Anonym oder nicht

db6zh
S1
Beiträge: 130
Registriert: 5. Jun 2018, 14:27

Re: Anonym oder nicht

Beitrag von db6zh » 1. Dez 2018, 14:07

Wir waren bei dem Thema schon weiter. Vom alten Forum ist zumindest den Foren-Oldies bekannt, daß DB3OM als Forenbetreiber keinen Rufzeichenzwang wollte, u.a. auch wegen Newbees ohne Liz, um Diskussionen zu vermeiden. Das wurde allgemein respektiert und sollte m.E. hier auch ruhig so weiter laufen, als "übernommenes Forum".

Bleibt eigentlich nur der Umgangston und die Anrede. Der Vorname als Anrede ist, seit Adam und Eva QSOs fuhren, immer schon Usus gewesen, einschließlich Nick-Names (Spitznamen). Sehr viel früher war dazu die "Sie Anrede" üblich, die ich an sich noch gewohnt war. In Vereinen wird heute allgemein das "Du" verwendet, habe ich bei mir inzwischen auch abgehakt - obwohl mir oft noch ein "Sie" rausrutscht. Ich habe allerdings auch kein Problem damit, zu jemandem in einem entsprechenden Streitgespräch als "Sie A......." zu sagen. Das hat mal im QRL ein Riesengelächter gegeben, und nachdem ich dazu erklärt hatte, daß ich mich nur mit Freunden und guten Bekannten duze und darunter eben kein "A....." ist, war der Streit unter Gelächter beendet und wurde "runter gespült".

Was mir persönlich immer noch etwas schwer fällt, wenn ich ohne Anrede an einen einzelnen TO antworten soll, d.h. kein Vorname bekannt ist. Das haben hier inzwischen viele ebenfalls geschrieben. Insofern wäre meine Bitte an die Anonymos: Erfindet bitte wenigsten einen sinnvollen Vornamen zu einer Anrede und nennt den im Post. Nicht wegen Anstand & Co, sondern als Freundlichkeit gegenüber dem Gesprächspartner. Hallo "Lötkolben7" oder "Gießkanne6" klingt einfach doof

Zum Stil: sicher verunglückt auch mal was, aber wir sind hier nicht auf dem Schulhof unter pubertierenden Jugendlichen (oder Spätpubertierenden). Bitte keine Rundumschläge und Verallgemeinerungen. Es hat auch jeder mal einen schlechten Tag, also auch nicht gleich beim ersten Ausrutscher losballern. Wir kaspern jetzt - wie so oft - wegen 2-3 Teilnehmern seitenlang.

Nur mal so als Meinung ....... 73 Peter (irgendwo steht auch dazu was in den Forenregeln :-) )

dj3ue
S1
Beiträge: 314
Registriert: 8. Jun 2018, 14:45

Re: Anonym oder nicht

Beitrag von dj3ue » 1. Dez 2018, 14:30

db6zh hat geschrieben:
1. Dez 2018, 14:07
Sehr viel früher war dazu die "Sie Anrede" üblich, die ich an sich noch gewohnt war.
Auch das hat mit deiner gewissen "Mentalität" zu tun ;-)
In manchen Ländern und im englischsprachigen Raum gibt es ja kein Sie, während früher in Frankreich die Eheleute Per-Sie waren, soweit ich weiß ;-)
Was mir persönlich immer noch etwas schwer fällt, wenn ich ohne Anrede an einen einzelnen TO antworten soll, d.h. kein Vorname bekannt ist.
Diese Unsitte ist auch reihenweise bei sogenannten "Kundendiensten" verbreitet, die gerne ohne Ansprechnamen Textbausteine verschicken.
Ich habe aber auch kein Problem damit, eine schriftliche Antwort zu beginnen mit
"Sehr geehrte(r) Herr oder Frau Service-Team"
Das haben hier inzwischen viele ebenfalls geschrieben. Insofern wäre meine Bitte an die Anonymos: Erfindet bitte wenigsten einen sinnvollen Vornamen zu einer Anrede und nennt den im Post. Nicht wegen Anstand & Co, sondern als Freundlichkeit gegenüber dem Gesprächspartner. Hallo "Lötkolben7" oder "Gießkanne6" klingt einfach doof
...oder um die Anmeldenamen aus einem anderen hochfrequenten Forum zu zitieren:
"Doeskopp", "Eifelsau", "HF-verseuchter", oder "Googlehupf".
Ja, wenigstens ein Vorname wäre schon ein gewisses entgegenkommen, da man meist noch nicht mal weiß, ob man es mit einem Männchen oder Weibchen zu tun hat...
Wir kaspern jetzt - wie so oft - wegen 2-3 Teilnehmern seitenlang.
Is doch auch ma ein schöner Langeweilvertreib am Samstagnachmittag.....solange es nicht unter die Gürtelliie geht....
Icom-7k1/7k3 / FT-857 / sunSDR / Flexradio-1500 / FTM-100 / FT-1 / GD-77 / D868UV

