Labornetzteil Schaltplan gesucht

Der Platz für alles was mit Eigenbau zu tun hat.
Antworten
dh4mbm
S4
Beiträge: 22
Registriert: 13. Jul 2018, 01:51
Reputation: 0

Labornetzteil Schaltplan gesucht

Beitrag von dh4mbm » 19. Feb 2021, 21:08

Von unserem verstorbeben OT lag noch ein defektes Labornetzteil rum. Unterlagen sind nicht vorhanden. Das war wohl ein Bausatz. Das Gehäuse iss selbstgebaut, also ist es sinnlos nach Bildern zu suchen. Der Ringkerntrafo liefert 2x 15V/2A und 8V für die -5V Hilfsspannung. Strombegrenzung und Abschaltung ist umschaltbar. Es liefert vermutlich 0-36V bei 2A. Der Leistungsteil besteht aus 2* TIP3055. 2 Displays zeigen U & I. Die Spannung hängt auf 38 V fest. Die Platinen haben nur die Nummer HB 388 (Hauptplatine) und HB 388A (Anzeige). Frühere Reparaturversuche haben Spuren hinterlassen. Wegen der Bestückung kann ich nicht sicher sein. Bei einem Transistor bin ich der Meinung, das sollte ein PNP Typ und kein NPN sein. Hat jemand dafür den Schaltplan (möglicherweise von Conrad).

ähnlicher Schaltplan, aber mit Abweichungen:
https://www.elektronik-labor.de/Notizen ... zteil.html
Platine_oben.JPG
Anzeigeplatine vorn.JPG

Herzlichen Dank
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

DL3FOX
S7
Beiträge: 303
Registriert: 12. Jul 2018, 10:57
Reputation: 0

Re: Labornetzteil Schaltplan gesucht

Beitrag von DL3FOX » 21. Feb 2021, 00:55

Hi,
meistens sind die Längstransistoren durchgehauen wenn die volle Vorkreisspannug hinten anliegt.
Schaltplan könnte ähnlich den alten Voltcraft Modellen sein.
Voltcraft Digi 40

73 de DL3FOX Uwe

dh4mbm
S4
Beiträge: 22
Registriert: 13. Jul 2018, 01:51
Reputation: 0

Re: Labornetzteil Schaltplan gesucht

Beitrag von dh4mbm » 21. Feb 2021, 13:43

Danke Uwe,
momentan gehe ich nach dem Schaltplan vor: https://www.mikrocontroller.net/attachm ... _3A-01.png
Der MJ300 [T6] ist bei mir ersetzt durch den gängige Leistungsteil mit 2x 2N3055 parallel über Emitterwiderstand 0R33 auf Ausgang.

Es liegt definitiv an der Regelung. Abkoppeln der Leistungsstufe T4/T10 // (Tip3055) und des Treibers T5 [T4] (Darlington BD677) läßt die Ausgangsspannung auf 0V sinken. Eckige Klammern beziehen sich auf denn Schaltplan.

Die Stromqelle {T1] hatte am Kollektor R1 3k9 was ungefähr 10uA ergab. [R1] auf 390R ergibt plausiblere 10mA.

Die Spannungseinstellung über P3/T9 funktioniert anscheinend. [T7] wieder auf PNP zurückgesetzt. Ich hänge am Differenzverstärker [T3/T5]. Hier tut sich nichts. Da weß ich noch nicht wie das auf der Platine bei mir aussieht.

Danke für die Hilfe.

DL3FOX
S7
Beiträge: 303
Registriert: 12. Jul 2018, 10:57
Reputation: 0

Re: Labornetzteil Schaltplan gesucht

Beitrag von DL3FOX » 22. Feb 2021, 12:48

Hi,
wenn der Bauteilaufdruck lesbar ist einfach jedes Teil mal prüfen. Alternativ Regelplatine rauswerfen und was übliches mit LM723 rein setzen.

http://www.schulheft-ottakring.eu/vane/ ... elecke.htm

73 de DL3FOX Uwe

dh4mbm
S4
Beiträge: 22
Registriert: 13. Jul 2018, 01:51
Reputation: 0

Re: Labornetzteil Schaltplan gesucht

Beitrag von dh4mbm » 24. Feb 2021, 20:41

Wie ich schon geschrieben habe ist das Teil von unserem OT. Ich kann nicht sicher sei, das an der Stelle auch die richtigen Bauteile sitzen. Ich hoffe immer noch drauf das jemand die Platinen erkennt.

Antworten