Stapelbares Gehäuse für selbstbauten?

Der Platz für alles was mit Eigenbau zu tun hat.
wellenkino
S1
Beiträge: 56
Registriert: 11. Jun 2018, 20:39

Re: Stapelbares Gehäuse für selbstbauten?

Beitrag von wellenkino » 19. Apr 2019, 12:33

wär technisch durchaus interessant mal Gehäuse zu basteln in die man Eurokarten schieben kann. ;)
Allerdings ist die Liste der offenen Fragen nicht grad kurz, zB was nehmt ihr da für Steckverbinder auf den Karten? Es muß ja was preiswert beschaffbares sein. Die Buchsen dazu müssen in eine passend ausgelaserte Zwischenwand geschraubt werden die dann rückseitig verdrahtet wird, ersatzweise eine mit Buchsen bestückte Platine. Das läßt sich wie ein Baukastensystem ausknobeln sodaß man nicht für jedes Projekt neu entwerfen muß. Ober- und Unterschale sollten gleich sein, Front und Rückwand ebenso. Dann macht das Spaß.
Ich bin Spezialist für solche Blecharbeiten.

lG Martin

DB2BMJ
S1
Beiträge: 16
Registriert: 11. Jun 2018, 13:18

Re: Stapelbares Gehäuse für selbstbauten?

Beitrag von DB2BMJ » 23. Apr 2019, 14:09

Hallo,

ich baue relativ kleine Module, deshalb ist für mich eine Europakarte viel zu groß. Meine Module sind einheitlich 10 cm hoch und meist nur 4 oder 5 cm "lang". Davon schiebe ich dann 3 oder 4 in einen Europakartenslot. Die Verdrahtungsvariante per Steckverbinder an einer Stirnseite fällt deshalb für mich aus. Die Verdrahtung ist bei mir im Moment zugegebenermaßen ziemlich wüst. Die Zuführung der Betriebsspannung erfolgt über Schraubklemmen, die Signalverbindungen über Lötösen und Koaxialabel (RG174). Für letzteres überlege ich, auf SMA-Verbinder umzusteigen.

Bernd

Antworten