DK2BR
S1
Beiträge: 33
Registriert: 11. Jun 2018, 21:05

Re: Anonym oder nicht

Beitrag von DK2BR » 1. Dez 2018, 15:06

Moin moin @ all
Alles fing mit meiner harmlosen Frage bzw. Feststellung an.

Warum sich hier im Forum soviele User hinter einem Pseudonym verstecken erschließt sich mit sowieso nicht.
Aber nicht einmal seinen Namen zu nennen, geht in meinen Augen garnicht.


Und was wurde daraus ?

Ein Fred wurde vom Admin mit einer 1.Verwarnung an 2 User geschloßen.
Uneinsichtig, wie nun mal der eine oder andere User so ist,
wird der geschloßene Fred mit gleichem Namen wieder eröffnet.
Wenn das mal gut geht.
Von kultivierter Streitkultur sind scheinbar besagte User weit entfernt.
Auch ohne Beleidigungen sollte man ja seinen Standpunkt vertreten können,
wenn man es denn kann.
Ist in meinen Augen eine reine Erziehungssache, die man gelernt haben sollte
Aber anonym und weit weg vom Angegriffenen läßt es sich ja schön trollen.

Nun mache ich mich aber erstmal vom Acker.
Muß gleich das erste Türchen des Weihnachtskalender öffnen.
Jeden Tag öffnet hier bei uns im Dorf jemand anders für die Kinder im Dorf seine Tür.
Feuerschalen, Stockbrot backen, Kinderpunsch und selbst gebacken Lebkuchen stehen heute hinter der Tür.

Allen eine schöne Weihnachtszeit.
Herbert
DK2BR

DL8YEV
S1
Beiträge: 32
Registriert: 8. Jun 2018, 11:18

Re: Anonym oder nicht

Beitrag von DL8YEV » 1. Dez 2018, 17:55

db6zh hat geschrieben:
1. Dez 2018, 14:07
Wir waren bei dem Thema schon weiter. Vom alten Forum ist zumindest den Foren-Oldies bekannt, daß DB3OM als Forenbetreiber keinen Rufzeichenzwang wollte, u.a. auch wegen Newbees ohne Liz, um Diskussionen zu vermeiden. Das wurde allgemein respektiert und sollte m.E. hier auch ruhig so weiter laufen, als "übernommenes Forum"...
Das sehe ich auch so. Wenn dann allerdings in keiner Form ein wie auch immer gearteter Vornamen dazu kommt, wird das ganze für mich schon ein wenig gewöhnungsbedürftig. Aber da bin ich halt ein wenig altmodisch. Das liegt wohl daran, dass ich meine Funkverbindungen immer noch analog tätige. Komme ich gut mit klar.
Auch ist es so, dass die Namenlosen mehr zu einem mir etwas fremden Verhalten neigen.
Das liegt eben in der Natur der Sache. Aber dafür gibt es eben die Ignor-Funktion und manchmal auch, leider, ein wenig Mehrarbeit für die Moderatoren und dem Admin... ;)
Ich wünsche allen einen entspannten ersten Advent. Und passt gut auf den Adventskranz auf.

