Frankreich schlägt 144-146 MHz für den Flugfunkdienst vor

Das Forum für aktuelle Ereignisse im Bereich Amateurfunk.
DF2JP
S1
Beiträge: 106
Registriert: 8. Jun 2018, 18:08

Frankreich schlägt 144-146 MHz für den Flugfunkdienst vor

Beitrag von DF2JP » 11. Jun 2019, 17:55

Hallo Leute,,

ein französischer Vorschlag zur WRC-19
Frankreich schlägt 144-146 MHz für den Flugfunkdienst vor

Das nächste Treffen der CEPT WRC-19 Konferenzvorbereitungsgruppe findet vom 17. bis 21. Juni in Prag statt

Frankreich hat ein Papier mit dem überarbeiteten Vorschlag zu Tagesordnungspunkt 10 für einen Tagesordnungspunkt für neue nicht sicherheitsrelevante mobile Luftfahrtanwendungen eingereicht.

Das Papier sagt:

"Die Liste der Bänder, die vorgeschlagen werden, um mögliche neue Zuweisungen für den Mobilfunkdienst in der Luftfahrt auf primärer Basis zu untersuchen, wird durch Hinzufügung des Bands 144-146 MHz überarbeitet, wobei die Bänder 5000-5010 MHz und 15,4-15,7 GHz beibehalten werden."

"Die Entscheidungen früherer Konferenzen haben die Nutzung eingeschränkt und die Entwicklung von mobilen Luftfahrtanwendungen im Rahmen einiger bestehender Mobilzuteilungen eingeschränkt, die traditionell von mobilen Luftfahrtanwendungen verwendet werden.

Gleichzeitig hat die Anzahl der mit Sensoren ausgestatteten bemannten und unbemannten Flugzeuge in den letzten 20 Jahren erheblich zugenommen, zusammen mit dem Bedarf an bidirektionaler Kommunikation mit niedriger bis hoher Datenrate.

Luftfahrtanwendungen wie Brandüberwachung, Grenzüberwachung, Überwachung der Luftqualität und -umgebung, Verkehrsüberwachung, Katastrophenüberwachung, Geländemodellierung, Bilddarstellung (sichtbar, Infrarot, Radar, Meteo) und Videoüberwachung erfordern eine nicht sichere Kommunikation zwischen verschiedenen Arten von Luftfahrtplattformen.

Infolgedessen steigt der Bedarf an nicht sicherheitsrelevanten Datenkommunikationen zwischen verschiedenen Arten von Luftfahrtplattformen und damit der Bedarf an neuen Frequenzbändern. "

Download PTA (19) 090 France_Proposal on non-safety aeronautical mobile applications auf der CPG PTA # 7 - 17.-21. Juni - Prag unter Meeting Docs

https://cept.org/ecc/groups/ecc/cpg/cpg ... flid=5624

Ganz schön übler "Stoff"

73 Joe
Radio: it's not just a hobby, it's a way of life

http://www.df2jp.dxx.eu/index.html

dj3ue
S1
Beiträge: 625
Registriert: 8. Jun 2018, 14:45

Re: Frankreich schlägt 144-146 MHz für den Flugfunkdienst vor

Beitrag von dj3ue » 11. Jun 2019, 18:27

...kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, das das Ernst gemeint ist....
Zuletzt geändert von dj3ue am 16. Jun 2019, 11:43, insgesamt 1-mal geändert.

DL8CBM
S1
Beiträge: 52
Registriert: 8. Jun 2018, 09:08

Re: Frankreich schlägt 144-146 MHz für den Flugfunkdienst vor

Beitrag von DL8CBM » 11. Jun 2019, 18:30

Ernst gemeint von demjenigen der es losgelassen hat möglicherweise schon, aber vermutlich nicht durchzubringen. Das müsste Weltweit umgesetzt werden. Und es gibt Länder in denen noch mehr Afu los ist, als hier. Die werden da nicht mitspielen...

DF5WW
S1
Beiträge: 179
Registriert: 23. Okt 2018, 14:13

Re: Frankreich schlägt 144-146 MHz für den Flugfunkdienst vor

Beitrag von DF5WW » 11. Jun 2019, 18:57

Naja, weiter oben steht "CEPT" und das ist "nur" europäisch und nicht auf der ganzen Welt.
Aber selbst da wird es schwierig da der Amateurfunkdienst "Bestandsschutz" hat was seine
Frequenzen angeht. Und solange Frankreich nach einem "Nein" keinen Alleingang macht wie
seinerzeit PA0 mit geklauten 70 cm Frequenzen für terrestrisches GPS (Landwirtschaft) wird
da kaum was passieren.

Aber Ende des Monats wissen wir ja mehr wenn beim DARC die Ergebnisse der CEPT WRC
auf der Homepage nachzulesen sind ....

;) 8-)
73´s, Jürgen ;) ;)
Log4OM supporter ... http://forum.log4om.com/

DL8CBM
S1
Beiträge: 52
Registriert: 8. Jun 2018, 09:08

Re: Frankreich schlägt 144-146 MHz für den Flugfunkdienst vor

Beitrag von DL8CBM » 11. Jun 2019, 19:01

Bei einer Flugfunkfrequenz erwarte ich eigentlich weltweite Umsetzung. Luftverkehr ist eigentlich zu International als daß man da nur Europäische Lösungen umsetzen könnte. Mal abgesehen davon daß CEPT schon deutlich weiter als nur Europa geht, auch wenn die CEPT ursprünglich Europäisch war.

