aug 2019, 16:13

Antworten habe ich nicht für Dich, weil ich zuviel Fragen dazu habe:
-- wenn kein externer Antennenanschluß vorgesehen ist (wie Du schreibst), wie soll denn dann die Antenne an das Gerät selbst??
-- lt. Beschreibung hängt das Teil an einem externen Netzgerät, und das soll dann alles in einen (wie dicken) "Pfeiler" ??
-- das Gerät wird ja nicht im Schutz einer Hauswand eingebaut, sondern "in freier Natur". Dazu müssen einige Schutzmaßnahmen vorhanden sein. Z.B. muß das Netzteil mehr oder weniger wasserdicht sein (ich lasse mal die Fachbegriffe dazu weg).

Wenn Du alles wasserdicht etc. im Außenbereich unterbringst, das Gerät selbst einen Antennenanschluß hat, dann ist die Antenne eigentlich das kleinste Problem. Klär doch bitte mit einem E-Fachbetrieb vor Ort, wo Du montieren willst und was beachtet werden muß -- nicht wegen DECT, sondern wegen der 230V und dem Netzteil. Ob und wie eine Außenantenne am Gerät zulässig ist, muß Dir Fa. Telegärtner sagen können. DECT ist außerdem etwas begrenzt in der Reichweite, aber ........ solange Du keine "Texas-Ranch" im qkm-Bereich betreibst mit einem 3/4Std Ritt zum Haus, wäre es im Prinzip eine mögliche Lösung.

Vielleicht hat auch jemand hier Erfahrung mit ähnlichen Lösungen wie Deine geplante. Wir haben selbst autom. Kipptor, von außen mit (27MHz, codiert) Fernbedienung und im Haus einen Drucktaster installiert.

Sorry, aber ..... es soll ja dauerhaft funktionieren und nicht "das Tor elektrifizieren",
Grüsse Peter

Robby25451
S1
Beiträge: 3
Registriert: 15. Aug 2019, 14:04

Re: Dect-Türsprechanlage - Funksignal mit externer Antenne nach außen führen?

Beitrag von Robby25451 » 16. Aug 2019, 11:35

hallo Peter,

vielen Dank für deine Antwort.

Es wäre so, dass wir auf einer Seite der Einfahrt einen sogenannten "Kommunikationspfeiler" setzen lassen würden.
In den kommt die Sprechanlage und der Briefkasten (und vermutlich auch die Elektronik für die Torsteuerung).
Da das ganze ca. 30 cm breit und 120 cm hoch wird, müsste genügend Platz für ein alternatives ("wasserdichtes") Netzteil vorhanden sein, an dem dann die Sprechanlage angeschlossen werden kann.

Einen externen Antennenanschluss am Gerät gibt es definitiv nicht und ist lt. Telegärtner leider auch künftig bei Folgemodellen nicht geplant. :|

Zusätzliche Kabel/Leerrohre zum Haus zu verlegen ist, wie gesagt, nur mit sehr viel Aufwand möglich und dann käme dieses auch nur in einem kleinen Keller raus, von dem man wiederum (bei einer verkabelten Sprechanlage) weiterführende Kabel zu geeigneten Empfangs-Standorten im Haus nicht verlegen könnte.

Eine letzte Idee hätte ich noch. Dazu mal ne doofe Frage ...
Könnte man nicht einfach 2 Antennen miteinander verbinden, eine im Pfeiler und eine außerhalb montieren, so dass dadurch das Signal von der inneren Antenne aufgefangen und nach außen abgestrahlt wird??

Gruß
Robert

db6zh
S1
Beiträge: 478
Registriert: 5. Jun 2018, 14:27

Re: Dect-Türsprechanlage - Funksignal mit externer Antenne nach außen führen?

Beitrag von db6zh » 16. Aug 2019, 23:45

Hallo Robert,
so in etwa kann ich es mir vorstellen. Bei uns im Ort hat eine kleinere Firma so etwas installiert, Rolltor und relativ breites "Blech" (von außen gesehen) mit Briefkasten und Klingel zwischen separatem Durchgang und Tor.

Fragen ist ok, aber das Fragen hilft auch nichts. Antenne bzw. Sender in der Blechdose wird gerade als Gegenmittel gegen den virtuellen Klau des "keyless Autoschlüssels" dringend empfohlen - nur mal, um die Frage indirekt zu beantworten. :-) . In einen Holzpfeiler könntest Du ja was schnitzen, aber Metall ...... vergiß es.

Das zweite Handycap ist der fehlende Ant.-Anschluß. Möglicherweise könntest Du den Sender paßgenau als Außenabschluß in eine Pfeilerwand einbauen. Setzt voraus, daß die eingebaute Antenne dann hinter der Außenseite von Gerät (und Pfeiler) eingebaut ist (wie bei vielen Handys). Ist aber schon eine arge Krücke und müßtest Du mit Telegärtner klären.