73, André

dj1wf
S1
Beiträge: 17
Registriert: 2. Jun 2018, 17:11

Re: Anonym oder nicht

Beitrag von dj1wf » 1. Dez 2018, 19:15

Die Forenregeln stellt der Forrenbetreiber auf.
Kein User, kein Moderator. Es sei denn, dieser wurde vom Betreiber dazu ermächtigt.
Eigentlich doch sonnenklar, oder?
Da muss doch kein gewöhnlicher User kommen und versuchen, sich seiner eigenen Gedankenwelt entsprechende Zusatzregeln aufzustellen.
Mag ja sein, daß der eine oder andere der Meinung ist daß es unhöflich sei, irgendeinen Nicknamen zu verwenden statt seines Rufzeichens oder seines Klarnamens.
Ok...respektiert.Kann man aber auch für sich behalten.
Aus einer eigenen Anschauung den Anspruch herzuleiten daß alle anderen sich nun auch daran zu halten hätten geht eindeutig zu weit.
Wieso maßen sich eigentlich immer wieder Leute an, die offensichtlich die kleinste Fliege an der Wand schon stört, Verhaltensregeln für andere aufstellen zu wollen?
Gibt es keine Probleme im eigenen Umfeld, die es zu lösen gilt?
Ehrlich gesagt sind solche Diskussionen um Vorgaben im Forum, die nicht vom Forenbetreiber gemacht wurden vollkommen überflüssig. Denn das hier ist, so nehme ich es zumindest wahr, ein technisch orientiertes Forum, und kein Sammelbecken für Hobbybevormunder, Rechtschreibfetischisten, Amateurjuristen oder sonst irgendwas. Sondern eine Plattform, über die sich technisch interessierte Funkamateure, und dazu zähle ich auch die unlis, austauschen können.
Vy 73
Wilfried

db6zh
S1
Beiträge: 130
Registriert: 5. Jun 2018, 14:27

Re: Anonym oder nicht

Beitrag von db6zh » 1. Dez 2018, 20:19

Eigentlich ist alles gesagt. @dj3ue und wer's mag - nur etwas Historie OT zur Unterhaltung vom Gruftie :-) (ich passe mich ja an, in Maßen noch lernfähig, usw. hi, aber manchmal habe ich immer noch Wünsche .... wie Vornamen zur Anrede ....):

In USA gibt es halt nur "You", auch den pluralis majestatis (wir) haben die EN-Sprecher nicht, während in DL "wir" und die "dritte Person Er" ja vielfach von wichtigen Persönlichkeiten des Alltags ( :-) ) benutzt wird. Z.B. morgens vor dem Spiegel "Wir schauen noch müde aus" und etwas später "Er hat sich noch nicht rasiert" --- soweit mal die lustige Variante. Zu dem "You" wird allerdings oft bzw. je nach Situation das "Sir" verwendet, relativ oft auch gegenüber Älteren im normalen Umgang. Habe ich in den 90ern im US-QRL etwas verwundert dazu gelernt. Wurde selbst allerdings ab und an auch so angeredet (Höflichkeitsform - kein Dienstgrad).

Zum Sie in DL: Mein Großvater, geb. 1886, hat seinen Vater noch mit "Sie" angeredet - ältester Sohn in einer westfälischen Bauernfamilie. Das habe ich ab und an von der Großmutter zu hören bekommen, wenn ich gegen meinen Erzeuger rebelliert habe. Sehr freundlich als Erklärung, warum man seinem Vater etwas mehr Respekt zollen soll (hat i.d.R. eine halbe Stunde was genutzt, hi). Zur Zeit meiner Eltern war es in unserem Familienumfeld nicht mehr üblich. Mit dem Großvater habe ich mich sehr gut vertragen, aber einen Heidenrespekt gehabt. Der hat alles reparieren können und dieses Faible vererbt (wobei ich auf das ererbte "Alles" nicht unbedingt zu100% bestehe ( :-) ). Allerdings hatte mein Vater zwei linke Hände und Technik reparierte entweder der Großvater oder später auch ich.

Soweit etwas Geschichte, GN und 73 Peter

Antworten