noch ein Neuer

Antworten
DK3QN
S1
Beiträge: 270
Registriert: 9. Feb 2019, 17:08

noch ein Neuer

Beitrag von DK3QN » 9. Feb 2019, 19:58

Guten Abend,

ich habe mich heute in diesem Forum registriert, nachdem ich einige
recht interessante Posts gelesen habe, die meinen Horizont erweitert
haben. Zudem hoffe ich, dass ich meinerseits durch geeignete Posts
zur "Horizont-Erweiterung" beitragen kann.

Ich bin seit 1969 als DK3QN lizensiert und mein Hauptinteresse gilt CW.
Zwischen 2009 und 2013 war ich in 2m EME in CW und JT65 qrv.
Ein alter Traum von mir: moon-bouncing QSOs :-))
Eine sehr interessante Erfahrung.

In 2005 habe ich mir meinen ersten SDR-Transceiver gebaut, damals
aus Platinen plus Gehäuse von Flex-Radio in Form deren ersten SDR-TRX,
dem Flex-1000.

Aktuell bin ich meist mit einem ELAD FDM-DUO SDR QRP Transceiver in
CW unterwegs, ab und zu mit Unterstützung einer 50 Watt PA vom
"Funkamateur".

Viele Grüße aus Friedberg in Bayern, DOK T19

Klaus, DK3QN
CW - Queen of Modes -...- TBDXC member

DC4LO
S1
Beiträge: 305
Registriert: 25. Mai 2018, 16:04

Re: noch ein Neuer

Beitrag von DC4LO » 9. Feb 2019, 22:25

Guten Abend OM Klaus,
willkommen in diesem Forum und Deine Geschichte hört sich gut an. Ich hatte meine Prüfung 1972 ich Kiel gemacht, hatte aber früher schon bei der Sendefunkstelle Elmshorn 20kW Sender bedient. Wir hatten 50 Sender auf Kurzwelle in Betrieb, 10 davon konnten mit 100kW senden, da hatten wir nur die Wartung durch zu führen und die 40 x 20kW Sender mussten Tag und Nacht je nach Ausbreitungsbedingungen abgestimmt und die Antennen umgeschaltet werden. Als ich mal später bei den Heeresfliegern die UHF-Funkgeräte reparierte, kam dann auch mal ein Funkamateur in unsere Abteilung und dadurch bin ich zum Amateurfunk gekommen. Einen ELAD FTM-DUO habe ich auch im Bestand :)

Ein schönes WE lbr om Klaus...
Gerhard

DK3QN
S1
Beiträge: 270
Registriert: 9. Feb 2019, 17:08

Re: noch ein Neuer

Beitrag von DK3QN » 9. Feb 2019, 23:09

Hallo Gerhard,

100 KW hatte ich bisher (!) noch nicht als Sendeleistung :lol:

Aber so um die 75 KW EIRP waren es während der 2m EME Aktivität
wohl - manchmal - schon ;-)

Zu meiner "Sturm- und Drang-Zeit" - ist schon viele Jahre her (ca. 1980) -
war ich mit 1,2 KW (SB-220) in einen 5-Element-FB53 in 28m Höhe qrv :D
Im ARRL-DX-Contest habe ich damit USA-pile-ups Stunden-lang
abgearbeitet. Das war sozusagen "Contest verkehrt 'rum" :D

Mittlerweile bin ich nun etwas gereifter und mache solchen "Unsinn"
nicht mehr. Man lernt halt, je nach Natur, etwas dazu oder eben auch
nicht.

2m EME: das war eine sehr lehrreiche Phase und ich bin froh, dass ich
das seinerzeit einige Jahre ausüben konnte. Bezüglich Antennen würde
ich das heute allerdings anders angehen.

Auch dir wünsche ich ein schönes Wochenende!

