Anodendrossel aufteilen?

Der Platz für alles was mit Eigenbau zu tun hat.
Antworten
DJ7WW
S9
Beiträge: 953
Registriert: 1. Aug 2018, 15:40
Reputation: 1

Re: Anodendrossel aufteilen?

Beitrag von DJ7WW » 27. Mai 2021, 21:09

Hans55 hat geschrieben:
27. Apr 2021, 21:10
Frage zur Heizspannung und EIN- AUS Schaltungsreihenfolge

Nr1: Heizspannung AC/ DC bei einer GU74B
Für die Heizung verwende ich ein DC- Schaltnetzteil 12V/ 6A das man mit einem Poti +/- 5V auf die exakte Heizspannung von 12,6V einstellen kann.
Spricht da was dagegen? In allen PA- Schaltplänen nimmt man immer nur AC.
AC/ DC sollte doch bei einer Heizungswendel keinen Unterschied machen, oder?

Wenn die Ausgangsspannung erdfrei ist funktioniert das


Nr2: Einschalt-/ Ausschaltreihenfolge der Spannungen
Meine Reihenfolge wäre:

EINSCHALTUNG
1. Hauptschalter=EIN (Als Hauptschalter verwende ich einen 2-Pol. KS)
-Alle LÜFTER laufen
-Die HEIZSPANNUNG und die GITTERVORSPANNUNG (-UG1) wird zugeschaltet

Die ersten ca. 15s nach Hauptschalter= EIN läuft der Softstart ab. d.h. Kondensatoren laden sich auf.... usw.
Nach Ablauf der 15s werden die Anlaufwiderstände gebrückt und die volle Netzspannung steht zur Verfügung.


Da reichen 100-500 Millisekunden.


-Gleichzeitig startet mit Hauptschalter= EIN ein Zeitrelais über 3Min für die Vorheizzeit der Röhre.
Während dieser drei Minuten wird auch die HOCHSPANNUNG und UG2 gesperrt.

2. Mit dem Schalter von STBY nach OPR wird gleichzeitig die ANODENSPANNUNG (Ua) und die SCHIRMGITTERSPANNUNG (UG2) zugeschaltet.
Ich würde mit dem Hauptschalter die Verbindungen zu Netzteilen, Lüftern, Heizspannung und Gittervorspannung einschalten, sowie den 3 Minuten Timer triggern. Die Relais bzw. Schütze zum einschalten des HV Trafos erhalten ebenfalls ihre Spannung über den Hauptschalter.
Erst wenn der Timer abgelaufen ist kann per "HV An/Aus" Anodenspannung und g2 Spannung zugeschaltet werden, wobei der Einschaltstrom durch einen Anlaufwiderstand begrenzt wird und per zweitem Relais/Schütz automatisch überbrückt wird.

Mit Standby/Operate würde ich nur die PTT frei- oder weg schalten bzw. die Versorgungsspannung für die Relais.

73
Peter

DL6IB
S6
Beiträge: 153
Registriert: 10. Jun 2018, 22:54
Reputation: 0

Re: Anodendrossel aufteilen?

Beitrag von DL6IB » 28. Mai 2021, 00:02

@Peter:
Ich lag mal wieder daneben...
Im russischen Datenblatt der GU74b werden 2,5 Minuten angegeben
Die Aladin schaltet ziemlich exakt nach 2,5 Minuten auf "Ready"..... Woher ich meine 60-90 Sekunden habe - vielleicht vom Vorgänger mit 3-500Z, die ist recht schnell. Für die GU74b ist aber offensichtlich falsch.....
Was meinst Du damit?
Brennt sie öfter durch?
Mir ist das Wort "Softstart" nicht gleich eingefallen. Das hat mir in der letzten Auflistung gefehlt. Die Sicherung brennt in der Folge möglicherweise wirklich öfter durch - ist so geschrieben aber natürlich ziemlicher Quark.

Ich sollte mich mal wieder mehr mit dem Hobby beschäftigen. Mir fehlt die Bastelei zu der ich seit fünf Jahren nicht komme... Offene Geräte liegen genug rum.

Der Softstart ist definitiv keine ganze Sekunde. Ich konnte es mit der Smartfön-Stoppuhr nicht genau messen, vielleicht eine halbe Sekunde (eben die 500 ms). Die 2750 V im Leerlauf zeigt sie jedenfals recht zügig nach knapp 2 s an.
73, Jörg

DL8YEV
S8
Beiträge: 368
Registriert: 8. Jun 2018, 11:18
Reputation: 0

Re: Anodendrossel aufteilen?

Beitrag von DL8YEV » 30. Mai 2021, 13:09

DJ7WW hat geschrieben:
27. Mai 2021, 21:09
Ich würde mit dem Hauptschalter die Verbindungen zu Netzteilen, Lüftern, Heizspannung und Gittervorspannung einschalten, sowie den 3 Minuten Timer triggern. Die Relais bzw. Schütze zum einschalten des HV Trafos erhalten ebenfalls ihre Spannung über den Hauptschalter.
Erst wenn der Timer abgelaufen ist kann per "HV An/Aus" Anodenspannung und g2 Spannung zugeschaltet werden, wobei der Einschaltstrom durch einen Anlaufwiderstand begrenzt wird und per zweitem Relais/Schütz automatisch überbrückt wird.

Den Schalter HV An/Aus könnte man auch weglassen...

Mit Standby/Operate würde ich nur die PTT frei- oder weg schalten bzw. die Versorgungsspannung für die Relais.
Das sieht doch ganz vernünftig aus.
Ganz gut wäre noch ein weiterer Timer, der nach dem Ausschalten der PA den Lüfter für 2min. nachlaufen lässt.
Das lässt sich mit irgendeiner Gleichspannung in der PA und einem kleinen Relais plus RC-Glied und Diode realisieren.
Wenn dann der Lüfter noch eine eigene Sicherung bekommt, wird so die Röhre auch im Haveriefall noch runtergekühlt.
Das alles geht auch noch ohne Digital-Technik.
73, André

DJ7WW
S9
Beiträge: 953
Registriert: 1. Aug 2018, 15:40
Reputation: 1

Re: Anodendrossel aufteilen?

Beitrag von DJ7WW » 30. Mai 2021, 22:52

DL8YEV hat geschrieben:
30. Mai 2021, 13:09

Den Schalter HV An/Aus könnte man auch weglassen...
Ja, das kann auch der Timer mit einschalten oder gleich der Hauptschalter erledigen wenn sichergestellt ist das die Gitter-Vorspannung zuerst da ist.

73
Peter

Antworten