DF5WW
S1
Beiträge: 179
Registriert: 23. Okt 2018, 14:13

Re: Frankreich schlägt 144-146 MHz für den Flugfunkdienst vor

Beitrag von DF5WW » 11. Jun 2019, 19:10

Ist ja soweit schon korrekt aber es geht ja um "Nicht Sicherheitsrelevante Flugfunkanwendungen" und da muss
weltweit eigentlich garnix passieren. Hier geht es, soweit ich das verstanden habe, um Datentransfer zu bemannten
oder unbemannten Fluggeräten. Steuerung derselben dürfte dann wegen der Sicherheitsrelevanz sowieso ausgeschlossen
sein.

Wie gesagt, meine Glaskugel sagt gerade das von der CEPT Konferenz ein klares Nein kommt.

;) ;)
73´s, Jürgen ;) ;)
Log4OM supporter ... http://forum.log4om.com/

DJ7WW
S1
Beiträge: 397
Registriert: 1. Aug 2018, 15:40

Re: Frankreich schlägt 144-146 MHz für den Flugfunkdienst vor

Beitrag von DJ7WW » 11. Jun 2019, 22:04

DF5WW hat geschrieben:
11. Jun 2019, 18:57
Naja, weiter oben steht "CEPT" und das ist "nur" europäisch und nicht auf der ganzen Welt.
Eben deswegen.

dk4vw
S1
Beiträge: 14
Registriert: 13. Jul 2018, 08:18

Re: Frankreich schlägt 144-146 MHz für den Flugfunkdienst vor

Beitrag von dk4vw » 12. Jun 2019, 15:42

Der besagte Vorschlag ist kurzfristig zu einer Sitzung der Projektgruppe A (Project Team A; PTA) der CEPT in Prag eingereicht worden, die in der nächsten Woche stattfindet. Dort wird auch über mögliche Tagesordnungspunkte, die die CEPT bei der übernächsten World Radiocommunication Conference (WRC) im Jahre 2023 einbringen will, diskutiert und entschieden.

Dazu müssen mindestens 10 der CEPT-Länder den entsprechenden Vorschlag unterstützen, nicht mehr als 6 dürfen dagegen sein, damit ein gemeinsamer europäischer Vorschlag als ECP (European Common Proposal) an die WRC-19 geht, die ab Ende Oktober stattfindet und u.a. die Tagesordnungspunkte der WRC-23 festlegt.

Der französische Vorschlag läuft zunächst darauf hinaus, dass auf der WRC-19 beschlossen wird, die Möglichkeit einer neuen primären Zuweisung an den Mobilen Flugfunkdienst mit nicht-sicherheitsrelevanten Anwendungen bis zur WRC-23 zu studieren. Die WRC-23 wird dann abhängig von diesen Verträglichkeitsstudien entscheiden.

Die Vertreter des DARC in der nationalen Vorbereitungsgruppe der BNetzA bzw. des BMVI für die nächste WRC sind von der BNetzA aufgefordert worden ggf. eine Stellungnahme dazu abzugeben.

Wir im Referat Frequenzmanagement sind der Auffassung, dass die Nutzungen des Amateurfunkdienstes und die geplanten Anwendungen im Rahmen des Mobilen Flugfunkdienstes nicht miteinander verträglich sind.

Eine entsprechende Stellungnahme mit einer Reihe von Argumenten und Bedenken wurde vom DARC heute über den Verteiler des Arbeitskreises 1 der BNetzA an diese selbst und auch ans BMVI geschickt.

Das DARC Referat Frequenzmanagement ist in verschieden Arbeitskreisen auf nationaler Ebene unmittelbar in die Thematik eingebunden, insbesondere in der nationalen Vorbereitungsgruppe des BMVI, in den CEPT-Gruppen, der ITU und bei den WRCs selbst. Diese Einflussnahme ist nur möglich, weil der DARC anders als kleinere europäische Verbände über die Mitgliedsbeiträge dieses Engagement finanzieren kann: ein Engagement, von dem alle(!) deutschen Funkamateure profitieren.

Zurzeit versucht die CEPT weiterhin, einen ECP zum WRC-19-Tagesordnungspunkt einer Zuweisung an den Amateurfunkdienst bei 50 MHz zu finden. Die nächste CEPT-Sitzung dazu findet gleich nach der Ham Radio in der Schweiz statt.

DK4VW, DF2ZC
DARC Referat Frequenzmanagement

DO9HC
S1
Beiträge: 95
Registriert: 2. Jul 2018, 16:30

Re: Frankreich schlägt 144-146 MHz für den Flugfunkdienst vor

Beitrag von DO9HC » 13. Jun 2019, 12:06

dk4vw hat geschrieben:
12. Jun 2019, 15:42
Diese Einflussnahme ist nur möglich, weil der DARC anders als kleinere europäische Verbände über die Mitgliedsbeiträge dieses Engagement finanzieren kann: ein Engagement, von dem alle(!) deutschen Funkamateure profitieren.
Sowas ist für mich einer der Hauptgründe Mitglied im DARC zu sein. Muss auch mal gesagt werden.

73 Haiko

DL8SFZ
S1
Beiträge: 330
Registriert: 8. Jun 2018, 19:33

Re: Frankreich schlägt 144-146 MHz für den Flugfunkdienst vor

Beitrag von DL8SFZ » 13. Jun 2019, 12:43

Genau Haiko. Und mit Amt im Verein kann man sehr viel zur Attraktivität des Vereins beitragen. Ulli, es wäre toll, wenn wir von dieser Konferenz mit einem gestärkten und erweiterten 6m-Band zurückkommen würden! Dass dieser 2m-Vorschlag Bestand hält, glaube ich nicht. Es gibt doch oberhalb dem Amateurband viele Frequenzen, die man nicht mehr wirklich braucht... :mrgreen:

Gruß Stefan
Amateurfunk macht Intelligenz hörbar!

Antworten