73, Klaus, DK3QN
CW - Queen of Modes -...- TBDXC member

dj3ue
S1
Beiträge: 599
Registriert: 8. Jun 2018, 14:45

Re: noch ein Neuer

Beitrag von dj3ue » 10. Feb 2019, 09:16

Hallo Klaus, willkommen im Forum.
Bei der BunTeswehr hatte ich 3QP als Vorgesetzten, der scheint aber wohl schon lange nicht mehr zu funken.
Vielleicht hattet ihr ja zusammen Prüfung ;-)

73, Achim aus Ludwigshafen
„Ich möchte Windows kaufen.“ „Sind Sie verrückt?“ „Warum, gehört das zu den Lizenzbedingungen?“

DF2JP
S1
Beiträge: 89
Registriert: 8. Jun 2018, 18:08

Re: noch ein Neuer

Beitrag von DF2JP » 10. Feb 2019, 09:54

Moin Klaus,

dann will ich auch mal "Hallo" sagen.
Es ist immer gut, neue erfahrene Mitglieder im Forum zu haben.
Mein Name ist Joe und ich bin in Meerbusch bei Düsseldorf beheimatet.
Lizenz seit 1977 davor 12 Jahre SWL.
Einen DUO hatte ich auch mal, für 2 Wochen, als auf meine Nachfrage nach einer geänderten ExtIO.dll (0,1 Hz RBW) nur noch Beschimpfungen vom Hersteller in Italien kamen, hab ich das Ding wieder verkauft.
Zum Thema EME habe ich sicher ein paar Fragen. Ich baue gerade an einer neuen EME-Station für 70cm... da sind die Antennen einfach handlicher..hi.hi.
Die 100KW Sendeleistung von Gerhard sind wahrscheinlich nicht zu toppen, aber auf 300KW Strahlungsleistung habe ich es auf 13cm auch schon gebracht,100W in einen 2,6m Spiegel ;o)

73 Joe
Radio: it's not just a hobby, it's a way of life

http://www.df2jp.dxx.eu/index.html

DK3QN
S1
Beiträge: 270
Registriert: 9. Feb 2019, 17:08

Re: noch ein Neuer

Beitrag von DK3QN » 10. Feb 2019, 12:42

Vielen Dank für die vielen Willkommens-Grüße!

Ich gehe 'mal der Reihe nach vor ;)

Achim, DJ3UE,

DK3QP kenne ich nicht und habe mit Sicherheit nicht mit ihm
die Lizenzprüfung gemacht, weil:

die Lizenzprüfung habe ich anlässlich eines Jugend- und
Ausbildungslehrganges des Distrikts Bayern-Süd im Jahre
1968 gemacht. Der Lehrgang fand damals im Kloster
Benediktbeuern statt.

Da ich 1968 erst 15 Jahre alt war, musste ich ein Jahr warten
bis kurz vor meinem 16. Geburtstag die Lizenzurkunde mit
dem Rufzeichen DK3QN im Briefkasten lag.

Damals war das Mindestalter für eine AFU-Lizenz eigentlich
18 Jahre. Da mein Vater (ex DC8LH, sk) 1968 im selben Lehrgang
die C-Lizenz erworben hatte, ging die Obrigkeit wohl davon aus,
dass "Papa" schon Acht geben werde, dass der Sprössling auf den
AFU-Bändern keinen Unsinn anrichtet ;)

Somit war ich also schon mit 16 Jahren in der Luft.

Seinerzeit waren wohl die von den OPDen vergebenen Lizenzen
bezüglich der Suffixe so was wie 'random', also nicht einer OPD
zugeordnet.

Irgendwann in den Folgejahren wurde das wohl geändert und die
Suffixe zugeordnet. Suffixe beginnend mit "Q" wurden dann wohl
im Bereich Saarland vergeben. Das führte dann in der Folge dazu,
dass ich eine Zeit lang oft in DL-QSOs darauf angesprochen wurde,
dass ich wohl meine Lizenz im Saarland abgelegt habe und sicher
auch daher stamme :-)

Soweit die Historie.

Ich wünsche dir einen wunderschönen Sonntag!

