Welche Koppelschleife für TX

Hier kann man alles über Antennen oder Zubehör für Antennen schreiben.
Antworten
charlys1956
S1
Beiträge: 60
Registriert: 22. Jun 2018, 19:20

Re: Welche Koppelschleife für TX

Beitrag von charlys1956 » 11. Feb 2019, 19:42

So da bin ich nochmal zum Thema Magnetic Loop

Da der DrehKo ja nicht geeignet ist und mir ein Doppel Drehko ohne Schleifkontakte
empfohlen wurde, hab eich bei einem deutschen Antennenbauer nach einem solchen gefragt.

Der DrehKo kostet mit Versand ca. 100,00 €
und ich frage mich ob ich mit dieser Antenne hier nicht besser bedient wäre..

https://www.wimo.com/wonderwand-portabelantenne_d.html

Ich meine, dass die kleine Loop für 124,00 € schon für meine Anforderungen ausreicht und ich mit dem
Bastelobjekt über das Ziel hinaus schieße ??

73 Heinz

DJ7WW
S1
Beiträge: 349
Registriert: 1. Aug 2018, 15:40

Re: Welche Koppelschleife für TX

Beitrag von DJ7WW » 11. Feb 2019, 20:50

charlys1956 hat geschrieben:
11. Feb 2019, 19:42
So da bin ich nochmal zum Thema Magnetic Loop

Da der DrehKo ja nicht geeignet ist und mir ein Doppel Drehko ohne Schleifkontakte
empfohlen wurde, hab eich bei einem deutschen Antennenbauer nach einem solchen gefragt.

Der DrehKo kostet mit Versand ca. 100,00 €
und ich frage mich ob ich mit dieser Antenne hier nicht besser bedient wäre..

https://www.wimo.com/wonderwand-portabelantenne_d.html

Ich meine, dass die kleine Loop für 124,00 € schon für meine Anforderungen ausreicht und ich mit dem
Bastelobjekt über das Ziel hinaus schieße ??
Das sind 124Euro zu viel und das der Drehko ungeeignet sein soll ist natürlich Unsinn.

Was hast Du denn mit der Antenne vor, was sind denn Deine Anforderungen?

73
Peter

charlys1956
S1
Beiträge: 60
Registriert: 22. Jun 2018, 19:20

Re: Welche Koppelschleife für TX

Beitrag von charlys1956 » 11. Feb 2019, 23:52

Hallo Peter,

ich meinte nicht den mir angebotenen DrehKo für knapp 100,00 € sondern den, der auf dem https://abload.de/img/p1130750qijgu.jpg zu sehen ist und auch als Artikel bei ebäh verlinkt wurde.

Meine Anforderungen:

Mit dem FT817 möchte ich gerne ab und zu mal ein QSO machen, sofern es die Bedingungen und meine Zeit
erlauben ( 5 Watt QRP )

Im Shack habe ich ein FT450D und eine 20 m HyEnd Feed, die könnte ich natürlich auch "anzapfen" also noch ein Koaxkabel vom Giebelfenster
zum Schreibtischfenster im zweiten Stock...aber das ist nicht unbedingt praktisch und gefällt dem Hausbesitzer vermutlich nicht, auch soll der FT817 mal unterwegs standmobil oder im Urlaub auf KW benutzt werden.

Mein Problem im jetzigen Zustand ist ein sehr schwer einstellbares wenn überhaupt brauchbares SWR zu erzielen, ob das ggf. auf den
derzeit verbauten DrehKo (https://www.ebay.de/itm/1-x-Drehkondens ... 2575780185) zurückzuführen ist, kann ich einfach nicht beurteilen, ich habe ja leider keinen Vergleich

73 Heinz

DJ7WW
S1
Beiträge: 349
Registriert: 1. Aug 2018, 15:40

Re: Welche Koppelschleife für TX

Beitrag von DJ7WW » 12. Feb 2019, 10:05

charlys1956 hat geschrieben:
11. Feb 2019, 23:52
Hallo Peter,

ich meinte nicht den mir angebotenen DrehKo für knapp 100,00 € sondern den, der auf dem https://abload.de/img/p1130750qijgu.jpg zu sehen ist und auch als Artikel bei ebäh verlinkt wurde.

Meine Anforderungen:

Mit dem FT817 möchte ich gerne ab und zu mal ein QSO machen, sofern es die Bedingungen und meine Zeit
erlauben ( 5 Watt QRP )

Das wird mit dem 124 Euro Teil wohl kaum möglich sein.

Im Shack habe ich ein FT450D und eine 20 m HyEnd Feed, die könnte ich natürlich auch "anzapfen" also noch ein Koaxkabel vom Giebelfenster
zum Schreibtischfenster im zweiten Stock...aber das ist nicht unbedingt praktisch und gefällt dem Hausbesitzer vermutlich nicht, auch soll der FT817 mal unterwegs standmobil oder im Urlaub auf KW benutzt werden.

