Erfahrungen mit Konni-Antennen?

Hier kann man alles über Antennen oder Zubehör für Antennen schreiben.
Antworten
OE9SEV
S1
Beiträge: 7
Registriert: 12. Jun 2018, 01:38

Erfahrungen mit Konni-Antennen?

Beitrag von OE9SEV » 12. Jun 2018, 01:55

Ich möchte mir eine 6m Yagi kaufen, und nach langem suchen habe ich
die Konni-Antennen gefunden. Die Antennen scheinen mir relativ günstig, wenn Sie jetzt noch alle angegebenen Werte einhalten & stabil sind, dann ist alles top.

Hat schon jemand Erfahrungen mit Konni-Antennen?

73 de Sebastian, OE9SEV

DL1MRD
S1
Beiträge: 12
Registriert: 12. Jun 2018, 08:44

Re: Erfahrungen mit Konni-Antennen?

Beitrag von DL1MRD » 12. Jun 2018, 09:27

Hallo Sebastian,
ich habe mal eine solche Antenne F6-3 geschenkt bekommen, als sie nach Jahren auf dem Dach nicht mehr richtig funktionierte. Die Kontakte auf der Platine waren korrodiert und verkokelt. Ich habe sie dann wieder restauriert, muss aber sagen, dass die Qualität eben doch dem Preis der Antenne entspricht. Der Aufbau erinnert mich mehr an eine einfache UKW Empfangsantenne. Sie funktioniert jetzt wieder gut, ich installiere sie aber jeweils nur temporär. Wenn es eine dauerhafte Installation werden soll, würde ich unbedingt etwas mehr investieren.

73 de Marc, DL1MRD

SE2I
S1
Beiträge: 4
Registriert: 8. Jun 2018, 10:46

Re: Erfahrungen mit Konni-Antennen?

Beitrag von SE2I » 12. Jun 2018, 14:28

Nun ..... ich kann nicht´s Negatives über die ANT der Firma sagen.
Man sollte aber auf jeden Fall die Anschlussdose mit N-Stecker bestellen und so wohl die ANT als auch das Innere / Äußere der Anschlussdose mit Plastikspray oder günstigem Haarspray, einsprühen.
Dann hat Korrosion keine Chance mehr ;-)

Viel Erfolg Wünscht dir

Bert SE2I

DL1MRD
S1
Beiträge: 12
Registriert: 12. Jun 2018, 08:44

Re: Erfahrungen mit Konni-Antennen?

Beitrag von DL1MRD » 12. Jun 2018, 15:11

SE2I hat geschrieben:
12. Jun 2018, 14:28
so wohl die ANT als auch das Innere / Äußere der Anschlussdose mit Plastikspray oder günstigem Haarspray, einsprühen.
Dann hat Korrosion keine Chance mehr ;-)
Die Platine die sich im Plastikgehäuse befindet, habe mit Ausnahme der Flächen die der Kontaktierung dienen, mit Lötlack überzogen. Die Kontaktflächen auf der Platine habe ich versilbert.

OE9SEV
S1
Beiträge: 7
Registriert: 12. Jun 2018, 01:38

Re: Erfahrungen mit Konni-Antennen?

Beitrag von OE9SEV » 12. Jun 2018, 18:53

Danke für die Antworten.

Das hört sich schon besser an als erwartet. Die Platine wird dann entsprechend behandelt und dann sollte das schon ein paar Jährchen halten. Noch ist eh kein fixer Antennenmast vorhanden, also wird sie nur, wenn sie gebraucht wird aufgebaut.

Ich habe mir die F 6/5 (hat eine N-Buchse) angeschaut und mal wegen Versand nach Österreich gefragt.
Elektrisch sollte die Antenne ganz gut sein, DK7ZB hat sie auf seiner Seite sogar durchgemessen. Wahrscheinlich kommt das Design auch von ihm. Auf seiner Seite kann man sich das ansehen: DK7ZB auf qsl.net. Fast ganz unten auf der Seite, die 5-Element-50-Ohm-Yagi mit 4,5m Boom. Es scheint als hätte Konni ihn um erlaubnis gefragt.

Weitere Erfahrungen oder auch Vorschläge für andere Antennen & Hersteller kann ich gut gebrauchen.

73 de Sebastian, OE9SEV

DL1MRD
S1
Beiträge: 12
Registriert: 12. Jun 2018, 08:44

Re: Erfahrungen mit Konni-Antennen?

Beitrag von DL1MRD » 12. Jun 2018, 22:54

OE9SEV hat geschrieben:
12. Jun 2018, 18:53
Das hört sich schon besser an als erwartet. Die Platine wird dann entsprechend behandelt und dann sollte das schon ein paar Jährchen halten. Noch ist eh kein fixer Antennenmast vorhanden, also wird sie nur, wenn sie gebraucht wird aufgebaut.
Bei der Antenne (zumindest bei meiner) ist zu beachten, dass die Schrauben, die den Strahler halten und gleichzeitig auf die Kontaktflächen der Platine drücken, sich nur in ein Loch im Kunststoff schneiden. Da könnte man das Loch durchbohren und mit einer Edelstahlschraube plus Mutter und Federring die Konstruktion wesentlich verbessern. Das würde den Kontakt dauerhaft stabiler machen und wenn man die Antenne regelmäßig auseinanderbaut, ist das Kunststoffgewinde auch irgendwann hin. Dann muss man aber dafür sorgen, dass durch die Durchbohrung keine Feuchtigkeit eindringt. Man könnte auch ein metrisches Gewinde/Gewindehülse in die Kunststoffbohrung kleben, dann ist keine Durchbohrung nötig.

OE9SEV
S1
Beiträge: 7
Registriert: 12. Jun 2018, 01:38

Re: Erfahrungen mit Konni-Antennen?

Beitrag von OE9SEV » 1. Jul 2018, 20:08

Die Antenne ist da und getestet habe ich Sie auch schon.

Aufgebaut war sie nach einer guten Stunde (mit Pause). Die oben beschriebenen Schwächen treffen zu. Der Strahler sollte mit Gewindeschrauben befestigt werden.

Ein weiteres Problemchen ist der Faltdipol. Über eine Umwegleitung werden die ~200 Ohm auf ca. 50-60 Ohm transformiert. Leider ist bei mir das SWR stark von der Position der Umwegleitung abhängig.

Beim ersten Test passte alles. SWR <1,05 bei ca. 50,3MHz. Als ich sie heute wieder aufstellte leider nicht mehr.

Marc, könntest du mir ein Foto deiner Antenne (bzw. der Umwegleitung) schicken?

Danke
73 OE9SEV, Sebastian

DL1MRD
S1
Beiträge: 12
Registriert: 12. Jun 2018, 08:44

Re: Erfahrungen mit Konni-Antennen?

Beitrag von DL1MRD » 6. Jul 2018, 20:26

Hallo Sebastian,

Sorry, habe irgendwie keine Benachrichtigung bekommen und erst heute durch Zufall deinen Post gesehen.
Anbei das Bild.

73 de Marc DL1MRD
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten