Micsig Touch-Tablet DSOs: wer hat so was in Verwendung?

Für alle restlichen Themen, die noch kein Forum haben.
DL8YEV
S1
Beiträge: 132
Registriert: 8. Jun 2018, 11:18

Re: Micsig Touch-Tablet DSOs: wer hat so was in Verwendung?

Beitrag von DL8YEV » 26. Feb 2019, 12:47

DK3QN hat geschrieben:
24. Feb 2019, 12:49
...Tektronix oder R&S (low-cost Versionen) wären mir zwar auch lieber,
da liegt man jedoch für ein konventionell bedientes (Knöpfe und
mechanische Tasten) DSO so rund beim Faktor 4 was den Kaufpreis
betrifft und damit im Bereich eines Mittelklasse Kurzwellen TRX...
Hallo Klaus, wenn ich aktuell etwas neues kaufen müsste wäre das Siglent SDS1202 meine Wahl.
Es wird aktuell für 403€ brutto verkauft.
Es hat zwar nur 14Mpts Speichertiefe, dafür aber noch mehr Bandbreite und ebenfalls alle gängigen Dekoder mit dabei.
Ich bin gespannt, wie dir die Touchscreen-Bedienung bei einem Messgerät gefällt.
Hier noch einmal die Überschwinger des Rigol bei einem Doppelimpuls mit je 1ns im Vergleich zu meinem TEK466 aus dem Jahre1978.
Ich denke die Bilder sprechen für sich. Auch nach 40 Jahren ist der TEK noch einwandfrei. Ich muss nur noch mal die Symmetrie der Flood gun neu justieren...
73, André
DSC_0557.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

DL8YEV
S1
Beiträge: 132
Registriert: 8. Jun 2018, 11:18

Re: Micsig Touch-Tablet DSOs: wer hat so was in Verwendung?

Beitrag von DL8YEV » 26. Feb 2019, 12:50

DSC_0559.JPG
Das Forum nervt. Es gibt nur ein Dateianhang pro Beitrag...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

DK3QN
S1
Beiträge: 270
Registriert: 9. Feb 2019, 17:08

Re: Micsig Touch-Tablet DSOs: wer hat so was in Verwendung?

Beitrag von DK3QN » 26. Feb 2019, 17:30

Hallo Andre,

Danke für die beiden screen shots.

Man sieht beim DSO wohl auch die Einschränkungen der 8-Bit Auflösung.
Na ja, 1 nS Impulse.

Das Siglent SDS1202X-E ist/war meine Alternative. Etwa gleiche Preisliga.

Und dann habe ich mir im web noch das OWON XDS2102A angeschaut
wegen 12 Bit Vertikal-Auflösung. Wobei ich von diesem Hersteller nicht
viel weiß.

73, Klaus, DK3QN
CW - Queen of Modes -...- TBDXC member

DL8YEV
S1
Beiträge: 132
Registriert: 8. Jun 2018, 11:18

Re: Micsig Touch-Tablet DSOs: wer hat so was in Verwendung?

Beitrag von DL8YEV » 26. Feb 2019, 21:32

Hallo Klaus,
die Owon Geräte sind ähnlich lange wie Rigol auf dem Markt.
Es ist immer so ein Kopf an Kopf Rennen, wer gerade das bessere Gerät auf dem Markt hat. Generell gelten die Owons als sehr rauscharm.
Siglent hat sich erst in letzter Zeit bei den scopes auf das Niveau von Rigol und Owon eingefunden.
Ich habe den Rigol auch nur genommen, weil ich das Gerät im Alter von 9Monaten für den halben Neupreis bekommen konnte.
Entgegen meiner Skepsis lässt sich das Gerät für viele Messungen im Alltag durchaus verwenden. Es ist halt klein und leicht. Meistens kommt es auf das letzte bisschen Präzision ja auch nicht an. Und wenn es mal die Karten legt, ist der Verlust verkraftbar. Wenn ich bei meinem 7904 oder dem 7834 von TEK was schieße, sind die Folgen weitaus teurer. Dafür kann ich mit den samplingheads bis 14GHz messen. 8-)
Was die digitalen Geräte sehr gut können, ist das Darstellen einmaliger Ereignisse.
Der oben gezeigte 1ns Doppelpuls war ein einmaliges Ereignis.
Der Rigol hat das auf Anhieb eingefangen. Beim analogen ! Speicher des TEK muss man schon wissen wie es geht. ;)
Interessant wird dann auf alle Fälle, wie der Touch-Screen sich in der Praxis bei deiner Neuerwerbung bewährt, wenn du sie bekommst.
Ich gehe davon aus, dass ein intelligentes Auto-Setup da einiges ausrichten kann. So aus dem Gefühl heraus halte ich die Schalter/Encoder Lösungen für praxisgerechter. Das liegt aber auch daran, dass ich das 40 Jahre gewohnt bin :)
Daher bin ich echt gespannt, wie du damit zurecht kommst.
73, André

Klaus
S1
Beiträge: 49
Registriert: 9. Jan 2019, 13:45

Re: Micsig Touch-Tablet DSOs: wer hat so was in Verwendung?

