CB-Funk während der Autofahrt

Fragen bezüglich PMR/SRD (ehemals LPD) und CB-Funk
EinGespenst
S1
Beiträge: 3
Registriert: 29. Jan 2019, 20:25

CB-Funk während der Autofahrt

Beitrag von EinGespenst » 29. Jan 2019, 20:47

Hallo zusammen!

Ich bin kein Funkamateur und habe auch eher begrenztes Vorwissen was das ganze angeht.
Allerdings bin ich im Rahmen eines studentischen Projekts dafür zuständig eine verlässliche Sprechverbindung zwischen einem zwei Fahrzeugen herzustellen.

Sie werden bei einer Geschwindigkeit von circa 85 km/h und 100m Abstand hintereinander her fahren. Wir benötigen, zumindest auf der einen Seite ein möglichst leichtes Gerät (bietet sich hier ein Handfunkgerät an?), welches durch interne Batterien oder Akkus versorgt wird und eine lange Akkulaufzeit besitzt. Die Verbindung sollte möglichst zuverlässig und rauschfrei sein. In der Region in der wir unterwegs sind gbt es übrigens kein verlässliches Mobilfunknetz. Daher sind weder Handys noch Internet eine Option.

Meine Fragen dazu sind:

Gibt es empfehlenswerte Geräte oder Hersteller, welche diese Anforderungen erfüllen?
Sind diese ohne Amateurfunklizenz nutzbar?
Wie weit ist die Reichweite solcher Geräte bei den oben angegebenen Geschwindigkeiten?
Hat die Fahrt überhaupt einen Einfluss auf die Reichweite?
Gibt es online gute Ressourcen, in denen man Grundlegendes über Funk lernen kann?

Ich danke schon jetzt für jede Hilfe

Gruß

EinGespenst

Funkfux
S1
Beiträge: 1
Registriert: 5. Jan 2019, 13:51

Re: CB-Funk während der Autofahrt

Beitrag von Funkfux » 29. Jan 2019, 21:48

Ich hatte mit mal PMR-Funkgeräte für kleines Geld für genau diesen Zweck gekauft.
Wir waren mit zwei Fahrzeugen in einem Wüstengebiet unterwegs und wollten uns während der Fahrt verständigen. Klappte ganz gut.
Ist es vielleicht eine Option die Laufzeit durch 12V Anschluß der Geräte die Laufzeit zu verlängern? Ich erinnere mich, dass ich häufiger mal (abends dann immer) laden musste.

Bin kein PMR-Experte und habe ehrlicherweise derzeit auch keinen Überblick was der Markt so hergibt.

Edit:
So etwas hier: http://www.funkgeraete-ratgeber.de/pmr-funkgeraete/

Ist hier bei uns lizenzfrei, einfach einschalten auf beiden Geräten den gleichen Kanal einstellen und losquatschen. Ich habe die Dinger im Ausland betrieben und nicht groß nachgefragt, ob das legal ist. Da wo wir waren haben wir auch sicher niemanden gestört :-).

DJ4RAM
S7
Beiträge: 200
Registriert: 13. Jun 2018, 11:25

Re: CB-Funk während der Autofahrt

Beitrag von DJ4RAM » 30. Jan 2019, 01:01

Moin,

ich habe für solche Angelegenheiten (Funkverkehr mit Nichtlizenzierten) mehrere Retevis RT40 angeschafft. Es sind Handfunkgeräte für Analog+Digital PMR und lizenzfrei zu nutzen, und deren Akku wird in der mitgelieferten Ladeschale mit Micro-USB-Anschluss geladen, also perfekt wenn man USB-Powerbanks mitnimmt oder USB-Netzteile für Zigarettenanzünder-Anschluss zur Verfügung hat. Es muss nichts programmiert werden; die Geräte einfach auf den gleichen Modus und den gleichen Kanal einstellen, und schon kann losgefunkt werden.

Hier ist ein User-Bericht darüber:
https://www.proaudio.de/de/tests/19531- ... -rt40.html

Im Digital-Modus (DMR446) ist zwar rauschfreie Kommunikation selbst dann möglich, wenn im Analogbetrieb unter gleichen Bedingungen jedes 2 Wort im Rauschen untergeht, aber Wunder darf man von 500mW Sendeleistung und einer < 10cm langen Antenne nicht erwarten.

Bei Quasi-Sichtkontakt zwischen den Fahrzeugen dürfte die Kommunikation in 100m Abstand meiner Erfahrung nach selbst im Analogbetrieb rauschfrei bzw. nahezu rauschfrei gelingen. Die Geschwindigkeit der Fahrzeuge dürfte keine Rolle spielen.

