SAQ, Rahmenantenne

Forumsregeln
Der Bereich Bltzdetektion, breitbandiger Sferic Empfang, die russischen Alphas, Grimeton und die Zeitzeichen und Fernsteuersender
Antworten
DL8SFZ
S1
Beiträge: 9
Registriert: 8. Jun 2018, 19:33

SAQ, Rahmenantenne

Beitrag von DL8SFZ » 12. Jun 2018, 22:11

Nachdem ich etwas verwirrt im Kopf war und die Ankündigung mit eigentlichen Forum verwechselte, starte ich hier nochmal! Danke Achim... :mrgreen:

Hey, klasse! Hier können wir dann endlich mal alles sammeln, was dazu gehört.

Ich habe mir eine Rahmenantenne gebaut mit einem Holzkreuz 1m x 1m, 37 Windungen Kupferlackdraht 1mm dick aufgewickelt (mehr war nimmer da) und zwei Windungen Koppelspule. Als Kondensator einen Drehko mit rund 1000pF, an den jetzt noch weitere 1000pF oder 2000pF kommen, um dann SAQ bestens empfangen zu können.

Bei den Zusatzkondensatoren sind so kleine Scheibenkondensatoren ungeeignet, die scheinen den Schwingkreis förmlich kurz zu schließen...

Als Empfänger nutze ich den RSP1A, der top funktioniert.

Wer hat ähnlichen Aufwand getrieben für SAQ? Oder wer probiert überhaupt, SAQ direkt zu hören?

dj3ue
S1
Beiträge: 17
Registriert: 8. Jun 2018, 14:45

Re: SAQ, Rahmenantenne

Beitrag von dj3ue » 12. Jun 2018, 22:30

Interessantes Thema, konnte ich mich leider nie so richtig mit beschäftigen, da hier Dank VDSL50 unterhalb 10Mhz ein deutliches Rauschen anliegt.
Und manchmal habe ich den Verdacht, da mischt auch noch PLC mit.

War da nich was, das man solche Störungen mit E-Feld-Antennen etwas mindern kann, oder verwechsel ich da was?
IC-7100 / FT-857 / sunSDR / FTM-100 / FT-1 / GD-77

dj1wf
S1
Beiträge: 2
Registriert: 2. Jun 2018, 17:11

Re: SAQ, Rahmenantenne

Beitrag von dj1wf » 13. Jun 2018, 11:53

Das ist eher umgekehrt. E-Feldantennen neigen eher dazu "Müll" einzusammeln. Der Vorteil von Rahmenantennen ist daß sie eine gewisse Richtwirkung haben. Dadurch kann man, wenn störende Signale nur aus einer Hauptrichtung kommen die von der Nutzsignalrichtung verschieden ist, diese etwas ausblenden. Wenn allerdings die Störungen auf der Nutzfrequenz liegen und in Summe quasi von überall herkommen, ist auch mit der richtschärfsten Antenne und dem schmalsten Filter nichts zu wollen.
Dann hilft nur noch ein ausreichender Abstand. Aus diesem Grund hatte ich mal einen kleinen tragbaren RX entwickelt. Damit kann man dann quasi von überall SAQ hören, auch wenn man mal nicht zu Hause ist wenn die senden.
Vy 73
Wilfried, DJ1WF

wellenkino
S1
Beiträge: 7
Registriert: 11. Jun 2018, 20:39

Re: SAQ, Rahmenantenne

Beitrag von wellenkino » 13. Jun 2018, 18:07

DL8SFZ hat geschrieben:
12. Jun 2018, 22:11
Wer hat ähnlichen Aufwand getrieben für SAQ? Oder wer probiert überhaupt, SAQ direkt zu hören?
DSCF0040a.jpg
Links der Telefunken E108Lw4 ist hier für SAQ und dergleichen zuständig.
Mit seinen 90kg gehört der schon zu den größeren Aufbauten was sowas anbelangt.
Er mag große Rahmenantenne 100µH, direkt am dafür vorgesehenen Anschluß (Großtuchel),
alternativ auch hochohmig Langdraht, oder 60 Ohm.
Die Vorselektion dieses Radios läßt keine Wünsche offen.

lG Martin
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

DL8SFZ
S1
Beiträge: 9
Registriert: 8. Jun 2018, 19:33

Re: SAQ, Rahmenantenne

Beitrag von DL8SFZ » 15. Jun 2018, 06:37

Dickes Gerät! Nicht mehr so die einfache Portabelversion! :mrgreen:
Achim, ich habe auch starke Störungen im Umfeld, aber durch die Antenne wird das Signal auf der Nutzfrequenz stark genug, um es deutlich zu hören.

wellenkino
S1
Beiträge: 7
Registriert: 11. Jun 2018, 20:39

Re: SAQ, Rahmenantenne

Beitrag von wellenkino » 16. Jun 2018, 07:41

ich hab herausgefunden daß Empfänger mit einer aufwändigen Vorselektion direkt am Eingang sich völlig anders benehmen als solche die vorn eher breitbandig ausgelegt sind und die Bandbreite dann weiter hinten einengen. So kann dieser alte E108 mit einem Messkabel als Antenne Langwellensender hören, während ein anderer Empfänger mit dem gleichen Kabel am gleichen Platz nur Prasseln und Knattern hervorbringt. Da tut sich ein Feld zum experimentieren auf. Es scheint so zu sein daß ein beträchtlicher Anteil empfangener Störungen außerhalb der eigentlichen Empfangsfrequenz ist und von Radios trotzdem irgendwie mitgenommen wird. Der Signal/Störabstand ist das interessanteste überhaupt.

Antworten