Mein Problem im jetzigen Zustand ist ein sehr schwer einstellbares wenn überhaupt brauchbares SWR zu erzielen, ob das ggf. auf den
derzeit verbauten DrehKo (https://www.ebay.de/itm/1-x-Drehkondens ... 2575780185) zurückzuführen ist, kann ich einfach nicht beurteilen, ich habe ja leider keinen Vergleich
An dem überteuerten Drehko wird das nicht liegen, eher am Aufbau und der Einkopplung.
Als erstes würde ich die Loop um 180° drehen damit der Bereich des Spannungsmaximum nicht mehr bedämpft wird.

73
Peter

charlys1956
S1
Beiträge: 60
Registriert: 22. Jun 2018, 19:20

Re: Welche Koppelschleife für TX

Beitrag von charlys1956 » 12. Feb 2019, 11:19

OK,

dann drehe ich die Loop mal um und werde mir eine andere Plattform statt Holz suchen, ich bin sehr gespannt.

Übrigens fand ich gerade noch eine interessante Beschreibung und ein Foto https://www.dj4uf.de/antennen/M-Loop_internet10.jpg von einer Koppelschleife, ich werde diese beiden Varianten mal ausprobieren

73 Heinz

Klausi
S1
Beiträge: 25
Registriert: 9. Feb 2019, 09:55

Re: Welche Koppelschleife für TX

Beitrag von Klausi » 12. Feb 2019, 16:56

Das Problem ist, dass Du mit der Antenne ein zu großes Frequenzspektrum mit einem Drehkondensator abdecken möchtest.
Wenn Du dich auf 10 bis 20m beschränkst, reicht ein Drehko von ca. 50pF.
Dann hast Du 180 Grad zum Einstellen zur Verfügung während Du nur ca. 18 Grad für 10 bis 20m bei einen 500pF Drehko zur Verfügung hast.
Bild
Gruß, Klaus Bild

charlys1956
S1
Beiträge: 60
Registriert: 22. Jun 2018, 19:20

Re: Welche Koppelschleife für TX

Beitrag von charlys1956 » 12. Feb 2019, 18:50

Hallo Klausi,
Das Problem ist, dass Du mit der Antenne ein zu großes Frequenzspektrum mit einem Drehkondensator abdecken möchtest.
Das war eigentlich gar nicht meine Absicht, die 500 pF habe ich auf youtube gesehen.
Ich stellte fest, dass die ML auch auf 40 m empfängt
So ein 50 pF Drehko ist wohl schwer zu bekommen ?

Klausi
S1
Beiträge: 25
Registriert: 9. Feb 2019, 09:55

Re: Welche Koppelschleife für TX

Beitrag von Klausi » 12. Feb 2019, 19:57

Hallo Heinz,
hier gibt es eine kleine Auswahl von Drehkos (alle mit Schleifkontakten).
http://www.schubert-gehaeuse.de/drehkondensatoren.html

Ich habe noch gesehen, dass jemand für Loops bis 20m 75pF empfiehlt.
Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, baust Du dir einen Kondensator aus Koaxkabel und probierst es aus.
https://www.dk9jc.de/blog/equipment/131 ... lber-bauen

Dann die Kapazität des selbstgebauten Kondensators messen oder abschätzen.
Bild
Gruß, Klaus Bild

DC4LO
S1
Beiträge: 305
Registriert: 25. Mai 2018, 16:04

Re: Welche Koppelschleife für TX

Beitrag von DC4LO » 12. Feb 2019, 21:20

Hallo Heinz,
Schubert bietet auch Split-Drehkondensatoren mit Motorantrieb an. Damit kann man die Handempflichkeit per Fernbedienung vermeiden.
Schau auch nach den belastbareren zusatzverstärktenden Verbindungsblechen für Loop-Antennen. Gibt es für die UKW und auch für HF.

73
Gerhard

DL8LRZ
S1
Beiträge: 64
Registriert: 21. Jun 2018, 20:58

Re: Welche Koppelschleife für TX

Beitrag von DL8LRZ » 13. Feb 2019, 12:44

Für den FT817 braucht man keinen 100€-Drehko, da reicht ein alter Radiodrehko mit (mindestens) 2 Paketen. Als Notlösung dürfte sogar ein Foliendrehko gehen bei 5W, die haben meist recht ordentliche Folie drin nach meinen Erfahrungen, nur die Trimmer auf Minimum stellen, die sind mitunter deutlich schlechter.
Wenn ich mit meinem Bauteiltester Drehkos messe, so zeigt er neben der Kapazität in Splitschaltung nichts an, schließe ich über den Schleifkontakt an, erhalte ich fast immer einige Ohm Reihenwiderstand. Sollte einem zu denken geben. Und Zusatzkondensatoren aus HF-Kabelstücken machen, keinesfalls Keramik verwenden.
73 Reiner

Antworten