Problem mit MosFet PA nach DJ4WZ

Der Platz für alles was mit Eigenbau zu tun hat.
DL3FOX
S7
Beiträge: 294
Registriert: 12. Jul 2018, 10:57
Reputation: 0

Re: Problem mit MosFet PA nach DJ4WZ

Beitrag von DL3FOX » 13. Nov 2020, 20:37

Hi,
besorg dir doch mal ein Spektrum Analysator oder wahlweise Breitband-SDR ( OV ausleihen ? ) . Dann kannst du mal gucken wie das Signal ohne / mit Bandfiltern aussieht.
Für digital sollte das Signal genauso sauber sein wie bei SSB.

73 de DL3FOX Uwe

DO2KH
S6
Beiträge: 105
Registriert: 10. Jun 2018, 09:24
Reputation: 0

Re: Problem mit MosFet PA nach DJ4WZ

Beitrag von DO2KH » 14. Nov 2020, 03:02

Guten Morgen, recht herzlichen Dank für die Beiträge,

Kühlung TS480 SAT, der TRX ist sauber, kein Staub, weder am/im Lüfter, Kühlkörper nebst Lamellen, Einlassöffnungen. Auch erbringt der Lüfter ausreichend Leistung.

@Uwe, DL3FOX, ich besitze einen SDRPlay RSP 1a, hatte nur unter der Woche nicht die Zeit für einen Test mit dem Spektrumanalyser Programm, wird am Wochenende nachgeholt. Angesehen habe ich mir die Aussendung mit dem SDR Programm SDRUno 10Mhz Bandbreite. Deutlich ist bei 7,2Mhz die Aussendung von 80m zu sehen.

Ich habe die Firma FuKoWa angeschrieben bezüglich eines 9 Band Tiefpassfilter http://www.fukowa.de/Lowpass_Filter_150watts.htmlaufgeteilt in 6 schaltbare Filter, ein positives Feedback habe ich erhalten, in zwei Wochen dürfte ich den Bandtiefpass in den Händen halten.

Auch suchte ich bei E-Bay, AliExpress, sowie in Russland, ich denke mit der Wahl des von FuKoWa hergestellten Filter liege ich nicht falsch.

Die Frage welche sich mir stellt ist geschuldet dem Aufbau der PA. Im Ausgang, nach dem Sende/Empfangs Umschaltrelais liegt der Richtkoppler welcher den SWR sowie Power misst. Somit wird auch im abgeschalteten Zustand, die Leistung des TRX gemessen. Wenn ich nun den Bandtiefpass einfach an den Antennenausgang anschliesse, liegen doch am Richtkoppler der PA, bei Inbetriebnahme, trotzdem die Messergebnisse mit sämtlichen Oberwellen an ? Oder liege ich falsch ? Die unerwünschten Nebenaussendungen wären doch bis zum Bandtiefpass vorhanden, somit auch am Richtkoppler.

Ich bedanke mich für die rege Teilnahme und vielen hilfreichen Tips,

73 ein schönes Wochende, Karsten

ps: ich berichte weiterhin über Erfolg oder Misserfolg. :-)

DL2BBF
S5
Beiträge: 61
Registriert: 8. Jun 2018, 19:36
Reputation: 0

Re: Problem mit MosFet PA nach DJ4WZ

Beitrag von DL2BBF » 14. Nov 2020, 09:20

Moin Karsten,
Richtkoppler und Leistungsmessung sollten nach dem Tiefpass sein. Aber die SWR Kontrolle und Schutzabschaltung vor dem Tiefpassfilter schaden nicht. Damit würde ein möglicher Fehler im Tiefpassfilter ausgewertet. (Falscher Tiefpass bereich geschaltet)

Such mal nach PEP Wattmeter von DJ9PK. Das kannst du dir hinter deine PA klemmen. Zeigt SWR und PEP oder Durchschnittsleistung an.
Alternativ baust du den Richtkoppler dort aus und setzt den hinter dem neuen Tiefpass.

DL8YEV
S7
Beiträge: 305
Registriert: 8. Jun 2018, 11:18
Reputation: 0

Re: Problem mit MosFet PA nach DJ4WZ

Beitrag von DL8YEV » 14. Nov 2020, 12:03

DO2KH hat geschrieben:
14. Nov 2020, 03:02
...Ich habe die Firma FuKoWa angeschrieben bezüglich eines 9 Band Tiefpassfilter http://www.fukowa.de/Lowpass_Filter_150watts.htmlaufgeteilt in 6 schaltbare Filter, ein positives Feedback habe ich erhalten, in zwei Wochen dürfte ich den Bandtiefpass in den Händen halten.
Ich würde allerdings keine 140€ mehr in das Projekt stecken...Auf 10m beträgt die Durchgangsdämpfung immerhin 0.6dB. Da fehlen mal eben 14% Leistung.
Wenn, hätte ich den großen Tiefpass gekauft, für später...