Klaus, DK3QN
CW - Queen of Modes -...- TBDXC member

DK3QN
S1
Beiträge: 270
Registriert: 9. Feb 2019, 17:08

Re: noch ein Neuer

Beitrag von DK3QN » 10. Feb 2019, 13:26

Servus und Moin Joe, DF2JP,

deine Erfahrungen seinerzeit bezüglich FDM-DUO bzw.
den Antworten seitens der Herstellerfirma sind sehr bedauerlich.

Mittlerweile ist ELAD recht aktiv im US-Markt unterwegs und
spätestens dafür muss man schon eine gepflegte Kundenorientierung
praktizieren ;)

Das Eingehen auf "change requests" von Benutzern der ELAD-Geräte
würde ich mittlerweile als "gut" einstufen. Zeit-nahe bug-fixing
updates kommen auch regelmäßig. Selbst habe ich einige Änderungs-
Vorschläge eingereicht und ein Teil davon wurde unlängst in der
Firmware des FDM-DUO implementiert.

Thema EME:

auf 2m hatte ich 4x I0JXX 8-Element Yagis (ca. 4.5m Boomlänge)
mit rund 18 dBd Gewinn, horizontal polarisiert, "H" gestockt.
Rotor: SPID RAS
FT-847 mit ca. 1 KW MosFet PA

Das Ganze natürlich nicht von zuhause aus, sondern auf dem Gelände
eines frei stehenden Bauernhofs in der Nähe (in einem Bauwagen).

Für 70cm EME hast du halt eine größere Streckendämpfung, dafür
fallen die Antennen um Dimensionen kleiner aus, bzw. bringen bei
gleicher Boomlänge (in Metern) deutlich mehr Gewinn.

Allerdings sind EME-taugliche 70cm Endstufen deutlich (!) rarer
zu bekommen als für 2m. Da ist Eigenbau angesagt, z.B. W6PQL.

Neben einer ganzen Reihe kleinerer, unerwarteter Probleme v.a.
beim Aufbau und den ersten EME-Sessions (die Tücke liegt in
Details) mit mangelhaftem Erfolg und nach Beseitigung dieser
"Herausforderungen" war das bleibende Problem: Faraday-Rotation!
Stunden-lange "black-outs", z.T. geografisch sehr lokal eintreffend.

Insofern würde ich heute, zumindest für eine feste stationäre
EME-Station auf 2m, nur noch in der Polarisation umschaltbare
Kreuz-Yagis verwenden.

In wieweit "Faraday" auch auf 70cm zuschlägt, kann ich aus meiner
fehlenden Erfahrung mit 70cm EME nicht sagen. Es gibt sicherlich
im Web Informationen dazu.

Weitere Fragen: einfach eine Nachricht senden.

Einen wunderschönen Sonntag nach Meerbusch!

Klaus, DK3QN
CW - Queen of Modes -...- TBDXC member

dj3ue
S1
Beiträge: 599
Registriert: 8. Jun 2018, 14:45

Re: noch ein Neuer

Beitrag von dj3ue » 10. Feb 2019, 20:40

DK3QN hat geschrieben:
10. Feb 2019, 12:42
Suffixe beginnend mit "Q" wurden dann wohl
im Bereich Saarland vergeben. Das führte dann in der Folge dazu,
dass ich eine Zeit lang oft in DL-QSOs darauf angesprochen wurde,
dass ich wohl meine Lizenz im Saarland abgelegt habe und sicher
auch daher stamme :-)
Genau das war der Hintergedanke meiner Überlegung ;-)
Ich habe 1987 die Lizenz gemacht bei der OPD Karlsruhe, die hatten lange Zeit den Buchstaben "U" und "I" im Sortiment ;-)
Damals gabs noch keine "Vanity-Call-Signs" ;-) mit Initialien...
„Ich möchte Windows kaufen.“ „Sind Sie verrückt?“ „Warum, gehört das zu den Lizenzbedingungen?“

Antworten