WIFI-Repeater TL-WA860RE

Hier könnt ihr alles zum Thema Störungen z.B. durch Powerline schreiben.
dl3baa
S1
Beiträge: 63
Registriert: 29. Aug 2018, 23:52

WIFI-Repeater TL-WA860RE

Beitrag von dl3baa » 13. Mai 2019, 17:55

Zur Erklärung meines Problems:

Ein Router und zwei WLAN-Repeater gleichmäßig im Haus und einer im Außenbereich verteilt!
Alles funktioniert, ABER einer von den drei ärgert mich REGELMÄßiG.....

Es ist der , der sich am nächsten am Router befindet.
Er befindet sich im Flur neben dem Wohnzimmer, in dem sich der Router befindet.
Die Steckdosen im Flur, Badezimmer und Schlafzimmer liegen auf derselben Phase.

Diesen Zustand kann ich nur durch extreme "Baumaßnahmen" ändern. Scheidet also definitiv aus !

Nach und nach habe ich den Fehler eingekreist:

Sobald die XYL den Fön einschaltet (ich benötige keinen Fön, mangels Masse) "meldet" sich der Repeater aus dem Netzwerk ab!
Gleicher Effekt, wenn in diesem Steckdosenkreis der Staubsauger in Betrieb genommen wird.
Also wirkt wohl der Einschaltimpuls über die Phase auf den WLAN-Repeater.

Klingt banal, aber um diesen Zusammenhang zu erkennen, habe ich Wochen gebraucht. :roll:

Hat jemand eine Idee, dieses Problem EINFACH zu lösen?

db6zh
S1
Beiträge: 522
Registriert: 5. Jun 2018, 14:27

Re: WIFI-Repeater TL-WA860RE

Beitrag von db6zh » 13. Mai 2019, 19:48

Als Versuch, falls es wirklich der Einschaltstrom anderer Geräte ist: einen etwas dicken C in die 12V Versorgung zwischen externem Netzteil und dem Repeater legen (Repeater 12 V Eingang) - falls das geht. Bei Motoren und Heizdrähten rechnet man ohne weitere Maßnahmen mit 7fachem Einschaltstrom. Ein Trafonetzteil würde den Down-Peak abfedern, aber wenn vermutlich Dein Schaltnetzteil zu wenig C am Ausgang hat ...................

Wir haben einen 1400W Staubsauger, der bei uns die (veralteten) L-16A-Automaten raus haut - je nachdem wie weit er vom Sinus-Null entfernt ist. Die XYL bzw. der Staubsauger hat Einsteckverbot in zwei Stromkreisen mit PC.

73 Peter

ich trage es mal hier nach: die Variante von DF5WW wäre auch gut. Ich tippe allerdings weniger auf einen Störimpuls, als auf eine Spannungseinbruch (vielleicht mal messen ??). Dann würde ein Filter mit dickem L und /oder dickem C auch helfen. Direkt am Netz oder auf der Sekundärseite.
Zuletzt geändert von db6zh am 13. Mai 2019, 19:58, insgesamt 1-mal geändert.

DF5WW
S1
Beiträge: 255
Registriert: 23. Okt 2018, 14:13

Re: WIFI-Repeater TL-WA860RE

Beitrag von DF5WW » 13. Mai 2019, 19:52

Moin Michael,

evtl. hilft ja ein Enstörfilter das man zwischen Steckdose und Repeater setzt. Das hebelt ja
evtl. den Einschaltimpuls der anderen Geräte etwas aus.

Bei Digikey gibt´s bspw. eines für 1 Phase (sollte ja reichen da bei 230 V nur eine aktiv ist)
für etwa 13.- €.
73´s, Jürgen ;) ;)
Log4OM supporter ... http://forum.log4om.com/

HB9EVI
S1
Beiträge: 270
Registriert: 6. Jun 2018, 19:29

Re: WIFI-Repeater TL-WA860RE

Beitrag von HB9EVI » 13. Mai 2019, 19:57

ich denke, das braucht weitere Abklärungen

Möglichkeit 1: wie Peter sagt, ein Einschaltstromstoss dieser Geräte, die die Spannung auf der Leitung zusammenbrechen lassen, die das Netzteil nicht abfedern kann.

Möglichkeit 2: ein Surge; vielleicht nicht sehr wahrscheinlich, bei ohmscher (Föhn) oder induktiver Last (Sauger), aber auch nicht gänzlich auszuschliessen.

DF5WW
S1
Beiträge: 255
Registriert: 23. Okt 2018, 14:13

Re: WIFI-Repeater TL-WA860RE

Beitrag von DF5WW » 13. Mai 2019, 20:08

Hallo HB0EVI,

ich kann mir nicht vorstellen das der Spannungsabfall, beim einschalten eines sekundären Gerätes, dermassen
viel ausmacht das der Repeater aussteigt. Die hängen zwar direkt an den 230V aber haben ja auch intern eine
Art Netzteil die von 230 auf x Volt herunter transformiert. Da gibt es ja "von bis" Toleranzen das die Elektronik
trotzdem noch funktioniert.

