Afu-Satellit Qatar-Qscar-100

Das Forum für aktuelle Ereignisse im Bereich Amateurfunk.
Antworten
dj1wf
S6
Beiträge: 99
Registriert: 2. Jun 2018, 17:11
Reputation: 1

Re: Afu-Satellit Qatar-Qscar-100

Beitrag von dj1wf » 13. Mai 2020, 15:29

dj3ue hat geschrieben:
12. Mai 2020, 07:09
Ich habe eher die Idee, eine kurze Helix um den modifizierten LNB zu wickeln.
Ich bin nicht sicher ob das eine gute Idee ist einen im Verhältnis zur Wellenlänge relevant großen Metallkörper in Form eines LNB in das Innere einer Helixantenne zu bringen. Helixantenen sind eh ziemlich kritisch wenn es darum geht sie für die gewünschte Frequenz anzupassen. Es ist nicht unwahrscheinlich daß Metall in der Nähe des strahlenden Teils einer Helix diese so stark verstimmt, daß sie für die ursprüngliche Frequenz in dieser Konstellation nicht nutzbar ist.

Vy 73

Wilfried

dj3ue
S9
Beiträge: 1239
Registriert: 8. Jun 2018, 14:45
Reputation: 0

Re: Afu-Satellit Qatar-Qscar-100

Beitrag von dj3ue » 13. Mai 2020, 17:29

DF5WW hat geschrieben:
13. Mai 2020, 13:12
5 hatte die und eine Halterung die in eine LNB Aufnahme passt. Aber voll gekapselt. Da kriegt man kein LNB drin untergebracht.
5 Windungen sind fast schon wieder zu viel für eine Parabolantenne.

dj1wf hat geschrieben:
13. Mai 2020, 15:29
Es ist nicht unwahrscheinlich daß Metall in der Nähe des strahlenden Teils einer Helix diese so stark verstimmt, daß sie für die ursprüngliche Frequenz in dieser Konstellation nicht nutzbar ist.
Natürlich, aber darauf kann man ja eingehen.
Ich meine so eine Konstellation

Bild

Es würden sogar schon 2 Windungen ausreichen, es geht ja um einen zirkularen Erreger, der so breit ist, das er möglichst die ganze Spiegelfläche beleuchtet, im Gegensatz zu einer längern Helix, die zu spitz für eine größere Schüssel ist und nichts mehr bringt.

DL8BCN
S6
Beiträge: 83
Registriert: 25. Jun 2018, 14:16
Reputation: 0

Re: Afu-Satellit Qatar-Qscar-100

Beitrag von DL8BCN » 1. Jun 2020, 18:42

Hallo, verwendet jemand Komponenten von DX-Patrol für QO-100?
Ich habe eine Frage zum QO-100 Up Converter MK3.
Gruß, Rainer
73 de DL8BCN !

DJ4RAM
S7
Beiträge: 214
Registriert: 13. Jun 2018, 11:25
Reputation: 0

Re: Afu-Satellit Qatar-Qscar-100

Beitrag von DJ4RAM » 4. Jun 2020, 11:13

dj3ue hat geschrieben:
13. Mai 2020, 17:29
[...] Es würden sogar schon 2 Windungen ausreichen, es geht ja um einen zirkularen Erreger, der so breit ist, das er möglichst die ganze Spiegelfläche beleuchtet, im Gegensatz zu einer längern Helix, die zu spitz für eine größere Schüssel ist und nichts mehr bringt.
Mir wurde neulich vom Fachmann erzählt, dass zirkulare Polarisation erst ab 3 Windungen erreicht wird. Und für die handelsüblichen flachen Offset-Spiegel sind meiner Erfahrung nach mindestens 4,5 Windungen (wohl eher 5-6) notwendig, um die Fläche nicht nennenswert zu überstrahlen. Die Winkler-Helix ist insofern gar keine schlechte Wahl.

Zur Verdeutlichung ein Richtdiagramm einer 13cm Helix mit 3,5 Turns: http://dl3jin.de/13cm_helix-data/13cm_helix_bild27.jpg
* Die Angaben zu TX/RX-Antenne im Bild stimmen nicht. Es wurde mit 3,5 Windungen empfangen - siehe auch Text auf nachfolgend verlinkter Seite
Weitere interessante Infos: http://dl3jin.de/13cm_helix.htm
Vy 73 de Sharam DJ4RAM

dj3ue
S9
Beiträge: 1239
Registriert: 8. Jun 2018, 14:45
Reputation: 0

Re: Afu-Satellit Qatar-Qscar-100

Beitrag von dj3ue » 13. Jun 2020, 14:24

Ich hatte ja bereits berichtet, das der Empfang des Schmalband-Transponders mit der kleinsten Schüssel möglich ist, hier erfolgreich mit einer 35cm
Sogar ohne Reflektor kann man die Baken empfangen, wenn man den LNB in den Himmel hält ;-)

Heute wollte ich mal DATV via QO-100 empfangen.
Der modifizierte Octagon-LNB hat zwei Ausgänge, einer setzt den Schmalband-Transponder auf 432Mhz um, der andere Port setzt gleichzeitig den ATV-Transponder auf 950Mhz zum.
Im Winterschlussverkauf habe ich mir eine 80cm NoName-Schüssel für 19€ gekauft und auf der Terrasse provisorisch montiert.
Mit dem Netbook und einem SDRplay habe ich mich an den Schmalbandsignalen zur Ausrichtung orientiert.
Als Sat-RX dient der bekannte Octagon SF8008-Single, der auch sehr kleine Datenraten empfangen kann.
Nachdem ich dem RX die LNB-Mischfrequenz von 9540Mhz mitgeteilt habe konnte ich direkt die 10491,5Mhz der DATV-Bake eingeben
https://eshail.batc.org.uk/wb/
Der Empfang klappte auf Anhieb, der eingebaute Satfinder meint ein SNR von 5,2db.
Die Bake besteht aus einer etwa 5min langen Schleife mit dem Raketenstart von EsHail2, einer Ansprache eines Kataris, und ein paar Werbelogos.

Dann habe ich auf dem Notebook den Breitband-Transponder beobachtet, wann wo mit welcher Datenrate gesendet wird und den Sat-RX eingestellt.
Aussendungen mit 1Mbit und 333kbit konnte ich empfangen, die wenigen mit 250kbit konnte ich nicht empfangen.
Manchmal waren mehrere 333kbit-Signale recht dicht beieinander, ich habe den Eindruck, der Sat-RX ist zu breit und sucht sich das stärkste aus.

Ein paar Aussendungen waren nur ein Standbild, manchmal mit Laufschrift, oder eingeblendetem Kamerabild vom OP, andere Aussendungen hatten zur Abwechslung bewegte Landschaftsbilder.

Alles in allem ein interessanter Test
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
...wenn man bei den Wahlen Politiker raus-, anstatt reinwählen könnte, wäre die Wahlbeteiligung viel höher...

Antworten