Die Frage welche sich mir stellt ist geschuldet dem Aufbau der PA. Im Ausgang, nach dem Sende/Empfangs Umschaltrelais liegt der Richtkoppler welcher den SWR sowie Power misst. Somit wird auch im abgeschalteten Zustand, die Leistung des TRX gemessen. Wenn ich nun den Bandtiefpass einfach an den Antennenausgang anschliesse, liegen doch am Richtkoppler der PA, bei Inbetriebnahme, trotzdem die Messergebnisse mit sämtlichen Oberwellen an ? Oder liege ich falsch ? Die unerwünschten Nebenaussendungen wären doch bis zum Bandtiefpass vorhanden, somit auch am Richtkoppler.
Richtig, der Tiefpass müsste direkt an den PA-Ausgang, also vor den 30MHz Tiefpass.
Mach doch mal ein Bild von der PA, insbesondere auch vom Richtkoppler.
Dann kann man auch abschätzen, wie viel Substanz die PA hat und welche Investitionen noch sinnvoll sind.
73, André

hb9pjt
S6
Beiträge: 123
Registriert: 16. Nov 2018, 23:14
Reputation: 1

Re: Problem mit MosFet PA nach DJ4WZ

Beitrag von hb9pjt » 14. Nov 2020, 12:37

Ein 100 Watt Funkgerät macht 25 Watt AM und 100 Watt FM. Ich verstehe Deine Hinweise nicht.

73, Peter - HB9PJT
DL2BBF hat geschrieben:
13. Nov 2020, 19:03
Moin Peter,
Stimmt , bei 25Watt AM hat man bei 100% Modulation 100Watt PEP.
ich wollte mit dem Beispiel einfach nur einen Richtwert vorschlagen, aus dem man bei den gebräuchlichen Amateurfunk 100Watt TRX auf eine maximale Oberstrichleistung, in diesem Fall FT8, schließen könnte. Ich gehe davon aus, dass ein Funkamateur Kenntnisse über SSB, AM und PEP hat.

Ich denke es ist alles zu diesem Thema geschrieben und der Themenstarter hat seine Antwort. Plaudern können wir besser auf KW.

DL2BBF
S5
Beiträge: 61
Registriert: 8. Jun 2018, 19:36
Reputation: 0

Re: Problem mit MosFet PA nach DJ4WZ

Beitrag von DL2BBF » 14. Nov 2020, 13:50

@HB9PJT
mein Beitrag war als Antwort auf den Beitrag vom Peter - DJ7WW geschrieben. Das du es nicht verstehst ist nicht mein Problem, würde aber dem Themenstarter auch nicht weiterhelfen.

DO2KH
S6
Beiträge: 105
Registriert: 10. Jun 2018, 09:24
Reputation: 0

Re: Problem mit MosFet PA nach DJ4WZ

Beitrag von DO2KH » 14. Nov 2020, 15:29

Guten Tag,

@André, hier ein paar Bilder der PA:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Unterhalb des Lochblech befindet sich der 30Mhz Tiefpass

Bild
Richtkoppler SWR/Power vor dem Ausgang zur Antenne.

Im Grossen und Ganzen sauber aufgebaut, kein handwerklicher Pfusch, klein und schnuckelig.
Netzteil ist auf alle Fälle interessant macht bis zu 50V bei 15A, ist auf 40V begrenzt.

73 Karsten, ein schönes Wochenende

DL8YEV
S7
Beiträge: 305
Registriert: 8. Jun 2018, 11:18
Reputation: 0

Re: Problem mit MosFet PA nach DJ4WZ

Beitrag von DL8YEV » 17. Nov 2020, 17:57

DO2KH hat geschrieben:
14. Nov 2020, 15:29
...Im Grossen und Ganzen sauber aufgebaut, kein handwerklicher Pfusch, klein und schnuckelig.
Netzteil ist auf alle Fälle interessant macht bis zu 50V bei 15A, ist auf 40V begrenzt....
Hallo Karsten,
das stimmt schon. Der Richtkoppler ist auch breitbandig aufgebaut und wird über den Bereich 3.6-21MHz brauchbare Werte liefern.
Da du ja den Tiefpass schon geordert hast, kannst du ja schauen, ob er über der PA-Platine noch Platz findet.
73, André

DO2KH
S6
Beiträge: 105
Registriert: 10. Jun 2018, 09:24
Reputation: 0

Re: Problem mit MosFet PA nach DJ4WZ

Beitrag von DO2KH » 17. Nov 2020, 23:15

Guten Abend,

@ André, dies war auch meine Idee den Bandtiefpass über der PA Platine anzusiedeln. Ein kleiner 6x Stufenschalter müsste auch noch Platz finden.

@Dl2BBF, bin sogleich auf die Seite von DJ9PK gegangen, momentan sind keine PEP SWR/Powermeter lieferbar, zeitgleich zu meiner Suche erhielt ich einen Verweiss zu einer Auktion, 1 2 3... meins. :-) für einen relativ schmalen Taler konnte ich ein fast nicht genutztes Exemplar erwerben. Müsste morgen eintreffen.

Habt vielen Dank für Tips, Hinweise, ich werde berichten wenn der Umbau erfolgt ist.

VY 73 de Karsten

DL2BBF
S5
Beiträge: 61
Registriert: 8. Jun 2018, 19:36
Reputation: 0

Re: Problem mit MosFet PA nach DJ4WZ

Beitrag von DL2BBF » 18. Nov 2020, 09:04

hallo Karsten,
es freut mich das es voran geht.
Bin auf deinen Bericht mit montiertem Tiefpass gespannt.

Antworten