Die nervigsten Eigenheiten des Gerätes sind:
  • Der Ein/Auschalter+Lautstärkenregler (rechter Drehregler) ist relativ leichtgängig, so dass man das Handfunkgerät all zu leicht unbeabsichtigt einschalten und so den Akku über Stunden leer saugen kann.
  • Man kommt zu leicht an den mittleren Seitenknopf und verstellt durch unbeabsichtigtes Drücken die "Zone" und ist (ohne den Kanal-Drehregler, mittig, gedreht zu haben) auf einem völlig anderen Kanal.
Meine Quick & Dirty Lösung:
  • Die beiden Drehregler mit (nicht-klebendem) Klettband fixieren (Tesa "On & Off" 10mm Kabelbinder-Band – siehe Bild im Anhang)
  • die Gummiabdeckung des mittleren Seitenknopfes rausnehmen und das "Loch" bei Bedarf überkleben.
RT40_Klett.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von DJ4RAM am 30. Jan 2019, 01:18, insgesamt 1-mal geändert.
Vy 73 de Sharam DJ4RAM

DF2TB
S3
Beiträge: 19
Registriert: 3. Jul 2018, 23:28

Re: CB-Funk während der Autofahrt

Beitrag von DF2TB » 30. Jan 2019, 01:17

In welche Region soll es denn gehen? Denke bitte daran, daß sich lizenzfrei nur auf Deutschland bzw. Europa bezieht. Außerhalb sieht die Sache ganz anders aus und da kann die Verwendung solcher Geräte ganz schenll zu erheblichen Problemen führen.

Andreas DF2TB

DL2MIK
S4
Beiträge: 36
Registriert: 13. Jun 2018, 12:19

Re: CB-Funk während der Autofahrt

Beitrag von DL2MIK » 30. Jan 2019, 09:09

Wenn es sich auf Deutschland beschränkt, würde ich ganz klar Freenet bevorzugen. Es gibt Geräte mit abgesetzter Mobilantenne (Magnetfuß).

73 de Michael

DF9HC
S7
Beiträge: 281
Registriert: 2. Jul 2018, 16:30

Re: CB-Funk während der Autofahrt

Beitrag von DF9HC » 30. Jan 2019, 09:31

In der Region in der wir unterwegs sind gbt es übrigens kein verlässliches Mobilfunknetz.
Das könnte in der Tat für Deutschland sprechen :lol:

Was spricht eigentlich gegen CB (wie schon im Titel gefragt) - ist doch eigentlich immer DAS Band für lizenzfreien Funk zwischen Autos (gewesen?)? Gefühlt hat jedes polnische Fahrzeug eine CB-Antenne auf dem Dach. Hab grad gesehen, dass es sogar noch Handfunkgeräte gibt.

DL6IB
S6
Beiträge: 129
Registriert: 10. Jun 2018, 22:54

Re: CB-Funk während der Autofahrt

Beitrag von DL6IB » 30. Jan 2019, 10:34

Was spricht eigentlich gegen CB (wie schon im Titel gefragt)
Die sind nicht "klein UND leicht", benötigen eben eine einigermaßen der Wellenlänge entsprechende Antenne außerhalb des Fahrzeugs und sind auch nicht so billig, wie PMR-Geräte. Für 100m während der Fahrt reicht PMR völlig aus, Zusatzkosten für Kabel und Außenantenne entfallen - denn da reicht auch die Stummelantenne -, Geräte gibts schon für um 50-70 EUR.
73, Jörg

DF9HC
S7
Beiträge: 281
Registriert: 2. Jul 2018, 16:30

Re: CB-Funk während der Autofahrt

Beitrag von DF9HC » 30. Jan 2019, 11:23

Na ja, vielleicht liefert der Thread-Ersteller ja noch mal ein paar mehr Details. Evtl. sind die 100m ja auch nicht immer garantiert, dann sind die Bedingungen schon wieder ganz anders. Und wir wissen ja auch noch nicht wo er hin will, "Außerhalb Europas ist PMR446 als Jedermannfunkdienst, mit wenigen Ausnahmen, nicht zugelassen." (Wikipedia), wie es bei CB aussieht weiß ich aber auch nicht.

DL6IB
S6
Beiträge: 129
Registriert: 10. Jun 2018, 22:54

Re: CB-Funk während der Autofahrt

Beitrag von DL6IB » 30. Jan 2019, 14:58

Da auch nicht überall - und CB ist in jedem EU-Staat anders geregelt, deshalb gibts inzwischen die teuren Multinormgeräte. Ob die CEPT-40 noch überall gütlig sind, entzieht sich meiner Kenntnis. Ist ne Weile her, daß mich derlei Regelungen auf dem Frequenzbereich interessiert haben (war als Teen nur einmal in Spanien mit dem Kram).

Das hier
Allerdings bin ich im Rahmen eines studentischen Projekts dafür zuständig eine verlässliche Sprechverbindung
hört sich zumindest mal nicht nach einem Vorhaben im tiefsten Kaukasus an ;-)
73, Jörg

DF9HC
S7
Beiträge: 281
Registriert: 2. Jul 2018, 16:30

Re: CB-Funk während der Autofahrt

Beitrag von DF9HC » 30. Jan 2019, 15:16

DL6IB hat geschrieben:
30. Jan 2019, 14:58
hört sich zumindest mal nicht nach einem Vorhaben im tiefsten Kaukasus an ;-)
Da hast du aber wenig Vorstellungen von studentischen (nehme mal an dass hier auch evtl. die Uni involviert ist) Projekten. Kann mir schon vorstellen, dass gerade Biologen, Geologen o.ä. Fachrichtungen durchaus Projekte im tiefsten Kaukaus oder noch weiter weg durchführen.

Antworten