Sorry, aber eine bessere Antwort fällt mir nicht ein. Wir haben eine (ältere, 27MHz ist out) Steuerung von Bernal, Pfullingen und das Kipptor von Ruku, Illertissen. Weiter kenne ich mich in der Branche nicht aus. Du brauchst eine Sendeeinheit mit Außenanschluß für die Antenne. Die Antenne muß frei abstrahlen können. Verbindungskabel zur Antenne ist kein Problem, genug Auswahl. Nur noch mal etwas gefrozzelt :-) , eine Autoantenne baust Du ja auch nicht nach innen in den Innenraum -- Antennen gehören an die (Außen-)Luft .....

Man muß nicht alles wissen, aber die Firmen müßten doch für solche Tore auch Angebote haben. So abartig ist ja Deine Situation auch wieder nicht. Knete die Leute mal ein bißchen, die wollen doch verkaufen.

Grüße Peter

DL6IB
S1
Beiträge: 90
Registriert: 10. Jun 2018, 22:54

Re: Dect-Türsprechanlage - Funksignal mit externer Antenne nach außen führen?

Beitrag von DL6IB » 17. Aug 2019, 01:05

Wir wollen ein neues elektr. Einfahrtstor mit Sprechanlage u. Türöffner
Ich persönlich glaube, daß das Projekt schon an viel Banalerem scheitert: An der Entfernung. Die FritzBox wird sicher nicht am zum Tor gewandten Fenster stehen/hängen, somit sind Wände dazwischen - plus die Entferung zum Tor, die sicher weiter als 10m ist. Bei mir funktioniert DECT durch zwei Wände auf etwa 7-8 m freies Gelände (Garten). Gehe ich zwei Schritte weiter, wird es schon äußerst eng bis unmöglich. Es ist übrigens eine FritzBox, welche die Basis stellt.

Nehmen wir eine Wand weg - denn eine Außenwand wird das Haus ja wohl haben, schätze ich auf 12, max. 15m bei optimalen Bedigungen und ohne weitere Hindernisse. Es gibt zwar auch DECT-Repeater, aber der müßte ja dann auch irgendwo in Richtung Tor strahlen - unendlich weit tut auch der das nicht, denn in Deutschland haben wir hier erheblich weniger zugelassene Leistung, als das früher - und sicher auch heute noch - in den USA möglich war, wo man quer übern Golfplatz damit telefonieren kann....

Auch wenn das Gerät mit 40 bzw. 300m angegeben wird: IM Gebäude ist das Maximum, was ich auf einer Ebene mal erreicht habe, knapp 20m gewesen. Das war ein Holz-Fertighaus, eine Wand in die Halle, in den Hinteren Räumen wurde es schon wieder eng und kam aufs Endgerät an, obs geklappt hat. Freiraum habe ich nicht getestet, weil die Box immer im Haus steht - da nutzt mir die Freiraumtheorie nicht wirklich viel. Durch die Betondecke in den Keller waren grob diagonal gepeilt 10 bis 12m möglich, dann hat das Mobilteil nach seiner Mama gerufen.

Wie weit ist das Hoftor weg von der Box? Ist das Hoftor Bestandteil des Hauses, also eine Tor-Durchfahrt, oder eben eine "richtige" vorgelagerte Grundstückszufahrt, die dann wohl mindestens 10m vom Haus selbst entfernt ist?

Da die Klingel jedoch so oder so auf der abgewandten Seite des Metallpfostens angebracht werden müßte, schattet der ja mal direkt fast alles ab - egal, ob er nun innen oder außen sitzt. Der Pfosten bleibt ja mal da und das Funksignal muß da durch, außer der Sender sitzt AUF dem Pfosten, was mit dem Klingelpanel so aber wohl nicht funktioniert, weil unpraktisch in der Handhabung ;-)

Wenns noch im Radius ist würde ich eine kleine weitterfeste Kunststoffbox seitlich am Pfosten anbringen. Wenns naß wird oder Schnee sich drauf ablagert ist das zwar auch fraglich, aber damit wäre das Metallding mal physisch weg....

Ganz ehrlich: bei sowas geht nichts über Kabel! Bitter, jetzt wo alles fertig ist, aber ist so.
Könnte man nicht einfach 2 Antennen miteinander verbinden, eine im Pfeiler und eine außerhalb montieren,
Damit das zumindest 1:1 funktioniert, müßte alles exakt in Resonanz sein. Dann funktioniert es in der Theorie. In der Praxis würde ich auf so ein passives System keinen Pfifferling wetten, denn wir haben ja auch noch sowas wie Wettereinflüsse, die Resonanzen zumindest im Kommabereich verschieben können ... Wärme/Kälte reichen da schon aus, muß nicht mal naß werden, dann hast Du Verluste, die Du hier nicht brauchen kannst.
73, Jörg

Robby25451
S1
Beiträge: 3
Registriert: 15. Aug 2019, 14:04

Re: Dect-Türsprechanlage - Funksignal mit externer Antenne nach außen führen?

Beitrag von Robby25451 » 17. Aug 2019, 11:30

Herzlichen Dank an Peter und Jörg für eure ausführlichen Ausführungen.
Werde mir das mal alles in Ruhe durch den Kopf gehen lassen, wie wir damit nun weiter umgehen wollen.

Gruß
Robert

Antworten