Beitrag von Klaus » 27. Feb 2019, 12:02

DK3QN hat geschrieben:
11. Feb 2019, 19:10
... hat jemand der werten Funkkollegen in Besitz oder Erfahrungen mit
Micsig Touch-Tablet DSOs?
73, Klaus, DK3QN
Moin Klaus,
nein habe ich nicht ... aber auf eine ähnliche Frage wurde mir auf dem Band der OSA103 empfohlen ... den habe ich statt DSO.

DK3QN
S1
Beiträge: 270
Registriert: 9. Feb 2019, 17:08

Re: Micsig Touch-Tablet DSOs: wer hat so was in Verwendung?

Beitrag von DK3QN » 27. Feb 2019, 19:20

Hallo Klaus, Namensvetter,

Danke für die Info zu "OSA103". Kannte ich noch nicht, werde mich aber
im web dazu "schlau" machen.

Micsig ist bestellt, hat aber Lieferzeit. Es ist die 150 MHz 2-Kanal-Variante.

Ich wollte gerne ein stand-alone DSO, also ohne PC zu betreiben.

OSA103 sieht aber für bestimmte Messungen ganz interessant aus.

Nochmals danke für die Info:

73, Klaus, DK3QN
CW - Queen of Modes -...- TBDXC member

DK3QN
S1
Beiträge: 270
Registriert: 9. Feb 2019, 17:08

Re: Micsig Touch-Tablet DSOs: wer hat so was in Verwendung?

Beitrag von DK3QN » 27. Feb 2019, 19:24

Hallo Andre, DL8YEV,

danke für deine Info.

Ich dachte bisher, OWON ist qualitativ und technisch eher deutlich
hinter Rigol und Siglent einzustufen.

Wie gesagt, habe wenig Kenntnis über OWON.

Micsig ist bestellt. Mal schauen, was da auf mich zu kommt. ;)

Werde berichten.

Klaus, DK3QN
CW - Queen of Modes -...- TBDXC member

DL8YEV
S1
Beiträge: 132
Registriert: 8. Jun 2018, 11:18

Re: Micsig Touch-Tablet DSOs: wer hat so was in Verwendung?

Beitrag von DL8YEV » 28. Feb 2019, 10:51

Hallo,
der OSA103 ist sicher ein vielseitiges Teil. Gerade als VNA ist er sicher sehr interessant.
Als SDR sind mir 8bit ADC/DAC aber zu mager.
Ebenso sind gerade die Oszilloskop-Eigenschaften etwas zu dürftig.
0.1V/div Empfindlichkeit und 50Ohm Eingangsimpedanz sind aus dem Stand für die typischen Anwendungsbereiche eines scopes nicht praxisgerecht.
In der überwiegenden Zahl der Fälle arbeitet man mit einem scope am lebenden Objekt, sei es bei der Fehlersuche oder Optimierung.
Dafür benötigt man hochohmige empfindliche Eingänge um, am besten mit einem 10:1 Tastkopf ausgestattet, das Messobjekt möglichst wenig zu belasten.
Sicher könnte man dafür etwas extern aufbauen. Dann geht doch aber die Handlichkeit und Übersicht des OSA103 verloren.
Es sei denn, man konstruiert Abschwächer und Vorverstärker derart, das sie von der Software mit bedient werden.
73, André

DK3QN
S1
Beiträge: 270
Registriert: 9. Feb 2019, 17:08

Re: Micsig Touch-Tablet DSOs: wer hat so was in Verwendung?

Beitrag von DK3QN » 28. Feb 2019, 12:44

Hallo Andre,

voll d'accord :)

Ich habe die Info auf der website nur kurz überflogen. Da war mir aber schon
klar, dass das Teil ein "richtiges" DSO nicht ersetzen kann ;)

Insofern keine Alternative z.B. zum Micsig.

8-Bit SDR: na ja, da kann ich auch gleich 'nen RTL-Stick nehmen.

OSA103 als Spektrum-Analyzer: muss ich mir noch anschauen.

Da ich aber bereits einen SDRPlay RSP1A habe, möchte ich abwarten, was die
Beta-Version der dazu passenden SA-Software hergibt.
Der RSP1A geht immerhin bis 2 GHz und hat (angeblich) 14-Bit.

Schau' mer 'mal.

73, Klaus, DK3QN
CW - Queen of Modes -...- TBDXC member

Klaus
S1
Beiträge: 49
Registriert: 9. Jan 2019, 13:45

Re: Micsig Touch-Tablet DSOs: wer hat so was in Verwendung?

Beitrag von Klaus » 28. Feb 2019, 12:57

DL8YEV hat geschrieben:
28. Feb 2019, 10:51
Hallo,
der OSA103 ist sicher ein vielseitiges Teil. Gerade als VNA ist er sicher sehr interessant.
Als SDR sind mir 8bit ADC/DAC aber zu mager.
Moin Andre,Klaus und andere,

noch ein Klaus, diesmal DK7XL, hat den OSA103 vermessen und wird demnächst darüber publizieren. In der SDR Runde hatte er bereits berichtet.

Klaus

Antworten