Ich Denke tatsächlich eher daran das es um den "Einschaltknacks" geht, den man u.U. auch in anderen Geräten
hört, der den Repeater aussteigen lässt. Von daher die Idee mit dem Netzfilter.

Hatte das Problem selbst noch nicht und hier werkeln einige Repeater im Haus, aber Störungsfrei ... ;) ;)
73´s, Jürgen ;) ;)
Log4OM supporter ... http://forum.log4om.com/

HB9EVI
S1
Beiträge: 270
Registriert: 6. Jun 2018, 19:29

Re: WIFI-Repeater TL-WA860RE

Beitrag von HB9EVI » 13. Mai 2019, 20:13

Das kommt auf viele Faktoren an; als da wären die Unterputz-Leitungslänge, der Netzteiltyp - Stichwort China Export, generell Netzspannung vielleicht schon am unteren Ende der zulässigen Toleranz - hab ich alles schon angetroffen im realen Leben.

DF5WW
S1
Beiträge: 255
Registriert: 23. Okt 2018, 14:13

Re: WIFI-Repeater TL-WA860RE

Beitrag von DF5WW » 13. Mai 2019, 20:16

Sorry im übrigen für das HB0 in der Anrede .... Dicke Finger, grins.
73´s, Jürgen ;) ;)
Log4OM supporter ... http://forum.log4om.com/

HB9EVI
S1
Beiträge: 270
Registriert: 6. Jun 2018, 19:29

Re: WIFI-Repeater TL-WA860RE

Beitrag von HB9EVI » 13. Mai 2019, 20:25

naja, da hab ich mir mal nicht viel bei gedacht, obwohl ich an sich weder was mit HB9 noch mit HB0 am Hut habe - würde derzeit beides als Beleidigung empfinden...

db6zh
S1
Beiträge: 522
Registriert: 5. Jun 2018, 14:27

Re: WIFI-Repeater TL-WA860RE

Beitrag von db6zh » 13. Mai 2019, 20:50

Hallo Jürgen,
die Netzteile sind sehr unterschiedlich ausgelegt. Bei mir im Haus laufen drei PCs ständig am Netz, ein weiterer plus Notebook sporadisch, aber dann auch immer mehrere Tage 7/24 Modus. Allerdings immer mit zeitlichem Sparmodus, d.h. Schirm aus und HD Abschaltung. Bei Netzschwankungen kann es völlig unterschiedliche Reaktionen geben. Meine "Marken"-PCs laufen meistens bei flackerndem Licht weiter (Gewitter, auch entfernte, u.a. Gründe), einen No-Name hatte ich (vor kurzem ausgetauscht), der fing dann wieder an zu Booten. Je nach Stärke des U-Einbruchs (merkt man abends bei Beleuchung sehr gut), booted auch der eine oder andere aus Sympathie gleich mit. Passiert nicht sehr oft, aber passiert.

Ich habe in einer Maschinenfabrik gelernt und die EVU-Technik ist nicht ganz ohne, auch in heutigen Haushalten nicht. Das wird oft unterschätzt. Der Staubsauger hat mich auch genervt, aber ein Ausbau der Automaten wäre zu umfangreich geworden (hätte die gesamte Hausverteilung umbauen müssen). Zur Röhrenzeit wußte man - die Röhrenheizung zieht ebenfalls etwa 7x Nennstrom kalt. Bis das Ding warm ist sinkt der Strom auf den Nennwert - kontinuierlich. Beim Föhn wird der Motor nicht in's Gewicht fallen, aber die Heizwicklung.

Beim Netzteil mit Trafo puffert der schon mal über den Eisenkern, dann kommen die Lade-Cs dazu. Beim Schaltnetzteil kann je nach Auslegung der Oszi aussetzen und dann ebenfalls die Größe der Lade-Cs. Wenn es beim Einschalten von Fremdgeräten kracht, glaube ich weniger an Störimpulse -- außer die haben faule Entstör-Cs eingebaut, bei denen es zu Durchschlägen kommt. Dann wäre aber über kurz oder lang das Gerät fällig.

Schaun wir mal. was Michael raus kriegt. 73 Peter

HB9EVI
S1
Beiträge: 270
Registriert: 6. Jun 2018, 19:29

Re: WIFI-Repeater TL-WA860RE

Beitrag von HB9EVI » 13. Mai 2019, 21:15

Im Zweifel - je nach Provenienz, würde ich auf (ggf. gar nicht vorhandene) Entstör-Cs nicht zählen; ich hab auch schon dezidierte Netzfilter zwischen Geräte geschaltet, so z.B. auch vor mein 12V Netzteil für den Transceiver, obwohl selbiges mit dem Sommerkamp-Label nicht als Noname durchgehen sollte.

Antworten